Haut-Médoc Wein

Sehen Sie alle Produkte in Haut-Médoc Wein »

Haut-Médoc ist ein Weinbaugebiet (AOC) in Frankreich und liegt im südlichen Teil der französischen Region Médoc. Diese Subregion gehört zur französischen Weinregion Bordeaux, die zu den berühmtesten Regionen der Welt gehören.

Geschichte von Haut-Médoc

Bis zum 17.Jahrhundert war die Region rund um Haut-Médoc eine riesige Salzwiese, auf der Tiere aller Art weideten. Später begannen niederländische Kaufleute ein Entwässerungsprojekt in diesem Gebiet, um das Sumpfland von Wasser zu befreien und ein einzigartiges Weinbaugebiet zu bauen.

Das ehrgeizige Ziel war es, den britischen Markt eine Weinalternative zu den portugiesischen Weinen, die besonders beliebt in den Vereinigten Königreich waren, zu bieten. Mit einzigartiger Technik konnte das Sumpfland umgebaut werden und entlang der Ästuar Gironde konnten die ersten Rebsorten angebaut werden.

Schon bald entstanden die Weinbaugebiete Saint-Julien, Pauillac, Saint-Estèphe und Margaux. Im 19. Jahrhundert wurde das Weinbaugebiet des Haut-Médoc eines der wichtigsten in Frankreich, mit Weinen, die national und international sehr beliebt waren.

Im Jahr 1936 wurde Haut-Medoc eine Subregion von Medoc und umfasst heute ungefähr 5000 Hektar Rebfläche, aufgeteilt auf 29 Gemeinden: Blanquefort, Le Taillan, Parempuyre, Le Pian, Ludon-Médoc, Macau, Arsac, Labarde, Cantenac, Margaux, Avensan, Castelnau-de-Médoc, Soussans, Arcins, Moulis, Listrac, Lamarque, Cussac, Saint-Laurent-Médoc, Saint-Julien, Pauillac, Saint-Sauveur, Cissac, Saint-Estèphe, Vertheuil und Saint-Seurin de Cadourne.

Geografie von Haut-Médoc

Die Böden rund um die Weinregion von Haut-Médoc bestehen hauptsächlich aus Kiesschichten, die im Laufe der Jahrhunderte flussabwärts geschwemmt wurden und nun über einer dicken Schicht von Ton liegen. Perfekt geeignet sind diese Kieselerde für die Rebsorte

Cabernet Sauvignon. Weiter flussaufwärts findet man Böden mit reifen Tonablagerungen. Hier ist der perfekte Ort für die Rebsorte Merlot.

Eigentlich ist das Gebiet von Haut-Medoc aufgrund des ozeanisches Klima mit viel Niederschlag und Feuchtigkeit kein ideales Gebiet für den Weinanbau. Dieses Problem ist jedoch dank seiner Böden, einem der großen Geheimnisse dieser Region, weitgehend gelöst.

Resborten von Haut- Médoc

Die Vorschriften der +Appellation d'Origine Contrôlée* für die Region von Haut-Médoc sind klar aufgelistet:

  • Der Most muss mindestens 170g Zucker pro Liter aufweisen
  • Der Wein muss nach der Gärung mindestens einen Alkoholgehalt von 10% haben

In der Region dürfen nur folgende Rebsorten verwendet werden:

  • Cabernet Sauvignon: Rote Rebsorte, die ursprünglich aus dem französischen Bodelais stammt. Es handelt sich um die beliebteste rote Weinsorte der Welt und eine Anbaufläche von 288.000 Hektar. Es handelt sich um eine natürlichen Kreuzung der Sorten Cabernet Franc × Sauvignon Blanc. Die Trauben reifen Anfang bis Mitte Oktober. Erkennungmerkmal dieser Rebsorte ist der Geruch nach schwarzer Johannisbeere.
  • Cabernet Franc: Rote Rebsorte. Sie ist nicht so bekannt wie die bereits erwähnte Traube Cabernet Sauvignon aber auf jeden Fall klimaresistenter als die grosse Schwester. Diese Sorte hat keine grossen Ansprüche und ist für die meisten Böden geeignet. Cabernet Fran ist sehr anfällig für die Rebkrankheiten Echter Mehltau, Falscher Mehltau, Grauschimmelfäule und Eutypiose.
  • Carménère: Rote Rebsorte (auch Grande Vidure genannt). Vor der Reblauskatrastrophe in Europa im 19.Jahrhundert wurde sie häufig angebaut. Nach der Reblausplage verschwand diese Sorte vollständig und musste danach wieder Stück für Stück in die Region integriert werden. Carménère ist eine natürliche Kreuzung von Gros Cabernet und Cabernet Franc.In letzter Zeit wird dieser Sorte auch gerne in Chile, Australien und Neuseeland verwendet.
  • Merlot: Rotweinsorte (auch Merlot Noir genannt). Diese Rebsorte ist eine autochthone Sorte der Region von Bordeaux. Es handelt sich um die beliebteste Rotweinsorte weltweit nach Cabernet Sauvignon und vor Airén. Die Merlot-Traube wird auf einer Fläche von 267.000 Hektar angebaut. Es handelt sich um eine Kreuzung der fast augestorbenen "Magdeleine Noire des Charentes" und "Cabernet Franc. Erstmasl schriftlich erwähnt wurde diese Sorte im 14. Jahrhundert unter dem Namen Crabatut noir. Woher stammt der Name der Rebsorte Merlot? Merlot stammt vom französischen Wort merle (deutsch Amsel) und soll auf die Vorliebe der Amsel für diese Rebsorte hindeuten.
  • Malbec: Ist eine sehr alte französische Rebsorte, die in Frankreich unter dem Namen Côt bekannt ist. In Argentinien, Südafrika und Chile wird diese Sorte vor allem Malbec genannt. Im Gebiet von Bordeaux ist diese Sorte auch unter dem Namen Pressac bekkant. Aufgrund der fruchtigen Würze und den typischen Pflaumen und Tabaknoten wird diese Sorte sehr geschätzt. Diese Sorte stammt vermutlich aus der französischen Provinz von Quercy . Vor allem in der südlichen Hemisphäre ist diese Rebsorte heute sehr beliebt.
  • Petit Verdot: Rotweinsorte. Es handelt sich um eine Sorte die relativ spät reift und einen tannenreichen und säurehaltigen Wein erzeugt. Petit Verdot wird gerne in kleinen Cuvée hinzugefügt, um dem Wein mehr Stärke zu verschaffen. Gerne wird diese Sorte auch in Südaustralien angebaut.

Online Weine aus Haut-Médoc kaufen.

Mehr sehen

Uvinum empfiehlt

Haut-Médoc Wein: Top-Seller

Haut-Médoc Wein: Top-Seller - Frankreich

Robert ParkerRobert Parker

Haut-Médoc Wein: Robert Parker Punktzahl

Haut-Médoc Wein: Falstaff Punktzahl