Wein aus Österreich

Sehen Sie alle Produkte in Wein aus Österreich »

Wein aus Österreich ist ein gefragtes Produkt, das man auf den besten Weinkarten der Welt finden kann. Und auch wenn österreichischer Wein wie eine fabelhafte Neuerscheinung auf dem Weltweinmarkt gehandhabt wird, reicht seine Geschichte zurück bis in die Zeit der Kelten und Illyrer 700 v. Chr. Aber erst mit der Ankunft der Römer im 1. Jahrhundert v. Chr. im Donauraum, südlichen Burgenland und der Steiermark begann die systematische Verbreitung von Weinstöcken. Kaiser Marcus Aurelius Probus hob das allgemeine Anbauverbot eines seiner Vorgänger auf und ließ neue Weingärten am rechten Donauufer anlegen. Somit gilt er bis heute noch im deutschsprachigen Raum als Vater des Weinbaus. Im Mittelalter waren es die Klöster, die sich vorrangig um die Kultivierung der Rebstöcke kümmerten und österreichischen Wein herstellten.

Zwar musste Wein aus Österreich im Laufe der Geschichte so einige harte Schläge wie die Türkenbelagerung, den ersten sowie den zweiten Weltkrieg einstecken, wobei die Anbaufläche des Landes um beinahe ein Viertel schrumpfte. Heute ist die Weinkultur in Österreich allerdings stark verwurzelt und fester Bestandteil des Landschaftsbildes. Die Kulturzugehörigkeit lässt sich anhand zahlreicher Lieder über den Wein nicht bestreiten.

Weinbaugebiete in Österreich:

Niederösterreich umfasst mit rund 27.128 ha den größten Teil der Gesamtrebfläche des Landes und ist so wie das Burgenland mit 13.840 ha und die Steiermark mit 4.240 ha als eigenes Weinbaugebiet definiert. Darüberhinaus gibt es noch Wien und das Bergland Österreich mit Kärnten, Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Kärnten.

Qualität österreichischer Weine:

Das wohl wichtigste Qualitätsgütesiegel für Weine aus Österreich ist DAC (Districtus Austriae Controllatus). Dieses Gütesiegel besagt, dass der jeweilige Tropfen ein gebietstypischer Qualitätswein ist und bezieht sich allein auf die Herkunft der Beeren, nicht aber auf den Standort der endgültigen Weinproduktion.

Darüberhinaus unterscheidet man laut offiziellem österreichischem Weingesetz in Österreich zwischen Weinen ohne geografische Angabe und Weinen mit geografischer Angabe, wobei sich zweitere wieder in zwei Untergruppen teilt: Wein mit geschützter georgrafischer Angabe und Weine mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Zu dieser Untergruppe gehören alle DAC- und Prädikatsweine.

Besonders in der Kategorie der edelsüßen Weine - darunter fallen etwa die Prädikatsweine Spätlese, Auslese oder Eiswein - konnte sich die österreichische Weinlandschaft einen Namen machen. Das lag unter anderem auch an Fürst Paul Esterházy, der 1653 eine riesige Menge an edelfaulen Beeren keltern ließ und daraus wundervollen Wein herstellte, den man bei besonderen Anlässen noch bis ins Jahr 1852 genoss.

Wichtigste Rebsorten Österreichs:

Österreich etabliert sich hauptsächlich als Weißweinland. Zwei Drittel der Anbaufläche sind mit weißen und rund ein Drittel mit roten Sorten bestockt. Für die Herstellung von Qualitätswein sind lediglich 22 weiße und 13 rote Rebsorten zugelassen. Zu den wichtigsten Weißweinsorten gehören der Grüne Veltliner, der beinahe ein Drittel der Anbaufläche einnimmt, gefolgt von Welschriesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Riesling und Chardonnay. Zu den bedeutendsten Rotweinsorten zählen aber vor allem Zweigelt, Blaufränkisch, Blauer Portugieser, Blauburger, St. Laurent und Blauer Wildbacher.

Online Weine aus Österreich kaufen.

Mehr sehen

Uvinum empfiehlt

Wein aus Österreich: Top-Seller

Robert ParkerRobert Parker

Wein Aus Österreich: Robert Parker Punktzahl