Schlagwort: rotwein

Magnum Flaschen, Wein zum Teilen

 TAGS:Es gibt Weinflaschen, die viel größer als die normalen sind. Die am häufigsten genutzte Flasche ist die Magnum Flasche, die eine Kapazität für 1 ½ l Wein hat, d. h. das Doppelte einer normalen Flasche. Nun gut, einer dieser Themen, die mehr Interesse auslösen bei den neuen Verfeinerungen beim Wein, ist das des Formats. Warum so große Flaschen? Es gibt genug Gründe dafür..

Denken wir mal an den Wein als eine Einheit von Partikeln. Ein Partikel kam in den Kontakt mit der Schale (Haut) der Traube und eignete sich Teile seiner Eigenschaften an. Andere waren zusammen im Fass mit dem Holz und haben diesen Geschmack angenommen. Andere wiederum kommen von einem noch jüngeren Wein und haben weniger Aroma. Einige kommen auch aus einer reiferen Traube und haben einen süßeren Geschmack.

Wenn die Flasche gefüllt wird, vermischen sich diese Partikel, solange bis alle gleich sind. Das meint man, wenn man sagt ein Wein hat sich in der Flasche „verfeinert“.

Wenn die Flasche kleiner ist, ist es viel schwieriger das alle Partikel vertreten sind: denn in eine Flasche passen nur 3 Teilchen, eine dieser, die wir genannt haben würde also im Wein fehlen. Je größer die Flasche umso mehr verschiedene Partikel bilden den Wein und umso vollständiger wäre sein Geschmack.

Das heißt auch, je größer die Flasche, umso mehr Zeit würde dem Wein fehlen, um sich in der Flasche zu „verfeinern“ (oder abzurunden). Deswegen sind die Weine in den Magnum Flaschen normalerweise erst 1 Jahr nach dem die Weine derselben Ernte in normale Flaschen abgefüllt worden sind, zu verkaufen. Aber der Prozess bietet, auch wenn er langsamer und ruhiger verläuft, ein besseres, mehr perfektioniertes Ergebnis.

Die Weingute, die alle diese Aspekte kennen (und in einer mehr wissenschaftlicher Form als meine Erklärung) scheinen oft nur Ihre besten Weine in diesem Format zu verkaufen. Aus gutem Grund, oder?

Es gibt noch ein Vorteil bei den Magnum Flaschen, und zwar ist der Wein sensibler für die plötzlichen Temperaturveränderungen. Je kleiner eine Flasche ist, umso weniger braucht sie zum Erwärmen und verdirbt so schneller. Es stimmt, das eine offene Flasche, egal wie groß, sein Aroma und seine Qualität verliert, deswegen sollten die Magnum Flaschen nur dann geöffnet werden, wenn genügend Leute vorhanden sind, zum zügigen austrinken. Das ist doch ein perfekter Anlass für einen langen Abend mit guten Freunden und so vermeiden wir ständig auf der Hut sein zu müssen vor offenen Flaschen. Die Magnum Flasche hält..

Wie bereits erwähnt, werden nur die besten Weine in einer großen Flasche wie die Magnum Flasche abgefüllt, daher ist schwer einen zu empfehlen, aber damit Ihr verschiedene probieren könnt, werden wir euch 3 empfehlen die über ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis verfügen: die Louro do Bolo, der Remelluri Reserva und der Rovellats Brut Nature.

  • Der Rafael Palacios Louro do Bolo Magnum 2010 ist ein Weißwein mit der Ursprungsbezeichnung Valdeorras (Galizien), hergestellt aus 100% Godello Trauben. Ein Wein der Säure und Süße gleichermaßen miteinander vermischt, sehr aromatisch ist, weswegen ihn jeder Weinkenner mag.
  • Remelluri Reserva Magnum 2004 ist ein klassischer Wein aus Rioja, ein Rotwein, der die Lebhaftigkeit der Traube mit Johannisbeeren und roten Früchten enthält, die sich gut im Mund verbreiten.
  • Und um die Sammlung zu vervollständigen, gibt es nichts Besseres, als den Rovellats Brut Nature Magnum der fast 25 Jahre lang Preise einheimst. Ein Sekt, der bei einem Abendessen zwischen Freunden nicht fehlen darf.

Wenn Sie also an Feiern denken, familiäre Zusammenkünfte oder an Momente mit Freunden, dann denken Sie an das Beste. Denken Sie an Magnum.

Der Rotwein gegen den Infarkt und den Krebs

 TAGS:Unsere Studien bestätigen den schützenden Effekt der Trauben und des Rotweins gegen Herzkrankheiten und wir verraten Ihnen noch einen Verdienst: die Vorbeugung von Tumoren. Der Schlüssel? Die Flavonoide, Substanzen, die man auch im Tee oder in einigen Gemüsesorten findet.

Der Bacchusgott oder auch Dionisio genannt, würde vor Freude in die Luft springen, wenn er wüsste, dass die Wissenschaft endlich die Kraft der roten Trauben und die Vorbeugung des Rotweins gegenüber Infarkten, Gehirnschlägen und bestimmten Tumoren entdeckt hat. Man hat die Antioxidenten Eigenschaften der Samen der Traube, die für die Herstellung des Rotweins benutzt werden, entdeckt. Die Samen enthalten Flavonoide, die auch in einigen Gemüsesorten (besonders in Brokkoli, Kohl und Blumenkohl) enthalten sind sowie in den meisten Früchten und im Tee.

Die Flavonoide erklären, warum auf den Rotwein verwiesen wurde. Man trinkt immer höchstens 2 Gläser täglich, zum Schutz des Herzens, Gehirns und der Arterien. Diese Zusammensetzung kann Patienten mit Diabetes, Atherosklerose, Bypass Operationen und Lebertransplantationen mit seiner oxidationshemmenden und antitoxischen Wirkung helfen.

Sowohl Flavonoide und andere oxidationshemmende Mittel, wie Selen, Zink, Beta-Carotin, Vitamin C und E werden zurzeit verschrieben, um Herz-Kreislauf-Krankheiten zu verhindern und das Auftreten von Tumoren und grauem Star zu verzögern. Man kann es auch gegen akuten oder chronischen Stress anwenden, gegen übermäßige Sonnenbestrahlung und wenn die Leber von Medikamenten beeinflusst wurde.

In Bezug auf die oxidationshemmenden Mittel des Weins geht aus einer der neusten Untersuchungen hervor, dass das Trinken von 2 Gläsern pro Tag die Möglichkeit an Herzkreislaufproblemen zu sterben um 35%reduziert, sowie 20% Reduzierung von Krebs. 20% der Luft die wir atmen ist Sauerstoff und das 1% von Benzin, das vom Organismus aufgenommen wird, wandelt sich in freie Radikale, eine Zusammensetzung, die die Zellen bombardiert und verschiedene negative Änderungen verursacht, wie die Bildung des Cholesterins in der Grundsubstanz der Arterienwände. Das Antioxidans neutralisiert den Schaden der freien Radikalen aus Sauerstoff.

Aus diesem Grund verschreiben Ärzte oxidationshemmende Mittel ab einem Alter von 35 ? 40 Jahren, besonders für Personen mit Diabetes, Nikotinabhängigkeit, Fettleibigkeit, Sesshaftigkeit, Personen mit erblichenVeranlagung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohes Cholesterin. Es wird auch Patienten mit Anginapectoris, zerebrovaskulärer Insuffizienz, Schlaganfällen und Infarkten verschrieben.

Es scheint, dass aus Mangel an Zeit für eine ausgewogene Ernährung, oxidationshemmende Nahrungsergänzungsmittel beginnen, sich für eine erhöhte Lebenserwartung durchzusetzen. Also, auf zum Wein zu kaufen und ein Glas Rotwein trinken. Auf Ihr Wohl!

Ein Glas Wein am Tag und die Gesundheit

 TAGS:In vielen Ländern ist es Gewohnheit Wein zum Essen zu trinken, ein Brauch, der in manchen Kulturen vielleicht als merkwürdig angesehen wird und in anderen als völlig normal. In großen Teilen von Europa und Amerika ist es nicht überraschend. Ein Glas Wein pro Tag zu trinken, ist das normalste der Welt, aber es geht hier weder um kulturelle noch soziale Punkte, geschweige denn um die Tugend des Weins und die Freude am Genießen des Weins.

Studien, die in vielen Teilen der Welt vorgenommen wurden, ergaben, dass der tägliche, gemäßigte Konsum von Rotwein die Lebenserwartung der Menschen um 36% erweitert. Mehr als bei denjenigen, die nicht ans Trinken gewöhnt sind. Das heißt, dass die Personen die eine kleine Dosis Wein pro Tag (ein Glas) trinken, ungefähr 3.8 Jahre länger leben, als diejenigen, die nichts trinken.

Die Personen die ein Glas Rotwein pro Tag trinken haben ein 34% geringeres Risiko an Herzproblemen zu erkranken, schlecht das die Anzahl der Todesfälle bei den Personen des 3 Alters ansteigt.

Andere Vorteile des Rotweins

Außer das der Wein uns ?länger leben? lässt, besitzt er noch andere Talente, die sich leicht mit der Medizin messen können. Wie man bereits weiß, hilft der Rotwein beträchtlich dem Herzkreislauf. Aber die Stärken des Weines bleiben nicht dabei. Dr. Janet L. Standford sagt, dass Männer die zwischen 4 und 5 Gläsern Rotwein in der Woche trinken, 50% weniger anfällig für Prostatakrebs sind. Außerdem ist der Wein einwirkvolles Antioxidationsmittel und ein guter Entzündungshemmer sowie eine große Hilfe bei der Beseitigung von krebserregenden Zellen.

?Nach Studien besitzen der Weißwein, Bier und andere Liköre nicht diese vorbeugende Stärke, die der Rotwein enthält?.

Andere wunderbare Vorteile, die man dem Wein zuschreibt, ist ein Verbündeter beim Abnehmen zu sein. Das schreibt man der Leber zu, die die Kalorien des Rotweins auf verschiedene Art verarbeitet, und zwar in Energie anstatt in Fett.

Den Rotwein als medizinischen Zweck zu verwenden kann riskant sein, aber die Vorteile des Weins sind klar und der gemäßigte Verbrauch, das muss man betonen, egal ob Wein oder anderer Likör, sollte von einem guten Urteilsvermögen sowie von Mäßigkeit begleitet sein.

Ausgearbeitete Daten des öffentlichen Gesundheitsamtes der Universität Wageningen (Holland)

Wenn Sie mehr Informationen erhalten möchten, können Sie den Artikel 8 Vorteile des Rotweins für Ihre Gesundheit lesen.

Die ideale Temperatur des Weins zum trinken

 TAGS:Die Temperatur des Weins ist ein vielfältiges Thema mit vielen Meinungsverschieden-heiten, wie etwa die beliebte Meinung, dass man den Weißwein kälter trinkt als den Rotwein, aber welches ist die exakte Temperatur, um einen Wein mit seiner ganzen Stattlichkeit zu genießen? Wir versuchen diese, und andere Fragen im folgenden Text zu lösen.

Normalerweise sind die Weine im Keller gelagert oder in kühlen Orten im Haus, an Orten wo es bis zu 11 Grad kalt werden kann, wenn man bedenkt, dass die Temperatur eines normalen Raumes zwischen 18 und 25 Grad beträgt. Diese klimatischen Details verkomplizieren sich noch, da alles davon abhängt, wo Sie sich befinden und in welcher Jahreszeit man sich befindet. Die Saison der verschiedenen Jahreszeiten schafft unendliche Alternativen, die es unmöglich machen, die genaue Temperatur zu bestimmen. Auf jeden Fall ist es immer empfehlenswert ein Thermometer für den Wein zu benutzen, um die genaue Temperatur zu bestimmen.

Die Temperatur bei Rotweinen

Die Rotweine sollte man in einer sogenannten Raumtemperatur trinken, also zwischen 16 und 18 Grad, diese Temperatur hilft den Geschmack, das Aroma und den Körper des Weins beizubehalten.

Allerdings:

  • Wenn der infrage kommende Rotwein noch jung ist, ist die ideale Temperatur ein bisschen weniger so zwischen 12 und 15 Grad, so können wir seine Frische und einen blumigen und fruchtigen Beigeschmack genießen, wenn er einen hat.
  • Wenn wir einen gereiften Wein in den Händen halten, sollte die ideale Temperatur zwischen 16 und 18 Grad liegen, so können wir sein Aroma bestens wahrnehmen.
  • Wenn der Wein aus bedeutenden Jahrgängen kommt, können Sie ihn bis zu 20 Grad trinken, hier hängt es sehr von der Herkunft des Weins ab.

Die Temperatur von Weißweinen

Die Weißweine genießt man definitiv besser kalt, noch kälter als den Rotwein. Aber wie in dem Fall der Rotweine, gibt es einige spezielle Unterschiede bei den Weißweinen. Wenn der Weißwein noch jung ist, ist es am besten ihn unter 10 Grad, bis 7 und 8 Grad ist ideal, zu genießen. So heben sich seine Aromen besser hervor, ohne seine Säure oder den Geschmack von Alkohol zu entkleiden.

Wenn der Weißwein halbtrocken ist, können wir ihn bis zu 6 Grad kalt trinken, wir heben so seine trockene Süße und den fruchtigen Geschmack hervor. Die Edelweißweine genießt man sehr gut bei 10 Grad, als Beispiel können wir den Kamillenwein nennen.

Eine Erwähnung noch zu den Roséweinen, diese sollte man bevorzugt unter 8 Grad und nie unter 6 Grad trinken. Bei den Sekten wird empfohlen sie zwischen 5 und 7 Grad zu trinken.

8 Vorteile des Weins für Ihre Gesundheit

 TAGS:Der Wein ist einer der ältesten alkoholischen Getränke auf der Welt. Seine Geschichte geht auf Tausende von Jahren zurück und obwohl trinken im Überschuss von jeglichen alkoholischen Getränken eher große Probleme anstatt Vorteile im Zusammenhang mit der Gesundheit bringt, wird dazu geraten, täglich ein Glas Wein zu trinken, das kann für mehr als nur ein bisschen Entspannung sorgen.

? Verringerung des Sterberisikos bei fast allen Ursachen: Europäische Forscher erinnern daran, dass der tägliche, gemäßigte Rotweinkonsum (22-32 g Alkohol) aus irgendeinem Grund einen schützenden Effekt gegenüber des Sterberisikos hat. Nach den Studien aus Frankreich, England, Finnland und Dänemark ist der gemäßigte Konsum von Wein vorteilhafter als der Konsum von Bier oder anderen destillate.

? Tabakkonsum: Starkes Rauchen erschwert die natürliche Fähigkeit der Blutgefäße oder der Gefäßerweiterung, sich zu entspannen. Der Rotwein mit oder ohne Alkohol vermindert diesen gesundheitsschädlichen Effekt des Verbrauchs von Tabak im Endothel – Schicht von Zellen, die eine Verringerung der Reibung in der Auskleidung der Lymphgefäße, Blutgefäße und Herz bieten-.

? Herzkrankheiten: Einer der meist bekannten und studiertesten Vorteile des Rotweins ist sein Effekt als Schützer vor Herzkrankheiten. Der gemäßigte und regelmäßige Konsum von Rotwein kann vorbeugend gegenüber Herzkrankheiten wirken. Die Wissenschaftler glauben das der Rotwein das Risiko der Herzkrankheit anhand der Reduzierung der Produktion von Lipoprotein mit geringer Dichte (LDL) und durch Antrieb des Lipoproteins mit hoher Dichte (HDL) vermindert.

? Blutgerinnsel: Rotwein produziert gerinnungshemmende oder auch antithrombotische Wirkungen. Die Verbraucher, die nur sporadisch oder gemäßigt Wein trinken, haben einen niedrigeren Pegel des Proteins Fibrinogen, das die Bildung des Blutgerinnsels fördert.

? Arterienverkalkung: Der Rotwein kann dem Anstoß und die Fortschreitung der Arterienverkalkung (Erhärtung der Arterien) vorbeugen. Die Arterienverkalkung beginnt, wenn die Blutgefäße anfangen ihre Fähigkeit zum Entspannen zu verlieren. So wie der Alkohol als auch die Polyphenole im Rotwein scheinen gesunde Blutgefäße durch die Förderung der Bildung von Stickstoffmonoxid (NO) zu begünstigen. Stickstoffmonoxid ist diewichtigste chemische Substanz und ein Entspannungsfaktor, der eine wichtige Rolle bei der Regulation des Gefäßtonus spielt.

? Bluthochdruck: Der übermäßige Gebrauch von Alkohol wird generell als Risikofaktor von Bluthochdruck betrachtet. Es gibt einige Tests über die vorteilhaften Effekte des Rotweins gegenüber dem Bluthochdruck. Zwei Gläser Wein (250ml), zum Essen, senken den Blutdruck bei Personen mit Bluthochdruck.

? Nierensteine: Die Aufnahme von Rotwein reduziert das Risiko der Nierensteine.

? Alzheimerkrankheit: Der gemäßigte Konsum von Wein wird mit einem geringeren Risiko für die Alzheimerkrankheit in Verbindung gebracht. Wissenschaftler stellten fest, dass das Resvaretrol, eine Polyphenole des Rotweins, neuroprotektive Effekte produziert.

Während also meine Schlussfolgerung keine allgemeine Aussage enthält, in der ich allen sage, das man täglich Wein trinken muss, kann es doch einen Versuch wert sein, wenn Ihre aktuelle Situation eine der oben genannten Risikofaktoren enthält. Also alle auf zum Wein kaufen! 🙂

Der Wein und die weibliche Lust

 TAGS:Ein Mythos der keiner mehr ist.

Es wird viel über die Konsumierung des Weins und die weibliche Lust geredet und spekuliert. Heutzutage kann man mit Sicherheit sagen, dass der regelmäßige Konsum von Rotwein die weibliche Lust beachtlich ansteigen lässt. Obwohl es bekannt war, das der Weinkonsum sowie der Konsum von Likören den Blutfluss bei den Menschen steigert, machen ihn die Eigenschaften des Weins noch ein wenig stärker, als jedes andere Getränk.

Eine kürzlich durchgeführte Studie der Universität Florenz in Italien hat einen Test mit 798 Frauen zwischen 18 und 50 Jahren (Italienerinnen aus der Region Chanti in der Toskana) durchgeführt. Die besagten Frauen wurden in 3 Gruppen eingeteilt:

  • die, die gar keinen Wein trinken
  • die, die mindestens 1 Glas pro Tag trinken
  • und die, die zwischen 1 und 2 Gläsern pro Tag trinken.

Dieser Test ergab, dass die Frauen in der 3. Gruppe, d. h. diejenigen die zwischen einem und zwei Gläsern Wein pro Tag trinken, ein erhöhtes sexuelles Verlangen haben, als die Frauen in den anderen Gruppen. Obwohlältere Frauen über eine niedrige Libido verfügen, half auch ihnen der Wein die sexuelle Lust zu steigern. Diese bedeutenden Studien wurden in der angesehenen Zeitschrift Journal of Sexual Medicine (Zeitschrift der Sexualmedizin) veröffentlicht.

Um auf dieses überraschende Ergebnis zu kommen, mussten die 798 Frauen einen Fragebogen mit 19 Fragen beantworten, von denen alle einen sexuellen Charakter hatten sowie grundsätzliche Fragen über die weibliche Sexualität.

Wir bereits erwähnt, erhöhen Liköre den Blutfluss, aber der Wein tut dies zusätzlich auch noch in den Schlüsselzonen der Frau, daher auch der Grund seiner „Aphrodisiakum“ Leistung bei Frauen. Das Ergebnis hat sie selber und andere überrascht. Obwohl die Gruppe der teilnehmenden Frauen klein war, wurde ersichtlich, dass der Wein noch weitere Stärken hat, als bisher angenommen wurde.

Ein weiteres Detail, das sich ergab, ist die Art des Weins, der während des Tests benutzt wurde. Der für diesen Test benutzte Wein war Rotwein, vermutlich einer der am stärksten konzentrierten Rotweine überhaupt. Trotzdem kann man nicht ausschließen, dass andere Sorten Weine denselben oder einen ähnlichen Effekt haben.