Wodka-Trends: eine visuelle Verführung

Das Wodka-Fieber reißt nicht ab, weshalb sich die Hersteller immer wieder neu erfinden – mit allerlei Mehrwert! Flaschen in Form von Lippenstiften oder gläsernen Totenköpfen, damit das Destillat zunächst vom Auge genossen wird, bevor es den Gaumen erfreut. Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Wodka-Trends.

Wodkaflaschen des Gestern

Die Verantwortlichen der bekanntesten Wodka-Marken lassen es sich nicht nehmen, kurz darauf einzugehen, wie das einstige Marketing, als die Flaschen noch durchsichtig und mit einem rot-goldenen Etikett versehen waren, obsolet geworden war. Es war einst wenig Spielraum vorhanden gewesen und gleichzeitig wuchs seitens der Konsumenten der Wunsch nach neuem.

Mehr Flexibilität und Moderne als im Weingeschäft

Glücklicherweise kam es zu einer langsamen, aber stetigen Veränderung im Design der Wodka-Behältnisse, dank einer höheren Flexibilität im Hinblick auf Innovation, verglichen etwa mit dem Weinmarkt.

Limitierte Ausgaben

Ein bedeutender Trend in der Welt des Wodkas sind die „Limited Editions“, welche vor allem die Aufmerksamkeit von Premiumkonsumenten wecken. Es handelt sich hierbei oftmals um Flaschen im exklusiven Design, welche etwa von Modeschöpfern entworfen werden und von welchen nur eine geringe Stückzahl hergestellt wird. Sie sind einzigartig, abgezählt und von Sammlern sehr begehrt…

Neuromarketing

Uns allen ist bewusst, dass jede Art von Produkt zunächst vom Auge wahrgenommen wird, so auch Getränke. Deshalb lehnen sich Wodkaproduzenten nun immer stärker an die Modebranche an. So sind die Verantwortlichen der bedeutenden Wodka-Marken übereinstimmend der Ansicht, dass der visuelle Aspekt für den Konsumenten ausschlaggebend ist und dieser aufgrund einer natürlichen Sensibilität befähigt ist, bestimmte Codices wiederzuerkennen. Deshalb seien auch in dieser Branche die Farben ausschlaggebend: grün für den Apfel, rot für die Erdbeere oder Wassermelone, etc.

Von Victoria Secret bis hin zu Moschino

Zur Kreation eines fesselnden Flaschendesigns arbeiten einige Wodka-Hersteller mit auf dem Markt fest verwurzelten, einflussreichen Modemarken zusammen. Zu diesen zählen beispielsweise Victoria Secret und Moschino, mit welchen höchster Luxus assoziiert wird und durch welche der Anschein höchster Qualität und exklusiver Andersartikeit des Produktes erweckt wird.

Der tatsächliche Ursprung von Wodka ist, trotz seines russischen Namens, bis heute unklar. Er wird heutzutage aus vielen verschiedenen Zutaten gebrannt und destilliert, darunter die Klassiker Weizen, Kartoffel und Roggen. Aber auch aus Weintrauben, Molasse und mittlerweile sogar Sojabohnen oder Reis. Er wird in der Regel eiskalt genossen und hat üblicherweise einen hohen Alkoholgehalt, obgleich dies sortenabhängig ist.

 TAGS:Russian Standard

Russian Standard

Dieser Wodka wird in St. Petersburg, die Stadt am Ladoga-See, hergestellt,

 TAGS:Moskovskaya

Moskovskaya

Moskovskaya ist eines der bekanntesten und repräsentativsten Produkten von Wodka aus Russland

Schreibe einen Kommentar Wodka-Trends: eine visuelle Verführung