Schlagwort: weingläser

Anleitung zum Wein kaufen und trinken

 TAGS:Letzte Woche haben wir euch einige Angaben darüber wie man einen guten Wein auswählt vorgestellt, aber natürlich nicht alle. Also werden wir noch weitere Tipps geben.

Die Weine, die zum Aufheben gezüchtet werden, sind in der Minderheit. Der größte Teil der Etiketten auf dem Markt wurden entworfen, um auch innerhalb von max. 2 Jahren konsumiert zu werden. Das passiert auch mit der Mehrheit der Weißweine und den roten sogenannten jungen Weinen. Zum Beispiel, wenn die Hersteller Trauben herstellen und nur die Traube und das Datum der Ernte festsetzen, dann teilen Sie mit, dass der Wein hergestellt wurde, um in maximal 2 Jahren konsumiert zu werden.

Normalerweise sind diese sehr leicht, fruchtig und problemlos zu trinken. Außer dem Jahr und der Traube wird auf dem Weinetikett nochvermerkt, ob der Wein ein Reserve-Wein ist. Damit ist gemeint, dass der Wein mindestens 6 Monate in Holzbehältern aufbewahrt wurde, normalerweise in französischen oder amerikanischen Eichenfässern, bevor er vermarktet wird.

Je länger der Wein im Holz lagert, umso teurer wird der Wein. Diese Art der Aufzucht bringt eine längere Lebensdauer, da der Gerbstoffgehalt erhöht wird, Komponente bezogen auf die Sinnesempfindung im Mund.

Ein Reserve-Wein kann seine Eigenschaften zwischen 3 und 5 Jahren erhalten, auch wenn es dabei Ausnahmen gibt. Schließlich gibt es noch die lagerfähigen Weine, die man mindestens 6 Jahre nach seiner Produktion (manche entwerfen diese Weine mit ausreichender Reife, um den Konsum sofort nach dem Kauf möglich zu machen) konsumieren sollte.

In den sogenannten neuen weinanbauenden Ländern (unter anderem Amerika, Australien oder Südafrika) gibt es keine Regeln, zum rechtlichen Identifizieren der Wein Arten, die in den Regalen angeboten werden. Es gibt Begriffe, die sich wiederholen und die, dem Konsument ihren Entwicklungsweg näherbringen. Wenn eine Etikette ?Single-Varietals? angibt, bedeutet dass, das der Wein aus einer einzigen Rebsorte, wie z.B. Tannatoder Cabernet Sauvignon gemacht wurde. Die produzierten Flaschen mit 2 Rebsorten heißen ?Bi-Varietals?, während die Vinos de Corte (oder Assemblage oder Coupage) diejenigen sind, die 3 oder mehr Weinrebsorten mischen.

Regeln des Konsums: die Weingläser

Der Zweifel hängt immer im Raum. Welches Glas soll man zum Weintrinken benutzen und was ist das Limit ihrer Leistungen? Obwohl es entsprechende Gläser gibt, um das Beste aus dem Duft und dem Aroma herauszuholen (für Chardonnay, Merlot oder Svrah z. B.), ist es üblich, zwischen 3 Typen zu wählen:

  • Standard 125 ml
  • Mittel de 175 ml
  • groß de 250 ml

In allen Fällen ist es am Besten das Glas so voll zu füllen, bis es ein Viertel seines Volumens deckt. So bleibt genug Luftraum über dem Weinpegel und seine Gerüche verdampfen ohne das sie verschwendet werden.

In Bezug auf die Formen der Gläser benötigt jeder Wein Typ eine besondere Form, um sein Geschmack und sein Aroma am besten zu entfalten:

  • Für die Weißweine oder Roséweine (die man gekühlt trinken sollte), benutzt man hohe Gläser mit dünnem Stil.
  • Für die Rotweine mit Körper sind die Gläser mit kurzem Stil ideal.
  • Für die bekömmlichen Rotweine, sind die geeignetsten Gläser die dickbäuchigen die sich nach oben hin verengen.
  • Für Sekte und Champagner und Schaumweine sind die idealsten Gläser, hohe und enge Gläser.