Schlagwort: Semele

Armenien: Wiege des Weins?

Obwohl generell vergleichsweise wenig Information über armenischen Wein vorliegt, so ist doch klar, dass es sich um einen der ältesten Weine überhaupt handelt. Wusstest Du beispielsweise, dass die älteste Weinkellerei der Welt hier angesiedelt war? Armenischer Wein: ein historisches Erbe. Komm mit uns auf die Reise!

Es liegt noch nicht lange zurück, als ein Team aus armenischen, irländischen und nordamerikanischen Archäologen in der Provinz Vayotz Dzor (an der Grenze zum Iran und zur Türkei) eine Höhle entdeckte, die jetzt als ältester Weinkeller der Welt gilt. In ihr fand man neben Gärbebehältern, Traubenpressen und Trinkgefäßen auch organische Überreste von Blättern und Trauben.

Welche Erkenntnisse brachte dieser Fund?

Biochemische Tests führten zu dem Ergebnis, dass die Traubenreste aus dem Jahr 4.000 v. Chr. stammen müssen – eine bahnbrechende Entdeckung, die belegt, dass bereits in der Kupferzeit Wein produziert wurde.

Weinproduktion: ein uraltes Gewerbe. Die Forschungen ergaben zudem, dass der Rotwein über mehrere Epochen hinweg zu rituellen Zwecken und Königsehren hergestellt wurde. Zahlreiche Gräber wurden in unmittelbarer Nähe der Weinkeltereien entdeckt. Zudem fand man Reste des Pflanzenfarbstoffes Malvidin, der Rotwein seine Farbe verleiht.

¿Und wie wurde der Wein damals hergestellt?

Zur besseren Extraktion der Farb- und Gerbstoffe wurden die Beeren zunächst mit den nackten Füßen aufgebrochen. Der Gärungsprozess erfolgte anschließend in Tonbottichen von circa einem Meter Durchmesser und einem Fassungsvermögen von 54 Litern. Die wissenschaftliche Arbeit brachte zudem ans Licht, dass der Wein in Krügen und Tonbehältern innerhalb der Höhle aufbewahrt wurde, deren kühles Klima hierfür hervorragend geeignet war.

Von einigen Weinexperten wurde die Vermutung angestellt, dass das Keltern von Wein seinen Ursprung in den Bergen Armeniens gefunden haben könnte.

Der armenische Wein von heute

Armenischer Wein erfährt heutzutage höchste Wertschätzung. Zahlreiche Weinkellereien blicken auf ein beachtliches historisches und kulturelles Vermächtnis zurück. Ein Beispiel hierfür ist Karas, welche mit 400 Hektar Weinbergen über 1100 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

In ihren Weinbergen werden sowohl einheimische, als auch ausländische Rebsorten angebaut. Weißwein wird unter anderem aus den Trauben Chardonnay, Viognier und Kangun hergestellt, die Rebsorten Melbec, Tannat, Syrah, Merlot und Cabernet Franc sorgen für den einzigartigen Geschmack armenischer Rotweine.

 

Semele 2016

Semele 2016: ein Rotwein der Ursprungsbezeichnung Ribera del Duero aus den Trauben Tinta Fina, Merlot und Tempranillo. Jahrgang 2016, Alkoholgehalt: 14º

Laya 2017

Laya 2017: ein Rotwein der Ursprungsbezeichnung Almansa, aus den Trauben Monastrell und Garnacha, Jahrgang 2017, Alkoholgehalt 14,5º.

Mileştii Mici: die größte Weinkellerei der Welt

Eine Weinkellerei, imposant wie eine Kathedrale, die selbst Museen und gesonderte Verkostungssäle birgt. Viele von uns sind der Annahme, dass die bedeutensten Weinkeller der Welt in Spanien oder Frankreich angesiedelt sind. Ein Trugschluss. Obgleich einige dort befindliche Weingüter beachtliche Flächen aufweisen, so liegt Mileştii Mici, der größte Weinkeller der Welt, etwa 30 Kilometer von Chisinau, der Hauptstadt Moldawiens, entfernt. Sind Sie neugierig geworden?

Mileştii Mici, der auf stolze 200 Kilometer Tunnel zurückgreifen kann, von welchen rund 60 Kilometer als Weinkeller zur Lagerung und Reifung von Qualitätsweinen genutzt werden, ist im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet. Es handelt sich zweifelsohne um einen Ort, den sich kein Önologe entgehen lassen sollte, obgleich das Ambiente etwas von Prunk beladen scheint, was bereits an dem großen Brunnen, der uns am Eingang empfängt und aus welchem reichlich Rot- und Weißwein strömt, deutlich wird.

In den im Jahre 1969 begründeten, beeindruckenden Kellerlabyrinthen sind verschiedenste Weinstraßen zu finden, die nach uns allen bekannten Rebsorten benannt sind, wie etwa Chardonnay, Cabernet oder Pinot Noir. Alle Besucher sind eingeladen, darin Halt zu machen und an zahlreichen Verkostungen teilzunehmen. Die unterirdischen Keller liegen in 80 Metern Tiefe und, während man eine Vielzahl an ordnungsgemäß gelagerten Weinen aus unterschiedlichen Regionen – vor allem aus Russland – bewundern kann, wird die Möglichkeit geboten, ausgewählte Weine zu degustieren. Die berühmte Raritätensammlung der Staatsdomäne, die sogenannte „Golden Collection“, umfasst zwei Millionen Weinflaschen der besten Winzer des Landes mit einem geschätzten Wert von mehr als 1,5 Millionen Dollar.

Dabei sind rund 70 Prozent der gelagerten Flaschen mit Rotwein befüllt, weitere 20 Prozent mit Weißwein und bei den nun bleibenden 10 Prozent handelt es sich um Dessertwein, dessen Reifung bei einer stets konstanten Temperatur von 12 bis 14 Grad Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 85 bis 95 Prozent erfolgt.

Obgleich die Atmosphäre auf uns, wie schon angedeutet, doch etwas theatralisch wirkt, so macht es auf uns durchaus den Anschein, als ob sich Weinsammler an diesem Weinparadies erfreuen. Dass diese großflächige Weinkellerei in Chisinau beheimatet ist, verwundert uns nicht, denn hier ist die Welt des Weins von ausgesprochener Hingabe geprägt.

Nicht umsonst wird hier Anfang Oktober das alljährliche Weinfest, welches oftmals als „Nationaler Weintag“ bezeichnet wird, gefeiert. In dessen Rahmen finden nicht nur Festumzüge statt, auch mit der traditionellen Weinlese in Zusammenhang stehende Aufführungen erfreuen die Gäste. All das erinnert nun wieder an die große Weinkellerei, die mit ihren Verliesen, Tunneln, Minikellern, Höhlen und Verkostungshallen einer Zauberwelt entsprungen scheint.

Ramón Bilbao Edición Limitada 2015

Ramón Bilbao Edición Limitada 2015 ist ein Wein, der uns einen modernen und innovativen Blick auf die Weinregion Rioja eröffnet.

Semele 2016

Im Rahmen der Uvinum-Auszeichnungen 2018 als Wein mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis gekürt.