Schlagwort: wein

Die 10 leckersten Märkte der Welt

 TAGS:undefined

Gourmetmärkte sind wie eine köstliche Neuauflage traditioneller Märkte, wo sich Kultur und Unterhaltung zusammentun und den Besuchern eine außergewöhnliche Gourmeterfahrung bieten. Heute teilen wir ein paar der bekanntesten Märkte der Welt mit Ihnen.

  1. Damnoen Saduak (Thailand): Im sogenannten „Venedig des fernen Ostens“ genießen Sie eine Vielzahl von Läden, während Sie durch die Kanäle der Region gondeln. Verkäufer preisen Ihre Waren durch Marktschreie und Gestik jedem potenziellen Kunden an, während Sie mit dem Boot an ihnen vorbeitreiben.
  2. Borough Market (London): Einer der ältesten Märkte Englands. Hier präsentiert sich die kulinarische Geschichte direkt aus den Händen von Köchen und Produzenten. Es gibt eine ganze Bandbreite von lokalen und exotischen Produkten sowie ein Balti-Cuisine-Restaurant – eine Fusion von britischer und indischer Küche.
  3. Tsukiji (Tokio): Der weltweit größte Fischmarkt. Hier gehen täglich mehr als 2.000 Tonnen Meeresprodukte über die Ladentheke – berühmt ist Tsukiji aber für seine Thunfischauktionen. Sie gelten als eine der Touristenattraktionen von Tokio.
  4. Union Square (New York): Geschaffen, um die Arbeit kleiner Farmen zu unterstützen. Ein Openair-Markt, der Lebensmittel direkt an die New Yorker verkauft. Besonders verlockend sind die angebotenen Kostproben und Kochkurse bekannter Chefs.
  5. Mercato Centrale (Florenz): Hier lernen Sie die Essenz der toskanischen Küche kennen. Dazu gehören die berühmte Ribollita samt Wein, Parmesankäse und Essig aus Modena.
  6. La Vega Central (Santiago de Chile): Vollbeladen mit Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch bietet La Vega Central einen authentischen Blick auf den Menüplan der Stadt, gemacht aus traditionellen Speisen wie Brötchen, Humitas und Aufläufen.
  7. La Boquería (Barcelona): Die Geschichte vom Markt von San José, auch bekannt als La Boquería, reicht bis ins dreizenhte Jahrhundert zurück. Der Begriff Boqueria beschreibt eigentlich einen Fleischertisch. Heute kommen täglich tausende Touristen, um typisch spanische Küche zu verkosten.
  8. Bloemenmark (Amsterdam): Einer der bekanntesten und originellsten Märkte ist der Blumenmarkt von Amsterdam. Gegründet 1862 sehen Sie direkt unter den Lastkränen der Kanäle unzählige Blumen die ein farbenfrohes Geruchs-Bankett auftischen. In der Hauptrolle: Die Tulpe.
  9. Markthalle 9 (Berlin): Im Osten des Berliner Kult-Kiezes Kreuzberg versteckt sich in einer alten Markthalle der Gourmettempel Markthalle 9. Von der Käse-Kuchenmanufaktur bis zum Steak-belegten Abendbrot erfinden Berlins Köche zwischen Champus und Bier die internationale Küche neu.
  10. Naschmarkt (Wien): 1780 bot der ursprüngliche Kärntertormarkt eine gute Verkaufsstrecke für Bauern, die ihre Milchprodukte an den Mann bringen wollten. Von der Sezession bis zur Kettenbrückengasse erstrecken sich kleine Marktstände und Restaurants, auf denen Besucher regionale sowie internationale Delikatessen genießen können. 

 TAGS:Monkey 47 50clMonkey 47 50cl

Monkey 47 50cl ist ein Novum in der Welt des Gins! 47 Kräuter aus dem Schwarzwald machen aus diesem 47%igen Wacholdergeist ein herausragendes Geschmackserlebnis. 

 

 TAGS:Gin Sul 50clGin Sul 50cl

Gin Sul 50cl: Die junge Destillierfabrik setzt bei der Herstellung dieses Gin Sul 50cl s auf drei wichtige Faktoren: Die Botanicals, das Wasser und die Destillation. 

Deutschlands Weinbaugebiete: Baden

 TAGS:undefined

Dass die Deutschen gerne Bier trinken, ist allgemein bekannt. Allerdings konzentriert sich der Biergenuss hauptsächlich im südlichen Bayern. Der Rest Deutschlands greift eigentlich lieber zu einem Glas Wein. Zwar ist der Weinkonsum in den letzten Jahren stabil geblieben, allerdings geben die Deutschen heute im Vergleich zu den vergangenen Jahren mehr Geld für Wein aus. Und wenn man schon einmal investiert, sollte man zumindest über heimische Weinbauregionen Bescheid wissen. Daher stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen eines der insgesamt 13 deutschen Weinanbaugebiete vor. 

B wie Baden

Mit einer Rebfläche von 15.818 ha stellt Baden das drittgrößte Weinbaugebiet Deutschlands, aber auch das südlichste und längste. Das Gebiet erstreckt sich über ca. 400 km angefangen nördlich von Heidelberg bis nach Meersburg am Bodensee. Wenn es ein Wort gibt, das Baden am besten beschreibt, dann ist es wohl „Vielfalt„: Angefangen bei starken klimatologischen und geologischen Unterschieden findet man auch ein breitgefächertes Angebot an Rebsorten. Die Bodenarten reichen von Kreide, Lehm, und Löß über Kies und vulkanische und Granitverwitterungsböden bis hin zum Muschelkalk und Keuper. Und dank der unzähligen Mikro-Klimas entfalten sich innerhalb derselben Rebsorte die verschiedensten Aromen und Geschmäcker. Für Weinliebhaber ist badischer Wein auch deshalb so interessant, weil Baden als das sonnenreichste und wärmste Weinbaugebiet mit ausreichender Wasserzufuhr den Rebstöcken optimale Bedingungen liefert. 

Wussten Sie außerdem schon? 

Besonders der Burgunder-Beere gefällt es hier besonders gut. Mehr als 50% des deutschen Spätburgunders kommt aus Baden und macht die Region damit zum „Burgunderparadies„. Insgesamt werden außerdem jährlich rund eine Million Hektoliter Wein gewonnen. Umgerechnet sind das 400 Millionen Gläser, die aneinandergereiht den Äquator umrunden würden. 

Weine aus Baden

 TAGS:Kiefer Schmetterlinge Im Bauch Rosé 2014Kiefer Schmetterlinge Im Bauch Rosé 2014

Kiefer Schmetterlinge Im Bauch Rosé 2014: Ein Wein zum Verlieben. Bei einem Glas von diesem Rosé spüren Sie sofort, wie die Schmetterlinge in Ihrem Bauch herumflattern. 

 

 TAGS:Franz Keller Spätburgunder Kaiserstuhl Trocken 2013Franz Keller Spätburgunder Kaiserstuhl Trocken 2013

Franz Keller Spätburgunder Kaiserstuhl Trocken 2013 ist ein Rotwein mit Ursprungsbezeichnung Baden aus dem Weinkeller Franz Keller aus 2013-er Weinbeeren der Sorten Spätburgunder.

 

 TAGS:Königschaffhausen Spätburgunder Rosé Vulkanfelsen Trocken 2014Königschaffhausen Spätburgunder Rosé Vulkanfelsen Trocken 2014

Königschaffhausen Spätburgunder Rosé Vulkanfelsen Trocken 2014: Ein Roséwein mit Herkunft Baden, dessen feiner Geschmack auf die Verwendung der Trauben Spätburgunder des Erntejahrgangs 2014 zurückzuführen ist. 

Foto: rensenbringk

Mein erstes Mal: Online Wein bestellen

 TAGS:undefined

Am Anfang war der Katalog. Dick, schwer und 1000 Seiten lang verstopfte das Ding monatlich den Briefkasten eines jeden Haushaltes. Über das Internet wird die Angelegenheit allerdings um einiges schlanker und flexibler. Heute gehört es zum guten Ton, sich Bücher, ein neues Paar Schuhe oder eben ein paar gute Flaschen Wein per Mausklicks direkt nach Hause liefern zu lassen. Wenn ich allerdings meine Freunde frage, wo sie welche Produkte einkaufen, komme ich zu dem erschreckenden Ergebnis, dass ich mit meiner vorherigen Aussage extrem falsch liege. Die gehen ja tatsächlich noch in echte Geschäfte – fast wie Höhlenmenschen! 

Für die meisten in meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist die Online-Welt der Weine immer noch mysteriöses Neuland, das allerlei Risiken und Gefahren in sich birgt. Die Weinflaschen könnten kaputt gehen. Man könnte uns billigen Fusel als teures Luxusprodukt vormachen. Illuminaten, NSA und Chemtrails! Dazu Versandkosten, die jeder Vernunft entbehren. Letzteres lässt sich allerdings gut vermeiden, wenn Sie auf die regelmäßigen Promotionen und Ausverkaufsaisons warten, im Outlet-Bereich oder in größeren Mengen bestellen. Vor allem aber finden wir uns vor einem unendlich wirkenden Angebotslabyrinth, das unter uns Nicht-Sommeliers nur Verwirrung stiftet. Und dann suchen wir da womöglich ein paar Stunden ergebnislos herum. Da können wir ja gleich in den Supermarkt und die treue Seele von 5€-Flasche für unser selbstgekochtes Abendessen kaufen. Wieder falsch!

Mir ging es bei meinem ersten Mal genauso. Ahnungslos und vollkommen überfordert klickte ich mich durch unzählige Produkte, ohne zu wissen, was ich überhaupt suchte. Nach den strengen Kriterien „gut“ und „günstig“ filterte ich die Suchergebnisse schließlich nach geringen Versandkosten und schaute nur auf Angebote unter 10 €. Plötzlich zeigte mir die Webseite nur noch die Hälfte des Angebots. Schließlich stellt sich bei mir der „Entdecker“-Modus ein und ich filterte willkürlich weiter nach Land, Weintyp und Anbauregion. Nach einer geschätzten halben Stunde gab ich meine erste Bestellung auf. Wäre ich in den Supermarkt oder Weinladen gegangen, hätte ich bei stark eingeschränktem Angebot mindestens genau so lange gebraucht – Wegzeit miteinberechnet. Im Supermarkt hätte ich vermutlich dieselbe 5€-Flasche wie immer gekauft und absolut nichts Neues kennengelernt. Aber so hat mir die Sache schon Spaß gemacht. Und dank der User- und Profi-Bewertungen habe ich ein paar neue Spitzenweine kennengelernt, ohne am Monatsende am Hungertuch nagen zu müssen. 

In Online-Shops wie Uvinum gilt letzten Endes dasselbe wie im Supermarkt oder Weinfachhandel. Wenn wir nicht wissen, wonach wir suchen, werden wir es nicht finden. Beantworten Sie bei Ihrem nächsten (W)Einkauf folgende Fragen: 

  • Wie viel sind Sie bereit, für eine Flasche Wein auszugeben? Gute Qualität muss nicht immer teuer sein.
  • Trinken Sie den Wein solo oder zu einem Essen? Bei schweren, würzigen Gerichten, oder rotem Fleisch eignet sich Rotwein am besten. Für leichte Speisen nehmen Sie lieber Weißwein. 
  • Oder wollen Sie einfach etwas Neues ausprobieren? Dann suchen Sie doch nach Rebsorten. 

Falls Sie sich bei der Produktauswahl schwer tun, hier noch ein Tipp, der für mich als Faustregel bisher immer gut funktioniert hat: Bleiben Sie in der für Sie passenden Preiskategorie und wählen hieraus einen älteren Wein, Crianza oder Reserva. Kräftige Weine werden etwas sanftmütiger und milder, während von Natur aus leichte Weine an Komplexität und Struktur gewinnen. 

Der Vorteil beim Online-Shopping:

  • Wenn es draußen regnet oder kalt ist, sitzen Sie im Warmen. 
  • Kein mühsames Taschenschleppen! Die Lieferung kommt ja zu Ihnen nach Hause. 
  • Unzählige Produkte und Rabatte und ein Bonuspunkte-System machen die Online-Bestellung fast schon wieder rentabel. 

Trotzdem gehe ich ab und zu auch gerne in die Vinothek meines Vertrauens, um wertvolle Geheimtipps zu erhaschen und Wein-Ambiente zu schnüffeln. Nur der Supermarkt verdient bei mir keinen Groschen mehr mit seinen Flaschen. Mittlerweile habe ich einige meiner Freunde zum Online-Shopping konvertieren können. Und wie sieht es bei Ihnen aus? 

Abschließend finden Sie hier eine Auswahl günstiger, aber ausgezeichneter Weine, mit denen Sie nichts falsch machen können: 

 TAGS:Farnese Gran Sasso Sangiovese 2013Farnese Gran Sasso Sangiovese 2013

Farnese Gran Sasso Sangiovese 2013 ist ein üppiger Ausdruck von Früchten wie wilden Kirschen, Pflaumen und Kräutern. Sein intensives Aroma beginnt in der Nase und entfaltet sein ganzes Können zu einem fruchtintensiven Geschmackserlebnis am Gaumen.

 

 TAGS:Raimat Clamor Roble 2012Raimat Clamor Roble 2012

Raimat Clamor Roble 2012 ist ein Costers del Segre-Rebensaft des Weinguts Raimat, dessen feiner Geschmack auf die Verwendung der Trauben Tempranillo und Merlot des Erntejahrgangs 2012 zurückzuführen ist.

 

 TAGS:Perfum de VI Blanc 2014Perfum de VI Blanc 2014

Perfum de VI Blanc 2014 aus der Weinkellerei Raventós i Blanc: Ein ausgezeichneter Penedes-Weißwein, der aus den Rebsorten Muscat und Macabeo des Jahrgangs 2014 gekeltert wurde.

 

 TAGS:Blanc PescadorBlanc Pescador

Blanc Pescador feiert Erfolge als aromatischer Weißwein mit einer leichten Spritzigkeit und ist mitunter einer der meistverkauften spanischen Weißweine. 

Deutschlands Weinbaugebiete: Ahr

 TAGS:undefinedDass die Deutschen gerne Bier trinken, ist allgemein bekannt. Allerdings konzentriert sich der Biergenuss hauptsächlich im südlichen Bayern. Der Rest Deutschlands greift eigentlich lieber zu einem Glas Wein. Zwar ist der Weinkonsum in den letzten Jahren stabil geblieben, allerdings geben die Deutschen heute im Vergleich zu den vergangenen Jahren mehr Geld für Wein aus. Und wenn man schon einmal investiert, sollte man zumindest über heimische Weinbauregionen Bescheid wissen. Daher stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen eines der insgesamt 13 deutschen Weinanbaugebiete vor. 

A wie Ahr

Alle Weine führen nach Rom…oder umgekehrt. Die Römer waren die ersten, die im Anbaugebiet, Ahr, Wein anpflanzten und somit den Grundstein für das heutige Rotweinparadies Deutschlands legten.

Der Norden von Rheinland-Pfalz beherbergt zwischen dem Rhein und der Eifel eine wild-romantische Schatztruhe exklusiver Weine. Auf einer Anbaufläche von insgesamt 564 ha wachsen zu 84,2% Rotweinsorten. Davon überwiegend Blauer Spätburgunder und Blauer Portugieser. Unter den Weißweinsorten befinden sich die Riesling- und Müller-Thurgau-Reben. 

Die Winzer machen ihre Sache zwar nur als Nebenbeschäftigung, denn die Ahr ist eines der kleinsten Anbaugebiete des Landes. Allerdings widmen sie ihre ganze Leidenschaft ihren schönen Weingärten. Das ganze Jahr über werden die Stöcke behutsam und ganz ohne Maschinen nur mit Hand bearbeitet. Auch beim Pflanzenschutz haben sich die Weinbauern auf organische Fungizide geeinigt. „Klasse statt Masse“ ist oberstes Gebot in der Ahr. Qualitativ hochwertige Produkte gleichen die geringere Ertragsmenge aus. 

Weinliebhabern bietet sich von Altenahr bis nach Bad Bodendorf der Ahr entlang eine wunderschöne Wanderung durch die Weinlandschaft des Ahrtals. Nach einigen anstrengenden Reisetagen können Sie sich anschließend im Thermal-Heilbad Sinzig verwöhnen lassen und entspannen. Zwischen März und September jeden Jahres finden zudem unterschiedliche Weinmärkte, -feste und -veranstaltungen statt. Dort haben Sie die Chance, regionale Spitzenwinzer und deren Produkte genauer kennenzulernen.

Weine aus Baden 

 TAGS:Nelles Ruber Spätburgunder Trocken 2011Nelles Ruber Spätburgunder Trocken 2011

Nelles Ruber Spätburgunder Trocken 2011 aus der Weinkellerei Weingut Nelles: Ein ausgezeichneter Ahr-Rotwein, dessen feiner Geschmack auf die Verwendung der Trauben Spätburgunder des Erntejahrgangs 2011 zurückzuführen ist.

 

 TAGS:Meyer Näkel Spätburgunder 2010Meyer Näkel Spätburgunder 2010

Meyer Näkel Spätburgunder 2010 ist ein auf dem Weingut Meyer Näkel in der Weinregion Ahr verwurzelter Rotwein, dessen Herstellung mit den Trauben Spätburgunder des Erntejahrs 2010 erfolgte. 

 

 TAGS:Meyer-Näkel Spätburgunder 2013Meyer-Näkel Spätburgunder 2013

Meyer-Näkel Spätburgunder 2013: Ein Rotwein mit Herkunft Ahr, der die Traubensorten Spätburgunder des Jahrgangs 2013 enthält. 

 

 

Fotoquelle: Bernd Behr

10 Ideen für eine echte Aperitif-Stunde

 TAGS:undefinedDie Gartensaison hat begonnen. Mit der beginnenden Hitze wird Ihnen der Hunger nach einem Aperitif stehen. In spanischer Tradition begleitet den Aperitif ein kühler Roséwein, ein Bier oder ein anderes kühles Getränk. Die Aperitif-Stunde ist in Mode. Es gibt sogar einige Bars, die sich auf Tapas mit einem Drink spezialisiert haben. Wir haben unsere Lieblings-Kombis für Sie zusammengesammelt.

  1. Sardellen und Gin. Gin Tonic macht dem Bier ganz schön Konkurrenz. Auf den Menüs der Barkeller sind Gin Tonics die neuen Protagonisten, die Sie am besten mit einer klassischen Tapas wie eingelegte Sardellen kombinieren.
  2. Oliven und Martini. Einer der beliebtesten Aperitifs war schon immer Martini. Früher war Martini besonders Sonntags als Appetitanreger vor dem Essen beliebt. Heute müssen wir glücklicherweise nicht mehr bis zum Wochenende warten. Wir mischen Martina Bianco oder Rosso mit geschmackvollen Oliven.
  3. Vermouth Mancino. Eine klassische Innovation. Vermouth Mancino ist ein waschechter Italiener und hinterlässt eine bitter würzige Note in unserem Mund.
  4. Gesunde Aperitifs. Der Kult um unseren Körper wird heute großgeschrieben. Es gibt daher nichts besseres, um unseren Gaumen zu entzücken als gesunde Snacks wie Oliven mit geriebenen Karotten und geräuchertem Lachs. Sie schmecken besonders gut mit einem guten Rosé.
  5. Aal und Bier. Ein Klassiker aus dem Norden: Elvers, Babyaal. Wenn es unser Geldbeutel zulässt, bestellen wir uns eine Portion und dazu ein kühles Lager.
  6. Käsestückchen und Rotwein. Alle Käsetapas sind der perfekte Snack vor dem Essen. Zur Begleitung passt hier am besten ein aromenreicher Rotwein.
  7. Mit Sushi. Diese Aperitifs können Sie aus einer ganzen Bandbreite von Zutaten machen. Insbesondere mit orientalischen Gewürzen. Vergessen Sie aber nicht neben zwei Sushi-Rollen ein Glas Weißwein, etwa Gewürztraminer, zu bestellen.
  8. Iberische Wurst. Der iberischen Wurstkunst kann niemand widerstehen. Schinken, Lende oder Chorizo heben den Aperitif in neue Sphären. Besonders gut passt ein Bier oder Rotwein dazu.
  9. Kaviar und Champaganer. Kaviar gibt es bei besonderen Anlässen und wird am besten mit einem Glas Champagner serviert.
  10. Austern und Rosé. In galizischen Städten serviert man Meeresfrüchte als Aperitif. Austern schmecken am besten mit Sekt oder Rosé.

Für Ihren Aperitif empfehlen wir:

 TAGS:Vermouth Mancino Secco 75clVermouth Mancino Secco 75cl

Vermouth Mancino Secco 75cl: Ein köstlicher Wermut für warme, sonnige Tage. Mit Oliven und guter Gesellschaft schmeckt er natürlich noch besser.

 

 TAGS:Ch'Ti Blonde 75clCh’Ti Blonde 75cl

Ch’Ti Blonde 75cl: Dank diesem Bière de Garde machte sich Brasserie Benifontaine einen Namen in der Region Nord Pas-de-Calais. Das Blonde erzählt die Erfolgsgeschichte der Familie Castelain.

 

 TAGS:Aix Rose 2014Aix Rose 2014

Aix Rose 2014 zählt zu einem der besten Weinerzeugnisse in der Kategorie Roséwein aus der Provence. 

 

Arbeitsplätze in der Weinwelt

 TAGS:undefined

Weinkonsum befindet sich weltweit auf dem Aufschwung. Daraus entstehen nicht nur neue Produkte für den Endkunden, sondern auch neue Arbeitsplätze im enologischen Sektor. Diese neue Nachfrage ist wie auch in anderen Märkten stark von Technologie geprägt. Neben Winzern sind wir auf die Sozialen Medien oder andere Profile mit digitalem Charakter angewiesen.

Blogger und Gemeindemanager helfen dabei, die Werbung anzukurbeln. Das ist vor allem für diejenigen Hersteller wichtig, die auf Export setzen. Dabei sind die Sozialen Medien der Schlüssel, um sich einen Namen zu machen und mehr Kunden zu erreichen.

Weitere Profile gehören zu Entwicklern und Gründern von digitalen Apps im Zusammenhang mit der Gastronomie, speziell dem Wein. Zum Beispiel gibt es Rückverfolgungsysteme die mit der NFC-Technologie (Near Field Communication) funktionieren.

Aber auch Startup-Unternehmen haben Geschmack am Wein gefunden. Manche Startups stützen sich dabei auf die Hilfe von Profis, um für jede Gelegenheit den passenden Wein auszuwählen. Während andere Projekte zur Weinverköstigung mit Profis entwickeln oder Verwaltungs-Tools für zu Hause anbieten. 

Des Weiteren spielt auch die Hygiene eine sehr wichtige Rolle. Irgendjemand muss schließlich die Gesundheit der Reben überprüfen und dass bei der Produktion alle Sicherheits- sowie Hygienevorschriften eingehalten werden. Unsere Ansprüche an den Wein-Hersteller werden immer höher, je mehr wir wissen. Das wirkt sich positiv auf die Qualität aus. 

Letzten Endes dürfen wir aber auch nicht auf diejenigen vergessen, die uns die nötigen Maschinen zur Verfügung stellen, oder die ein Auge auf die Umwelt werfen und auf nachhaltige Produktionsverfahren setzen. Die Weinwelt braucht Mitarbeiter, die verschiedene Sprachen sprechen und Kenntnisse im Außenhandel vorweisen. 

Wenn Sie Weine lieben, müssen Sie kein Winzer oder Sommelier sein, um in dem Metier arbeiten zu können. Darauf sollten wir anstoßen. Prost!

 

 TAGS:Miraval Rosé 2014Miraval Rosé 2014

Miraval Rosé 2014 Zusammen mit der Familie Perrin (von Decanter zum Best Producer of 2014 gewählt) hat das berühmte Hollywood-Pärchen, Brangelina, einen lachsfarbenen Rosé entworfen. Ein echtes Juwel mit viel Ruhm und Ansehen.

 

 TAGS:La Rosa de Raventós i Blanc 2014La Rosa de Raventós i Blanc 2014

La Rosa de Raventós i Blanc 2014: Ein Roséwein mit Herkunft Penedes, dessen Herstellung mit den Trauben Merlot und Pinot Noir des Erntejahrs 2014 erfolgte. 

Weininseln in München am 23. und 24. Oktober

 TAGS:undefinedHaben Sie dieses Wochenende schon etwas vor? Bereits zum vierten Mal verteilen sich dieses Jahr die Münchner Weininseln in der bayrischen Hauptstadt und laden zu einer Entdeckungstour durch die Weinwelt ein. Weinliebhaber, Experten, Kritiker, Sommerliers, und solche, die es noch werden wollen, kommen auf einen Fleck zusammen, um miteinander zu genießen und voneinander zu lernen. Am Freitag, den 23. sowie Samstag, den 24. Oktober kann man mit einem Gläschen Wein in der Hand gemütlich durch die Stadt schlendern. Was gibt es Schöneres für uns, Vinophile? 

In jedem Viertel finden Sie kleine Ständchen, jedes mit seiner eigenen Thematik. Werfen Sie einen Blick auf das Programm, speichern Sie es sich auf Ihr Smartphone ab oder drucken Sie es gleich aus. Sie werden den Plan noch brauchen. 

Ein Stand widmet sich dabei Rotweinen aus Deutschland und bietet drei verschiedene Spätburgunder aus demselben Jahrgang an. Beim Club Do Vinho vermutet und findet man portugiesische Weine, während man bei Champagne Characters seinen Champagner-Typ per Persönlichkeitstest herausfindet. Könnte ja nützlich sein, wer weiß. Von italienischen Bio-Weinen über Rosé vom Bodensee bis hin zu Cocktails auf Wein-Basis spricht die Veranstaltung alle möglichen Gaumen an. Andere Teilnehmer bieten witzige Weinseminare an in Form von Reisen, Quiz-Spielen oder Verkostungen. Dabei stellt sich bestimmt nicht die Frage, ob man etwas dabei lernt, sondern ob man sich ans Gelernte am nächsten Tag noch erinnern kann. Sie sollten sich also eine gute Unterlage anessen. Zum Glück kommt auch das Essen hier nicht zu kurz.

Und nach welchem Schema soll man durch die Münchner Weininseln flanieren? 

Beispielsweise knöpfe ich mir oft Regionen oder Länder vor, die ich kenne. Weine aus dem Priorat (Spanien) etwa habe ich besonders gern, vorzugsweise die Sorten Syrah oder Garnacha. Deren Eigenschaften in Geschmack, Aroma und Textur sind mir bekannt und ich kann den neuen Wein besser einordnen. Ein gutes Training für die eigenen Geschmacksknospen.   

Wenn Sie aber auf komplett Neues aus sind, wählen Sie doch einfach eine Rebsorte und ein Weingebiet, das Sie noch nicht ausgeforscht haben, und probieren aus dieser Kategorie mehrere Weine. Oder Sie nehmen einen Jahrgang, ein Terroir und eine Sorte, aber verschiedene Weingüter. Sie werden Sehen, wie jeder Wein trotz gleicher Zutaten einzigartig ist. Dabei lernen Sie auch noch Vieles über die unterschiedlichsten Böden, Rebsorten, Vinifikations-Methoden und Lagerung. Für besonders passionierte Weinfreunde halten die Veranstalter der Münchner Weininseln „zwei Spitzenevents im Vorfeld“ bereit. Neugierig? Durstig? Nichts wie hin…..Prost! 

 

 TAGS:Mumm Cordon RougeMumm Cordon Rouge

Mumm Cordon Rouge: Im Jahr 1876 dekorierte G. H. Mumm einige Flaschen mit einer roten Schleife (frz.: Cordon rouge) als Anspielung auf die Ehrenlegiond „Grand Cordon“. 

 

 TAGS:M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014

M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014: Warme Farben sowie Düfte nach mediterranen Wäldern. Ein Wein mit Nerv, frisch und würzig, mit griffigen, aber ausgeglichenen Tanninen am Gaumen.

 

 TAGS:Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2014Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2014

Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2014: Laut Robert Parker, ein intensiver Duft nach Stachelbeeren, Hollunderblüten und frischer Zitrone sowie beruhigende Anklänge von weißem Spargel und Salbei.

 

Orange-Wine: Die vierte Farbe des Weins

 TAGS:undefined

Nach Rot, Weiß und Rosé kommt Orange. Der Name des Orange-Weins hat absolut nichts mit dem Obst zu tun, sondern bezieht sich auf die Farbe selbst. Was meinen Sie? Modernste Innovation oder traditionalle Herstellungsmethode? 

Der Orange-Wein ist eigentlich keine Neuerfindung der Menschheit. In Georgien bildet diese Kelterungsart des sogenannten Quevriweins seit Jahrzehnten das Standbein des regionalen Weingeschäfts. 2015 hält der Wein über den Hype in Slowenien, Italien und Österreich schließlich auch in Deutschland Einzug. Die Meinungen darüber sind zweigeteilt. Beim Orange-Wein ist es wie mit dem Film Matrix: Entweder man hasst oder man liebt ihn. Es gibt kein dazwischen. Was aber hat es mit diesem Wein auf sich?

Streng genommen ist Orange nicht die vierte, sondern wohl die erste Farbe des Weins. Die älteste Form der Weinherstellung reicht bis in die Antike zurück. Zusammengefasst könnte man sagen, es handelt sich dabei um Weißwein, der wie Rotwein hergestellt wird. 

Bei der Maischegärung kommt der Traubensaft mit den Schalen und den Kernen zusammen und bleibt bis zu mehreren Monaten in einem Behälter. Dadurch nimmt der Wein mehr Tannine und Farbstoffe auf. Die Stufe eines Qualitätswein dürfte der Orange-Wein bei derzeitiger Gesetzeslage nicht erreichen, da die sortentypischen Charaktereigenschaften der Rebe bei diesem Prozess vollends verloren gehen. Die Farbpalette zeigt alle Nuancen von dunkelgelb bis orange. Kein Wein gleicht dem anderen. Orange-Wein lässt sich somit nicht zu 100 Prozent erklären. Die Erzeugnisse sind oxidativ, trüb, herb und komplex. Man muss ihn mögen, um ihn zu verstehen. Gleichsam muss man ihn verstehen, um ihn zu mögen. 

Ich habe bereits ein Glas Orange-Wein aus Niederösterreich verkostet und bin fasziniert. Hätte ihn mir zuvor jedoch niemand erklärt, hätte ich diesen Wein eventuell wieder ausgespuckt. Es ist ein noch zu erforschendes Terrain. Interessant? Auf jeden Fall! Und Weinliebhaber im Besonderen sollten dem nicht ganz unansehnlichen Gläschen Orange-Wein eine Chance geben. Wir bei Uvinum freuen uns auf Ihre Meinung zu dem Thema!

Anschließend haben wir wieder einige Weinempfehlungen für Sie. Leider befindet sich in unserem Katalog noch kein Orange-Wein. 

 TAGS:Minuty Prestige Rosé 2014Minuty Prestige Rosé 2014

Minuty Prestige Rosé 2014 ist ein Côtes de Provence-Rebensaft des Weinguts Château Minuty, der aus den Rebsorten Trebbiano und Tibouren des Jahrgangs 2014 gekeltert wurde. 

 

 TAGS:Château Rieussec 2005Château Rieussec 2005

Château Rieussec 2005: Ein Süßwein mit Herkunft Sauternes aus 2005-er Weinbeeren der Sorten Sauvignon Blanc und Sémillon. 
Robert Parker: 96 und Wine Spectator: 95

50 Shades of Wein…

 TAGS:undefinedWer von Ihnen kennt nicht die eine oder andere Person, die sagt, keinen Wein zu mögen?

Mir geht es genauso. Ich helfe meistens Männern, die eine Empfehlung für ihre Frau oder ihre Partnerin suchen, die selbst die kleinste Flasche Wein nicht anrühren. Nun ja, wenn das nächste Mal also jemand zu Ihnen sagt, seine Frau möge keinen Wein, erklären Sie ihm, dass seine Herzdame einfach noch nicht den passenden Schuh gefunden hat.

Wein ist wie Literatur, Kino oder Musik. Lassen Sie mich erklären.

Wie viele Menschen sagen wirklich, dass Sie nicht gerne lesen, ins Kino gehen oder keine Musik mögen? Eben…Eine gewagte Theorie, aber lassen Sie mich erklären.

Die Suche nach dem richtigen Wein für uns ist vergleichbar mit der Suche nach dem richtigen Buch, Film, etc…

Jeder Moment und jede Laune hat ihren Wein.

In dem einen Buch schmökern wir gerne, das andere verschlingen wir an einem Tag. Und dann gibt es da noch das Buch, bei dem kommen wir über Kapitel 2 nicht hinaus. Jetzt stellen Sie sich vor, dieses war Ihr allererstes Buch. Noch schlimmer: Das nächste ist genauso, denn Sie lesen es nur, weil Ihr Lehrer es von Ihnen verlangt. Freiwillig werden Sie so bald kein Buch mehr anfassen. Und für Bacchus‘ edlen Tropfen gilt eben dasselbe. Wenn wir darauf bestehen, dass jemand immer denselben Wein probiert. Den Wein, den diese Person nicht mag. Vergessen Sie es. Sie mag ihn nicht. Dabei gibt es so viele verschiedene Weine. Leichte, fruchtige, starke Rote,  oder aromatische, trockene, süße Weiße, Rosés in fruchtig und leicht, Schaumweine in weiß und rosé, trocken, süß, halb-trocken und mit wenig Alkohol. Es gibt unzählige mannigfaltige Weinregionen und Rebsorten. Die Welt der Weine ist zu groß, um keinen einzigen zu mögen. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ich würde sogar noch weiter gehen. Es gibt keinen guten oder schlechten Wein, denn sie sind entweder geschmacksintensiv oder leicht, weiß oder rosé. Der Moment zählt – und die Gesellschaft.

Jeder Moment und jede Person schaffen einen anderen Eindruck. Mit Freunden trinken Sie einen anderen Wein als mit Ihrem Partner. Zum Abendessen einen anderen als zwischendurch.

Es ist Freitagabend, ich habe eine anstrengende Woche hinter mit und vor mir liegt ein vielversprechendes Wochenende. Das ist eine besondere Zeit für mich, eine Zeit in der ich einen guten Wein genieße. Ich starte mit einem Aperitif – einem guten Rotwein, der mich beim Kochen und bis zum Abendessen begleitet. Zum Schluss wähle ich einen anderen Wein, ganz nach Laune.

Im Sommer lese ich gerne Krimis, Kurzgeschichten oder Comics, während ich mir im Winter die schweren Schmöker vorknöpfe, Autobiografien und historische Romane. Es ist immer eine Frage der Laune. 

Lassen Sie sich also nicht abschrecken, wenn Ihnen jemand sagt, dass sie oder er keinen Wein mag. Versuchen Sie zu verstehen, was Ihr gegenüber nicht mag und wenn Sie nicht weiter wissen, fragen Sie Ihren Personal Shopper bei Uvinum!

Ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen bei einem guten Gläschen Wein! 

 

 TAGS:Château Pellehaut Chardonnay Fruit 2014Château Pellehaut Chardonnay Fruit 2014

Château Pellehaut Chardonnay Fruit 2014: Der renommierte Wein-Führer Gilbert & Gaillard ist hellauf begeistert von dem goldgelben Edeltropfen aus Frankreich und hat diesen Château Pellehaut Chardonnay Fruit 2014 mehr als nur einmal verkostet. 

 

 TAGS:Borgo Molino Motivo Rosé Extra DryBorgo Molino Motivo Rosé Extra Dry

Borgo Molino Motivo Rosé Extra Dry ist das Dornröschen aus der Motivo-Reihe von Borgo Molino. Seine feine Perlage auf zart-rosa Hintergrund zeichnet ein ansehnliches Bild.

 

 TAGS:Tomás Postigo Crianza 2011Tomás Postigo Crianza 2011

Tomás Postigo Crianza 2011 ist eine wahre Explosion dunkler Früchte, mit guter Reife in Kombination mit besonders feinen und eleganten Tanninen. Ein großartiger Tropfen.

 

Wein in der Sprache: Redewendungen und ihre Bedeutung

 TAGS:undefined

Wein war, ist und wird immer Kulturgut bleiben. Der edle Tropfen ist nicht nur wichtiger Bestandteil der europäischen Küche. Auch in der Literatur werden wir immer wieder zu einem Gläschen Rebensaft aufgefordert, angefangen bei der Bibel bis zum heutigen Tage. Aber auch in der gesprochenen deutschen Sprache ist der Wein kaum wegzudenken. Dafür sorgen bekannte Sprichwörter.

Doch was bedeutet eigentlich „reinen Wein einschenken„, „neuer Wein aus alten Schläuchen“ oder „Wasser in den Wein gießen“ wirklich? Woher kommen diese Redewendungen? Wir haben am Stein der Weisen genippt und möchten unsere Erkenntnis gerne mit Ihnen teilen. Kostenlos natürlich.  

„Schatz, ich muss dir endlich reinen Wein einschenken!“

Autsch, das klingt gefährlich. Ist es womöglich auch. Denn die Redewendung heißt auf gut Deutsch „ich möchte dir endlich die Wahrheit sagen“. Das Sprichwort kommt aus dem Mittelalter. Damals haben die Wirte ihren Weinvorrat mit unterschiedlichen Zutaten wie Schwefel, Essigsäure, Tonerde oder Wasser gestreckt. Der Wirt behauptete allerdings fest und stur, sein Wein wäre rein. Aber an manchen Tagen schenkte der Wirt seinen Gästen tatsächlich reinen Wein ein und sagte somit die Wahrheit. Dass wir es den Wirten heute noch übel nehmen, erkennt man daran, dass die Redewendung immer noch gang und gäbe ist. Also, liebe Wirte, Kellner und Restaurantbesitzer, wir werden euch beim nächsten Ausschank mit Argusaugen beobachten. 

„Entschuldige, da muss ich jetzt leider Wasser in den Wein gießen!“

Klingt auch nicht gerade positiv, oder? Das liegt daran, dass wir den Wein lieber pur trinken als gewässert. Deswegen kamen auch schon die Wirte aus dem Mittelalter nicht ganz so glimpflich davon. Wenn Sie diesen Satz hören, will jemand die aufkommende Begeisterung dämpfen. Sie erinnern sich also an die Mittelalter-Gastronomen? Deren Kunden sind den Wirten auf die Schliche gekommen. Bis ins 17. Jahrhundert hat man Wein mit Wasser verdünnt – und somit auch die Euphorie der epochalen Weinliebhaber. Seid zum zweiten Mal gewarnt, ihr Milleniums-Wirte! Wir, Vinophile, vergessen euch über Jahrhunderte hinweg nichts. 

„Das ist doch alter Wein in neuen Schläuchen!“

Derselbe Inhalt in neuer Verpackung ist ja eigentlich nichts Neues. Das Sprichwort kommt uns schnell in den Sinn, wenn uns beispielsweise die Politiker wieder einmal ein uraltes Problem als neueste Entwicklung der letzten katastrophalen Krisenkrise vorgaukeln wollen. Etwas Altes wird uns hier als neu verkauft! Und woher kommt die Redewendung? Die Bibel lässt grüßen. Hier das Originalzitat zum Nachlesen: Markus 2,22:

„Und niemand fasst Most in alte Schläuche; sonst zerreißt der Most die Schläuche, und der Wein wird verschüttet, und die Schläuche kommen um. Sondern man soll Most in neue Schläuche fassen.“

Zum Abschluss haben wir für Sie wieder einige Weinempfehlungen bereit und erinnern Sie noch einmal an des Weinliebhabers wichtigstes Credo, frei nach Goethe:

„Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.“

 TAGS:M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014

M. Chapoutier Bila Haut Occultum Lapidem 2014: Warme Farben sowie Düfte nach mediterranen Wäldern. Dieser komplexe, elegante Wein zeigt das volle Potenzial eines Jahrgangs, den bereits Jeb Dunnick, ein Verkoster von Parker, als herausragend eingestuft hat.

 

 TAGS:Château Bergat 2009Château Bergat 2009

Entdecken Sie diesen Château Bergat 2009, einen Rotwein, der Sie in die verführerische Welt der Bordeaux-Weine entführt.
Wine Spectator Punktzahl: 91

 

 TAGS:Viña Ardanza Reserva 2005Viña Ardanza Reserva 2005

Viña Ardanza Reserva 2005: Eine ausgezeichnete Weinlese sowie optimale Witterung während der Erntezeit führten zu diesem eleganten und seidigen Wein, der jeden Weinliebhaber beeindrucken wird.