Schlagwort: kuriositäten

Roboter erobern Restaurants und sind gekommen, um zu bleiben

 TAGS:undefinedNeue Technologien finden immer mehr ihren Platz in unserem Leben. Manchmal auf revolutionäre Weise, manchmal aber auch auf ganz unauffällige Weise. Viele Erfindungen der vergangenen Jahre können wir uns an vielen Stellen der Gesellschaft vorstellen und der Einzelhandel oder Service bildet keine Ausnahme.

Einem Artikel auf diariodegastronomia.com nach, beginnen Roboter gerade ihren Eroberungsfeldzug in genau diesen Sektoren. Schon in ein paar Jahren sollen wir humanoide Roboter in allen möglichen Etablissements auf sie stoßen.

Sinkende Produktionskosten und die Fortschritte im Bereich der Künstlichen Intelligenz macht möglich, was vor einigen Jahren noch nach Science Fiction klang. Viele Unternehmen springen daher an Bord und wollen Roboter-Assistenten für den Service einsetzen. Die schlauen Androiden sollen bedienen, Fragen beantworten und Informationen über Kaufverhalten für eine gezielte Kundenberatung sammeln.

Schon heute findet man Beispiele aus dem wahren Leben: Kreuzfahrten, Bildung, Catering und selbst die Welt der Weine: das VineRobot-Projekt arbeitet an einem Landwirtschaftsroboter, der Informationen über den Stand von Weingütern und Rebsorten durch nicht-invasive Sensoren sammeln soll.

Die Agrarkultur gehört zu den größten Einsatzorten von solcher Technologie, wo die intelligenten Roboter bereits eingesetzt werden, um den Status der Ernte zu überwachen und Ungeziefer und andere Gefahren zu beobachten. Schon bald werden wir viele Maschinen sehen, die in der Landwirtschaft Menschen und traditionelle Maschinen ersetzen.

Menschen werden aber nicht ganz ersetzt. Es werden immer Menschen benötigt, um die Maschinen zu warten, zu programmieren und zu entwickeln, ganz zu schweigen sie zu steuern. Die Jobaussichten sind also gut, auch wenn die damit verbundenen Aufgaben technologischer sein werden.

 TAGS:Gïk Live (blauer Wein)Gïk Live (blauer Wein)

Gïk Live (blauer Wein)

 

 

 TAGS:Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015

Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015

Das Geheimnis für ein 110 Jahre langes Leben? Ein Schluck Whiskey am Tag

 TAGS:undefinedAls Rezept für ein langes Leben gilt ja in der Regel ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung. Und auch wenn die Vorteile nicht außer Acht gelassen werden sollten, geben viele der ältesten Menschen gerne zu, dass auch Alkohol Teil ihrer Ernährung ist und Ihnen beim Altern geholfen hat.

Grace Jones aus Großbritannien ist mit 110 die zehntälteste Person des Landes und hat kürzlich gestanden, dass ihr Geheimnis für ihr langes Leben ein kleiner Schluck Whiskey vor dem Schlafengehen ist. „Ich verpasse niemals meinen Schlaftrunk und es ist das einzige, was ich trinke“, sagte Mrs. Jones, die dieser Praxis bereits seit 60 Jahren nachgeht. „Whiskey ist gut für ihre Gesundheit. Ich habe mit 50 mit dem Nachttrunk angefangen und habe seit 60 Jahren nicht damit aufgehört und werde es auch niemals tun. Auch mein Arzt empfiehlt mir, weiter zu machen, da Whiskey gut fürs Herz ist.“

Es ist auch nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Eine 102-jährige Frau machte bereits Bier für ihr langes Leben verantwortlich. Eine andere Frau über Hundert gestand, dass sie 6 Gin & Tonics am Tag fit halten, während eine 107 Jahre alte Spanierin auf 4 Flaschen Wein pro Tag schwört.

Jones hat Ihren 110. Geburtstag im September mit ihrer 78 Jahre alten Tochter mit Drinks, leckerem Essen und einem Glas des mythischen Whiskys gefeiert. Geboren am 16. September 1906 in Liverpool hat sie bereits sieben Briefe der Queen erhalten – es werden wohl nicht die letzten gewesen sein.

 TAGS:The Yamazaki Distiller's ReserveThe Yamazaki Distiller’s Reserve

The Yamazaki Distiller’s Reserve

 

 

 TAGS:The Yamazaki 12 YearsThe Yamazaki 12 Years

The Yamazaki 12 Years

Matthew McConaughey: erst Oscar dann Whiskys

 TAGS:undefinedKeine Sorge. Wir sagen nicht, dass Matthew seine Karriere für den Whisky aufgegeben hat. Er nimmt sich nur ein wenig Zeit, um sich einer zweiten Leidenschaft zu widmen, einer Leidenschaft, der Schauspieler in der Regel nicht nachgehen: Er ist jetzt Director of Commercials bei dem Whisky-Hersteller aus Kentucky: Wild Turkey Bourbon.

Die Zusammenarbeit wurde bereits im August vergangenen Jahres bekannt, wobei McConaughey zunächst beim Schwesterunternehmen Wild Turkey Campari als Gesicht des Unternehmens eingestellt wurde. Aber Matthew hatte andere Pläne und bot sich als Texter, Regisseur und Star einer ganzen Kampagne an.

„Ich wollte das ganze Projekt in meine eigenen Hände nehmen“, sagte McConaughey auf einer Pressekonferenz mit Jimmy Russel und Eddie Russell, dem Vater und Sohn-Team von Wild Turkey. „Ich wollte ein wichtiger und verantwortungsvoller Teil der Kampagne sein und nicht nur ein Gesicht.“

Das Ergebnis bekam man bereits im September im Mythe Hotel in Brooklyn (New York) zusehen: eine Mini-Doku von 6 Minuten, in der der Schauspieler Whisky-probierend durch die Destillerie der Russells streift. Hinzu kam ein 30 Sekunden langer Spot, in der man die The Hot 8 Brass Band aus New Orleans als teil einer nationalen Werbekampagne sieht.

Die Dokumentation war die erste von 3 Filmen, die Matthew über die Marke drehen will. Eine Geschichte in drei Akten. McConaughey wird auch in Zeitungswerbung zu sehen sein. Das Ziel seiner Aufgabe: Die Marke einem jüngeren Publikum zugänglich machen. Er hat zwar noch keine weitreichende Vergangenheit mit Whiskey, aber er genießt ihn eigenen Aussagen nach genau so sehr wie Rotwein.

 TAGS:Wild Turkey 101Wild Turkey 101

Wild Turkey 101

 

 

 TAGS:Wild Turkey 81Wild Turkey 81

Wild Turkey 81

Von blauem und grünen Wein und warum es mich interessiert

 TAGS:undefinedTradition wird in der Weinwirtschaft großgeschrieben. Ebenso wichtig ist Weinliebhabern aber auch Innovation. Jungwinzer auf der ganzen Welt arbeiten ständig an neuen Rezepten und Formeln, um den Gaumen der Weinexperten zu beeindrucken. Das gilt allerdings nicht nur für den Geschmack. Auch an der Farbe wird gearbeitet. Für gut einem Jahr haben wir über die Geburt von GIK Live geschrieben, dem weltweit ersten blauen Wein. Blau ist aber so 2016 – es wird Zeit für etwas neues: grüner Wein. Ein Drink, der den Einfluss von Alkohol mit dem von Cannabis vereint.

Der grüne Wein wird unter dem Namen Canna Vine aus Marijuana destilliert. Produziert wird er in Kalifornien (USA), dem zurzeit einzigen Ort der Erde, wo der Wein erlaubt ist. Der Konsum des Weines ist allerdings streng reguliert und nur zu therapeutischen Zwecken erlaubt.

Seine Bekanntheit verdankt der Wein Stars und Sternchen wie Sängerin Melissa Etheridge oder TV-Moderator Chelsea Handler, die durch den Wein während einer Chemotherapie gelegentlich Ruhe finden. Anders als andere Medizin passt der Wein allerdings in den eigenen Lebenstil – trotz medizinischer Wirkung empfinden den Wein daher beide nicht mehr als Medizin sondern als Genussmittel. So sehr, dass Sängerin Etheridge in einem Interview mit Bon Appetit zugab, Ihren Gästen davon angeboten zu haben.

Aktuelle Prognosen erwarten bereits, dass der Wein in Zukunft im freien Markt erhältlich sein wird – wo gesetzlich erlaubt. Der Preis ist für viele allerdings noch eine Abschreckung: Eine halbe Flasche des grünen Weins kostet zwischen 120 und 400 Dollar.

 TAGS:Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015

Pasion Blue Chardonnay (blauer Wein) 2015

 

 

 TAGS:Gïk Live (blauer Wein)Gïk Live (blauer Wein)

Gïk Live (blauer Wein)

Die bizarrsten Alkohol-Gesetze der Welt

 TAGS:undefinedAmerikanische Filme werden schon lange von der kurzen Zeit der Prohibition Anfang des 20. Jahrhunderts inspiriert. Der damalige Schwarzmarkt, kontrolliert von Gangster-Bossen wie Al Capone, hat nicht nur einen Hollywood-Film hervorgebracht. Die Geschichten von damals sind mittlerweile Mythos und Inspiration – und haben damit das Gegenteil von dem erreicht, was die Prohibition beabsichtigt hatte.

Auch wenn mittlerweile fast 100 Jahre vergangen sind, seit das Gesetz abgeschafft wurde, gibt es auch heute noch zahlreiche Alkohol-Verbote auf der Welt. Die Website The Drinks Business hat eine Liste der 7 seltsamsten Alkoholgesetzte der Welt zusammengestellt.

1. Nicht trinken und reiten (Colorado, USA):

Im US-Bundesstaat Colorado gelten Pferde als Transportmittel. Betrunken Reiten ist daher genauso verboten wie betrunken Autofahren.

2. Kaltes Bier verkaufen ist verboten (Oklahoma, USA):

In Oklahoma darf man kein kaltes Bier verkaufen, das mehr als 4 Prozent Alkohol hat. Wenn Sie also gerade mal dort sind und eine Party planen, decken Sie sich früh genug ein, damit Sie das Bier noch kalt stellen können.

3. Keine Menschenbilder auf Etiketten alkoholischer Getränke (Alabama, USA):

Als Graphik-Designer in einer Destillerie in Alabama sollten Sie vorsichtig sein: Etiketten die Menschen abbilden, die sich freizügig oder unmoralisch zeigen, sind nicht erlaubt. Das Gesetz wurde vom dortigen Alabama Kontrollgermium für alkoholische Getränke durchgesetzt.

4. Schnaps und Cocktails nach Mitternacht verboten (Australien):

Wenn Sie in Australien feiern gehen betrinken Sie sich besser vor Mitternacht. Denn mit dem Glockenschlag zur Geisterstunde ist der Verkauf von Schnaps und Cocktails verboten.

5. Todesstrafe für betrunken Autofahren (El Salvador):

Sie sollten nirgendwo betrunken Autofahren – aber ganz besonders in El Salvador sollten Sie aufpassen: Wer dort betrunken am Autosteuer erwischt wird, dem droht die Todesstrafe.

6. Kein Verkauf von Alkohol im Supermarkt nach 7 Uhr (Schweden)

In Schweden dürfen Supermärkte nach 7 Uhr keinen Alkohol verkaufen. Wenn Sie also Durst auf einen gemütlichen Drink zu Hause haben, kaufen Sie lieber früh genug ein.

7. Eltern haften für Ihre Trinker (Malaysia):

Sollte die Familie haften, wenn ein Mitglied trinkt? In Malaysia ist das Gang und gebe. Es ist auch schon vorgekommen, dass jemand anderes eingebuchtet wurde, dessen Familienmitglied betrunken am Steuer saß.

 TAGS:The Yamazaki 12 YearsThe Yamazaki 12 Years

The Yamazaki 12 Years

 

 

 TAGS:Bushmills Single Malt 16 YearsBushmills Single Malt 16 Years

Bushmills Single Malt 16 Years

3 Filme in denen Champagner eine große Rolle spielt

 TAGS:undefinedDie siebte Kunst, der Film, ist auch ein Genuss für unsere Sinne, wie ein Glas Champagner, welches selbst seine Momente auf der großen Leinwand hatte. Es ist also an der Zeit, den großen Auftritten des Champagners im Kino ein wenig Beachtung zu widmen.

  1. James Bond: Eine Filmserie die zur Ikone in Großbritannien und dem Rest der Welt geworden ist und für Glamour und Exklusivität in jedem seiner Teile steht. Die besten Champagner haben sich daher als essentiellen Drink unseres favorisierten Spions positioniert: Bollinger und Dom Perignon.
  2. Champagne: Dieser Film kann auf einer solchen Liste nicht fehlen. Der legendäre Stummfilm von Alfred Hitchcock erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens die ein exklusives Leben dank des Champagner-Geschäfts Ihres Vaters lebt. Die Szene im riesigen Champagnerglas am Anfang und Ende des Films bleibt unvergessen und wurde im Laufe der Zeit immer wieder im Filmgeschäft kopiert.
  3. Der große Gatsby: Auch im modernen Kino spielt Champagner eine Rolle. Nicht zuletzt in diesem großartigen Film, der auf dem gleichnamigen Buch von F. Scott Fitzgerald basiert und die feuchtfröhlichen Feste von Leonardo DiCaprio als Gatsby farbenfroh darstellt. Auch wenn das Originalbuch keinen Champagner gesondert herausstellt, haben sich die Drehbuchautoren für Moët & Chandon während des ganzen Films entschieden. Ohne Frage, eine zwei-stündige Werbesendung für die französische Kelterei.

„Viel kann schlecht sein, aber viel Champagner ist gerade genug.“

champagner, Kuriositäten, Frankreich, Schaumwein, französischer wein

 TAGS:Luc Belaire BrutLuc Belaire Brut

Luc Belaire Brut

 

 

 TAGS:Charles Tession Brut Rosé Grand CruCharles Tession Brut Rosé Grand Cru

Charles Tession Brut Rosé Grand Cru

Auch Lemuren erheben gerne das Glas

 TAGS:undefinedManche Tierarten nehmen Alkohol durch Früchte oder andere fermentierte Nahrungsmittel im Rahmen Ihrer Ernährung auf. Der bewusste Alkoholkonsum ist hingegen eine Verhaltensweise, die wir als sehr menschlich ansehen, die wir aber mit anderen Primaten wie Lemuren teilen.

Eine Studie am Dartmouth College in New Hampshire hat kürzlich herausgefunden, dass Lemuren einen speziellen Appetit für hochprozentige Alkoholika haben. Die untersuchten Tiere konnten nicht nur zwischen verschiedenen Alkoholkonzentrationen unterscheiden sondern entschieden sich auch stets für die höhere Konzentration.

Das Ziel der Studie war allerdings nicht, betrunkene Tiere zu beobachten. Man wollte herausfinden, welche fermentierten Früchte die Tiere anlocken und wie die Verdauung des Nektars und der Säfte der fermentierten Früchte funktioniert.

„Auch wenn die dominante Hypothese sagt, dass Alkohol toxisch ist und die motorischen Fähigkeiten, das Überleben und die Fitness beeinflusst, kann Alkohol in wenigen Umgebungen ein kalorienreiches Nahrungsmittel für Primaten mit einem ausgeprägten Metabolismus sein. Ernährungstechnisch kann es damit sinnvoll sein, geringe Mengen Alkohol zu konsumieren und die von uns beobachteten Tiere haben ein Verdauungssystem entwickelt, das Alkohol effizient aufspalten kann, so wie wir“, erläuterte der Studienleiter Samuel Gochman die Beobachtungen.

Die Studie wurde mit Lemuren durchgeführt, denen ein Rohrzuckerlösung angeboten wurde, die dem Nektar der natürlichen Ernährung simuliert. Der Alkoholgehalt lag zwischen 0 und 5 Prozent. Die Lemuren haben stets zur höher konzentrierten Lösung gegriffen und die Behältnisse sogar ganz aufgetrunken.

Am überraschendsten war allerdings, dass keiner der „Studienteilnehmer“ irgendwelche Anzeichen von Intoxikation zeigte. Sie behielten Ihr typisches Verhalten bei und auch Ihre Fähigkeiten zur Koordination blieben stabil. Dies könnte mit einer evolutionären Anpassung erklärt werden, bei der sich die Tiere an fermentierte Nahrung angepasst haben.

 TAGS:La Belle SandrineLa Belle Sandrine

La Belle Sandrine

 

 

 TAGS:Ramazzotti Aperitivo RosatoRamazzotti Aperitivo Rosato

Ramazzotti Aperitivo Rosato

 

Wein für … Katzen?

 TAGS:undefinedSie haben richtig gelesen. Wie der Titel vermuten lässt ist dies der neuste Trend, oder vielmehr die neuste Mode für unsere flauschigen Haustiere. Apollo Peak heißt das Unternehmen hinter dieser innovativen Idee für alle, die schon immer ihr Lieblingsgetränk mit ihrem Lieblingshaustier teilen wollten.

Aber keine Panik! Apollo Peak hat einen speziellen Drink, ohne Alkohol oder Trauben für unsere Katzenfreunde kreiert, da beide Zutaten, insbesondere die erste, gefährlich für die zarten Wesen sind. Mit lustigen Namen wie Pino Miau oder MosGATO sind die Getränke aus Bio-Kräutern und weinechter Farbe, um den Drink attraktiv und köstlich zu machen.

Brandon Zavala heißt der Gründer von Apollo Peak der seine Firma passender Weise nach einer seiner Katzen benannt hat: Apollo. Er sagt, sein Drink wäre wie Tee für Katzen, sehe aber eher aus wie Wein, um den Drink auch für die Herrchen attraktiv zu machen. So fühlen sich die Herrchen, als würden Sie gemütlich einen Drink mit ihren Katzen teilen.

Zavala hat die Katzenweine im November vergangenen Jahres auf den Markt gebracht und bereits viel positives Kunden-Feedback gesammelt. Die Idee ist aber kein Unikat. Das Unternehmen Nyan Nyan Nouveau (benannt nach dem bunten, viralen Katze-GIF) hat hat bereits ein ähnliches Produkt auf den Markt gebracht, dass gegenüber dem Konzept von Apollo Peak zwei Nachteile hat: 1. es ist nur in Japan erhältlich und 2. ist es aus Trauben hergestellt, die, wie Anfangs bereits beschrieben, schädlich für die Gesundheit von Katzen sein kann. Die Weine von Brandon Zavala auf der anderen Hand sind Bio und aus Rüben, die auf Katzen keine negativen Auswirkungen haben, was sogar von Tierärzten bestätigt wurde.

Auch wenn die Studien zeigen, dass die Rüben nicht schädlich für unsere Katzen – oder Hunde – sind, sollten Sie trotzdem Ihren Tierarzt konsultieren. Und denken Sie immer daran, dass der Geschmack nicht dem üblichen Katzengerichten entspricht und die Katzen dem weinfarbenen Drink auch die kalte Schulter zeigen könnten – es sind immer noch Katzen.

via GIPHY

Quelle: Huffingtonpost.com

 

Ganz richtig: Eine Bar voll Wein und Katzen

 TAGS:undefinedJa, es stimmt. Katzen, die in einer Bar Wein trinken könnten Realität werden – zumindest in den USA. Der Trend der Event-Bars hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Sie können das selbst schnell sehen, wenn Sie sich die aktuellen Empfehlungen großer Städte ansehen. Von Eis-Bars über lokale Pubs in die Sie Ihre Kinder mitnehmen können bis hin zu Haustier-orientierten Bars, gibt es alles, was man sich vorstellen kann.

Damit aber nicht genug. Eine Gruppe von Katzenliebhabern aus Denver, Colorado (USA) hat eine ganz neue Idee auf Kickstarter präsentiert: Die Denver Katzenbar (Denver Cat Bar). Das Konzept vereint Katzen und Wein und soll gerettete Katzen und Weinliebhaber in einem gemütlichen Ambiente zusammenbringen.

Wer immer sich also eine Katze wünscht und keine halten darf (in den USA ist es sehr üblich, dass Mieter keine Haustiere halten dürfen) soll in der Denver Cat Bar in den Genuss der verschmusten Vierbeiner kommen und gleichzeitig den gemütlichen Wein am Abend nicht missen. Die Bar soll auch ein Restaurant haben, doch die Drinks nach dem Abendessen genießt man in schnurrender Gesellschaft – wenn man will.

Die Kickstarter Kampagne bat um 60.000 US-Dollar und hat bereits hunderte von kleinen Investoren für sich gewonnen, die als Dankeschön eine Namensplakette an der Wand, ein Foto mit ihrer Lieblingskatze und Vorspeisen und Drinks aufs Haus erhalten. Auch offizieller Freund des Hauses konnte man werden.

Es wird Zeit, an die wichtigen Dinge im Leben zu denken.

*Bild: Lalo

Woher stammt eigentlich das Wort Whisky?

 TAGS:undefinedDas Wort „Whiskey“ geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück, wo es als erstes als gälische Übersetzung für das lateinische „Aqua Vitae“ auftrat. Das „Lebenswasser“ hieß im gälischen „Uisge Beatha“. Die Nutzung des Wortes Whiskey geht aber wohl einige Jahrhunderte weiter zurück.

Whiskey ist eines der traditionellen Wörter, deren Rechtschreibung im mittleren 17. Jahrhundert an die englische Aussprache angepasst wurde. Erstmals aufgeschrieben, kennen wir es heute als „Whisky“ oder als „Whiskey“ mit „e“. Letzteres verwenden heute ausschließlich irische und US-amerikanische Destillerien, die den Whiskey aus Getreide herstellen. Früher machte ein „e“ mehr oder weniger keinen Unterschied.

Die Produktion von Whisk(e)y geht bis zu den antiken Kelten zurück. Erste schriftliche Verweise findet man aber erst bei schottischen Mönchen im 15. Jahrhundert, wo man Whisky als medizinischen Trunk nutzte.

Die Unterscheidung zwischen Whiskey und Whisky ist hingegen relativ neu. Sie geht auf die 1870er Jahre zurück, wo sich irische und US-amerikanische Destillerien mit dem zusätzliche „e“ von schottischen Whiskys absetzen wollten, die damals als Produkte geringer Qualität galten.

Ob diese Legende wahr ist oder nicht, heute wird die Schreibweise für Whiskeys aus Irland (aus Gerste, dreifach destilliert) und den USA (aus Mais mit Weizen-, Roggen- und Gerstenmalzzusatz) verwendet. Die e-losen Schotten setzen hingegen ausschließlich auf Gerstenmalz und die Kanadier auf Roggen und Mais. Guter Whisky wird aber auch in Ländern wie Wales und Japan produziert, inspiriert vor allem durch schottische Whiskys.

Sie können es sich bei der komplizierten Namensgebung aber auch einfach machen und auf „Scotch“ setzen. Whisky der ausschließlich aus Schottland kommt.

Bild: Flickr