Schlagwort: schaumweine

Kennen Sie die Weingegenden in Argentinien?

 TAGS:undefined

Gelegen im äußersten Norden des amerikanischen Kontinents, in Argentinien. Argentinien ist ein wunderschönes Land und außerdem das fünfte Weinproduzentland weltweit. Die Mineralstoffreichheit des Bodens und das Klima begünstigen die Produktion der verschiedenen Weinarten.

Heute besitzt Argentinien mehr als 200.000 Hektar angebaute Weinberge, das sind 2.7% der Weltgesamtheit der Weinberge.

Am Anfang ging die Entwicklung der Weinindustrie in Argentinien nur langsam voran, seit 1853 dank unter anderem der Ankunft der europäischen Immigranten gab es einen wichtigen Wandel, besagte Immigranten brachten neue Anbautechniken, edle Trauben und Herstellungsvorgänge der Weine mit.

Die wichtigsten Weingegenden in Argentinien sind:

  1. Region Salta und Catamarca. Diese Region befindet sich zwischen dem 22 und 29 südlichen Breitengrad, es umfasst das Tal Cachalquies, im Osten Salta und im Norden Catamarca (wo man Chardonnay, Chenin und Cabernet Sauvignon anbaut), die Täler der Provinz Catamarca (wo der Relief bergig ist und das Klima von der Höhe abhängt, hier baut man weiße und Rosé Vielfalten an.
  2. Region Rioja. Umgeben von kleinen Tälern im Osten der Provinz, zwischen den Bergen Velasco und dem Gebirge Famatina, Chlecito und Aminga, wo man gute Rotweine anbaut. Es besitzt eine Art alluvionalen Boden, der sowohl weiße als auch Rosé Vielfalten produzieren kann, so wie auch die Rioja Torrontés, Moscatel Alejandria und Torrontés sanjuanino. Man sagt, dass die Weine aus dieser Gegend von fruchtigem und intensiven Geschmack sind sowie mit süßen Tanninen.
  3. Region San Juan. Die Weinkultur ist hauptsächlich im Tal Tulum entwickelt und in geringerem Grad in den Tälern Onda und Ullum. Diese Region ist der Hauptproduzent der Tafeltrauben im Land, mit einer Anbaufläche von 60.000 Hektar. Er besitzt ein beständiges Klima und geringe Regenfälle, seine Vielfalten sind vorwiegend Rosé und Weißweine, die beliebteste Vielfalt im GEbiet ist die Kirsche (Rosétraube) sowie der Moskatel aus Alexandria, Pedro Giménez und der Torrontes aus Rioja.
  4. Region Mendoza. Es nennt sich „die Erde der guten Sonne und des guten Weines“. Zwischen den roten Vielfalten der Region befinden sich Malbec, Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah und Tempranillo. Man teilt sie in 4 Gegenden: Medizinischer Norden (Hersteller von Weißweinen wie Chenin, Ugni Blanc und Torrontés); hohe Gegend mit dem Fluß Mendoza (Hersteller von roten Vielfalten wie Syrah, Merlot und Boyarda und weiße Vielfalten wie Viognier, Chardonnay und Merlot); Gegenden im Osten Mendocino (Hersteller von Tempranillo und Syrah); Uco Tal (Hersteller von roten Vielfalten wie Barbera, Cabernet Sauvignon und Merlot und weiße wie Chardonnay und Semillon.
  5. Region Südargentinien. Diese Gegend liegt im Ort Epuyén in der Provinz von Chubut. Diese Region ist ein ausgezeichneter Hersteller von Weißweinen, obwohl man sie weltweit auch als Merlottraube kennt, die früh reift und wegen Pinot Noir.

 

 TAGS:Bodega Norton Reserva Malbec 2011Bodega Norton Reserva Malbec 2011

Bodega Norton Reserva Malbec 2011 ist ein Rotwein mit DO Mendoza auf Basis von Norton Casta und Malbec des Jahrgangs 2011.

 

 

 TAGS:Chardonnay Reserve Finca las Moras 2013Chardonnay Reserve Finca las Moras 2013

Finca las Moras Reserve Chardonnay 2012 ein Weißwein mit DO San Juan hergestellt mit Chardonnay aus 2012.

 

 

 TAGS:Callia Extra BrutCallia Extra Brut

Callia Extra Brut ein Schaumwein aus der Region San Juan. Hergestellt von den Bodegas Callia und enthält einen Alkoholwert von 12.5°.

Unterschied zwischen dem Syrah und dem Shiraz

 TAGS:Syrah ist eine rote Traubenart die aus den kalten Gebieten Frankreichs kommt. Mit dieser Art kann man monovarientale Weine herstellen, die auch Syrah, Hermitage, Syra oder Serine genannt werden.

Syrah ist eine Traubenart, die auch in vielen autonomen Regionen Spaniens empfohlen wird: Katalonien, Valencia, Extremadura. Außerdem ist sie auch in Asturias, Andalucía, Cantabria, Murcia und anderen Regionen autorisiert, praktisch in ganz Spanien.

Der Geschmack des Syrahweins ist robust, mit starkem Frucht und Veilchenaroma, seine Farbe ist intensiv und er eignet sich zum Genuss mit altem Käse, Pasta und Fleisch.

Im Gegensatz zum Vorgänger, die Bezeichnung Shiraz kommt aus den warmen Gebieten Australiens, wo der Wein sich aus den europäischen Arten entwickelte, der Shiraz hat großes Ansehen weltweit als einer der besten Rotweine erlangt.

In Hunter Valley werden einige der besten trockenen Weine in Fässern hergestellt, aber der Shiraz entwickelt sich auf eine andere Art, die sich durch die Strukturiertheit in seiner Jugend charakterisiert, und in seiner Reife präsentiert er eine samtartige Struktur und ein exquisites Aroma nach roten und schwarzen Früchten, Leder, Schokolade und Stroh.

Andere Zonen Australiens wo Shiraz produziert wird sind:

  • Mudgee: Produziert leckeren, konzentrierten Shiraz mit intensiver Farbe. Zudem Chardonnay und Cabernet Sauvignon
  • Queensland: Hat eine kleine Weinbaufläche auf einer Höhe von 750 bis 900 Metern. Die Weinstöcke, die sich am besten anpassen sind Shiraz und Semillon.
  • Murray River Valley:  Liefert mehr als 180% der Weintrauben aus Victoria, Lindemans ist die größte Anbauzone, und produziert 64% rote Sorten wie Shiraz, Pinot Noir und Merlot.
  • Barossa Valley: Diese Zone eignet sich um fleischliche und großzügige Rotweine wie Shiraz zu produzieren, oder Malbec und Cabernet Sauvignon mit tiefer Farbe und hoher Konzentration.
  • McLaren Valle: Diese Zone 40 km von Adelaida entfernt, hat ihren Rum dank ihres Rotweins mit eisenartigem Charakter, der auf der Basis von Shiraz und Cabernet Sauvignon produziert wird.
  • Margaret River Region: Liegt 250 km von Perth entfernt und ist weltweit für die Qualität seiner Weine bekannt, die aus den Sorten Shiraz, Chardonnay, La Chenin, Merlot und anderen gewonnen werden.

Ohne Zweifel gibt es einige Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Geschichte des Syrah und des Shiraz, aber hauptsächlich unterscheiden sie sich in ihrer Herkunftsbezeichnung.

 Überprüfen wir den Unerschied? Hier hast du 2 große Weine, einen von jeder Traubensorte. Welchen nimmst du? 

 TAGS:Dominio de Valdepusa Syrah 2006Dominio de Valdepusa Syrah 2006

Dominio de Valdepusa Syrah 2006 : Wahrscheinlich der beste Syrah Wein Spaniens.

 

 

 TAGS:Penfolds Bin 128 Coonawarra Shiraz 2010Penfolds Bin 128 Coonawarra Shiraz 2010

Penfolds Bin 128 Coonawarra Shiraz 2010: Penfolds ist eine der wichtigsten Bodegas weltweit, sie mischt seit vielen Jahren die besten Shiraz aus verschiedenen Zonen Australiens um die besten Weine zusammenzufügen.

La Mancha, die Europas keller

 TAGS:Wer würde sich vorstellen, dass die Landschaft, in der Don Quijote campte, sich in den größten Weingarten des Planeten verwandeln würde? Gegossen von den Flüssen Guadiana, Tajo und Júcar, verbucht das Bundesland Castilla-La Mancha mehr als 400.000 Hektar Weinberge, weshalb die als ?Bodega Europas? bekannt ist.

Und in ihr, als Referent, findet man die geschützte Herkunftsbezeichnung La Mancha.

Der Weinbau war seit immer und durch Tradition Teil dieses Landes, nicht umsonst hat Miguel de Cervantes in seinem Werk viele Andeutungen auf den Vino Manchego gemacht, wie in dieser: ?Er belobigte den Wein so sehr, dass er ihn zu den Wolken brachte, obwohl er sich nicht traute ihn lange bei ihnen zu lassen damit er nicht wässerig wurde.

Geschichte

Obwohl die dokumentierte Herkunft der Weinkultur in La Mancha auf die Jahrhunderte XII-XIII datiert, nach der Wiederbevölkerung dieser Ländereien mitten in der Zurückeroberung, fehlt niemand, der sagen muss, dass die Weinstöcke aus La Mancha bis auf die Römer zurückgehen.

Während der Jahrhunderte XVI und XVII versorgten die die Weine dieser Region den Hof aufgrund ihrer Nähe zu Madrid.

Der Weinbau in La Mancha erreicht seine maximale Expansion ab 1940 aufgrund der Einbürgerung vieler Winzergenossenschaften in der gesamten Region.

Der Weinbau ist zudem die ökonomische Hauptbeschäftigung der Munizipien, die die geschützte Herkunftsbezeichnung La Mancha einschließt.

Mehr als ein Qualitätszertifikat für den Export, ist die geschützte Herkunftsbezeichnung ein Instrument, dass es erlaubt die Produktion zu diversifizieren und bemerkbare Differenzen zwischen Weinen gleicher Weinstöcke, aufgrund des Klimas, hervorzurufen. Frische, erfrischende, säuerliche und metallische Weine oder runde, süßliche mit einem erhöhten Alkoholgehalt.

In Betracht auf die uralte Tradition des Weinbaus in La Mancha, begann die geschützte Herkunftsbezeichnung La Mancha in 1973 und bekam eine eigene Identität im Jahre 1976 durch den Ministererlass, der die Regulierung der D.O. verabschiedete und durch die Kontrollstelle.

Diese Zusammenarbeit öffentlichen Rechts hat als fundamentale Mission die Verteidigung der Weinkultur ihrer Produktionszone durch die Garantie, die Qualität und die Vermarktung ihrer Weine, in Zusammenarbeit mit den mehr als 300 der geschützten Herkunftsbezeichnung La Mancha angehörigen Bodegas, die die Herstellung ihrer Produkte mit großer Sorgfalt betreuen.

Es gibt ca. 200 Unternehmen, die Flaschenwein vermarkten, 80, die außerhalb Spaniens verkaufen. Mehr als 100 Bodegas mit geschützter Herkunftsbezeichnung widmen sich der Herstellung von Crianza Weinen.

Die Region und ihre Umgebung

La Mancha ist eine natürliche Region um Zentrum Spaniens, südlich des Hochplateaus, das eine der größten Oberlandflächen der spanischen Halbinsel darstellt.

Mit nicht immer klar definierbaren Grenzen,  nimmt man an, dass seine Extension mehr als 30.000 Quadratkilometer beträgt und die Provinzen Albacete, Ciudad Real, Cuenca und Toledo einschließt.

Auf der Hochebene Kastiliens liegend, ist die Orografie etwas uneben und liegt ca. 700 Meter über dem Meeresspiegel. Der Boden ist kalkhaltig und hat eine rötliche Farbe.

Die Temperaturen sind extrem aufgrund des kontinentalen Klimas und schwanken zwischen ? 15°C im Winter und 45°C im heißen Sommer.

Die Trockenheit ist eine weitere der ausgeprägten Charakteristiken ? daher kommt der ursprünglich arabische Name ?Manxa? oder ?Al-Mansha?, was ?Erde ohne Wasser? bedeutet ? da aufgrund des Mikroklimas kein feuchter Wind weht und die Niederschlagsmessung sehr gering ist (300 a 400 Millimeter jährlich).

Deshalb ist La Mancha hauptsächlich ein Trockenanbaugebiet, obwohl die Zahl der Tröpfchenbewässerungssysteme aufgrund der Restrukturierungspläne immer mehr zunimmt.

Auf der anderen Seite erfreut sich die Region an 3000 Sonnenstunden jährlich, um die Reben reifen und ihre besten Weintrauben hervorbringen zu lassen.

Klassifikation der Manchego Weine

Nach ihrer Vielfalt

Um die große Vielfalt ihrer Weine zu gewährleisten, hat man in La Mancha immer Auswahl, aber ohne auf Qualität verzichten zu müssen.

  • Junge Weine, die in weniger als 9 Monaten nach ihrer Herstellung konsumiert werden müssen.
  • Traditionelle Weine, deren natürliches Leben mit dem der Crianza Weine vergleichbar ist, obwohl ihre Aufbewahrung in Tanken oder Tonkrügen erfolgte.
  • Crianza Weine, mit zwei Jahren natürlicher Reifung, die in Fässern oder Flaschen erfolgen sollte.
  • Reserva Weine, mindestens zwölf Monate im Eichenfass gereift, und 24 Monate in der Flasche.
  • Gran Reserva Weine, mindestens vierundzwanzig Monate im Eichenfass gereift, und 6 Monate in der Flasche.
  • SchaumweineNach traditioneller Metode hergestellt, mindestens 9 Monate in der Flasche gereift. Weine mit 10,5 % vol. Alkohol, trocken, halbtrocken, süß, extra- Dry und extra- Brut, mit fruchtigem Aroma.
  • Natürlich süße Weine, mit einem natürlichen Alkoholgehalt über 15% vol. und einem erworbenen Alkoholgehalt nicht unter 13% vol.
  • Perlweine Sind junge Weine, die aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer eigenen Herstellung einen kleinen Kohlendioxidgehalt aufweisen, der bei der Fermentation fruchteigener oder zugefügter Zucker entsteht.

Nach ihrer Farbe

Die großen thermischen Schwankungen und die variierende Niederschlagsrate, die günstige Bedingungen für den Weinbau schaffen, bewirken, dass es in La Mancha verschiedene Rebsorten gibt:

  • Weißweine aus La Mancha: Airén, Viura o Macabeo, Chardonnay, Sauvignon Blanc,Verdejo, Moscatel de grano menudo, Pedro Ximénez, Parellada, Torrontés, Gewürztraminer, Riesling und Viognier.
  • Rotweine aus La Mancha: Cencibel oder  Tempranillo, Garnacha, Moravia, Cabernet Sauvignon, Syrah, Merlot, Petit Verdot, Graciano, Malbec, Cabernet Franc und Pinot Noir.
  • Roséweine aus  La Mancha: Cencibel oder Tempranillo und Garnacha (der größte Teil der Roséweine aus La Mancha werden aus letzterer hergestellt)

Jahre

Damit du, falls du sie findest bestellen kannst. Die Weine aus La Mancha die aus Ernten mit der Katalogisierung ?Exzellent? kommen aus den folgenden Jahrgängen:

1977 ? 1993 ? 1998 – 2004

Auf der anderen Seite wurden die folgenden Jahrgänge als ?Defizient? oder ?Regulär? eingestuft:

1972 ? 1973 und 1976

Die restlichen Jahrgänge zwischen 1970 und 2004 waren „Gut“ oder „Sehr Gut“.

Zum besseren Verständnis?

  • La Mancha ist eine ideale Zone für den Weinbau wegen ihrem kleinen Ertrag pro Hektar und der ausgezeichneten Qualität. Zudem ist, wegen den vielen Sonnenstunden pro Jahr, der Reifungsprozess der Trauben und die Gesundheit der Weinstöcke enorm.
  • Die Vielschichtigkeit ihrer Länder erlaubt ohne große Probleme Sorten aus aller Welt einzuführen, die die autochthonen Airén und Tempranillo ergänzen, deren Qualität ermöglichte, dass der Verkauf in den letzten Jahren nicht aufhört zu wachsen.
  • La Mancha ist zudem mit 450.000 Hektar Produktionszone die weltgrößte Weinbaufläche, von der 180.000 für die geschützte Herkunftsbezeichnung geeignet sind, welches sie zur größten Europas macht.

Bei so viel Wein, wie soll man aussuchen? Jede Empfehlung würde extraordinäre Weine außen vor lassen, aber wir versichern dir, dass diese beiden es wert sind: