Wein & Literatur: ein unzertrennliches Paar

 TAGS:undefined

Ob Cervantes oder Shakespeare, Schriftsteller der Antike oder der Neuzeit: Viele bedeutende Dichter bekannten sich zu ihrer Leidenschaft für Rebensaft. Und so gingen Wein und Literatur schon immer Hand in Hand und brachten einige Werke zur Ehrung des Traubensafts hervor. Am 23. April feierte man in unseren Breitengraden wieder den UNESCO Welttag des Buches, durch welchen uns einige große Werke ins Gedächtnis gerufen wurden, die wir Ihnen nachfolgend gerne vorstellen möchten. 

Der zweibändige Don Quijote de La Mancha, das Cervantes-Werk, das 2002 von 100 bekannten Schriftstellern im Rahmen des Osloer Nobelinstitutes zum ‚besten Buch der Welt‘ gekürt wurde. Und so trug es sich zu, dass der Ritter Quijote und sein Stallmeister Sancho Panza sich im Laufe des Geschehens immer wieder dem Weingenuss hingeben und diesen rühmen.

Omar Jayyam. Dieser persische Dichter verfasste mehrere Lieder zum Thema Wein und zählt zu den berühmtesten Weinschriftstellern der Welt. So sind in seinen Schriften beispielsweise folgende Zitate zu lesen: „Der Welt Geheimnis wirst du nicht ergründen, das Wort, das keiner fand, wirst du nicht finden. Schaff dir mit Wein ein Erdenparadies! Ob’s dort ein Paradies gibt, wird sich finden.“ 

Johann Wolfgang von Goethe der Schöpfer von Meisterwerken der Weltliteratur. Auch der bedeutenste deutsche ‚Sturm und Drang‘-Dichter bezog mehrfach Stellung zum Rebenblut, wie beispielsweise in folgender Aussage: „Der Wein erfreut des Menschen Herz und die Freudigkeit ist die Mutter aller Tugenden.“ Diversen Quellen zufolge trank Goethe täglich bis zu zwei Liter Wein und schätzte den Rebensaft wie kein anderes Getränk.

Auch der spanische Schriftsteller und Politiker Vicente Blasco Ibáñez befasst sich eingängig mit Wein und verfasste in seinem Werk Sumpffieber mehrere Passagen, in welchen er dem Wein Ehre bezeugt. „Meine Trunkenheit bringt niemandem Schaden. Und außerdem ist der Wein etwas Heiliges … nicht ohne Grund bedient man sich seiner beim täglichen Meßopfer! Die Welt ist schön, aber durch ein Glas Wein gesehen, erscheint sie noch lächelnder, in noch schöneren Farben.“

Und zum Schluss dieses Posts möchten wir Ihnen noch einen Uvinum-Geheimtipp mitgeben: Wussten Sie, dass der Tag des heiligen Georgs (Sant Jordi) – des Drachentöters und Schutzpatrons Kataloniens – jedes Jahr am 23.04. mit Büchern und Rosen gefeiert wird? Auch dieses Jahr erstrahlten die Straßen der Uvinum-Heimat Barcelona, wieder in sattem rubinrot und Dichter und Schriftsteller signierten an jedem Straßeneck ihre Werke. Der Brauch gibt vor, dass an jenem Tag jede Dame eine Rose und jeder Herr ein Buch erhält. Und ob alt oder jung gibt es wohl kaum einen Einheimischen, der diese schöne Tradition nicht wahrt, obgleich sich heutzutage auch Frauen über literarische Werke und Männer über duftende Rosen freuen dürfen. Sollten Sie also einmal zufällig an jenem Tag in der Nähe von Barcelona unterwegs sein, so lassen Sie sich dieses außergewöhnlich Spektakel nicht entgehen.

Es gibt wohl wenig, was besser zu einem guten Buch passt, als ein Glas Wein. Daher empfehlen wir Ihnen gerne unsere Uvinum-Bestseller: 

 

 TAGS:Château Giscours 2008Château Giscours 2008

90 Punkte von Robert Parker. Einer der besten der Region Margaux zu einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

 TAGS:The Millton Vineyards Crazy By Nature Shotberry Chardonnay 2012The Millton Vineyards Crazy By Nature Shotberry Chardonnay 2012

Der verrückte Neuseeländer mit Demeter-Zertifizierung. 

 

 

 TAGS:Torre del Falasco Amarone Della Valpolicella 2010Torre del Falasco Amarone Della Valpolicella 2010

Durch seine Herstellung nach dem „appassimento“-Verfahren, reiner Samt am Gaumen.

 

 

Schreibe einen Kommentar Wein & Literatur: ein unzertrennliches Paar