Schlagwort: herstellung des weins

Wie wird Balsamessig hergestellt

 TAGS:Balsamessig ist eins der üblichen Gewürze von Fleisch und Salatsoßen, er ist ein Essig tiefen und schweren Geschmacks dessen Aroma schnell den Gaumen invadiert. Aber dieser spezielle Essig italienischen Ursprungs wird aus einer Vielfalt von Weinen hergestellt, die Weiß- sowie Rotweine mireinbeziehen. Lernen wir diese exquisiten Essige und ihre einfache Herstellung ein bisschen besser kennen.

In Italien, Herkunftsland dieses Essigs, wird er Aceto Balsámico genannt, was in der deutschen Übersetzung Balsam Öl bedeuten würde. 

Wie schon erwähnt wird der Balsamessig auf der Basis verschiedener Weine hergestellt, rote oder weiße, die meistbenutzten Weintrauben sind Barbera, Trebbiano und Ugni Blanc. Die handgemachte Version des Balsamessigs reift normalerweise mehr als 6 oder 8 Jahre im Eichenfass.

Balsamessig hat eine dunklere Farbe und eine dickflüssigere Textur als normaler Weinessig, zudem sein potentes Aroma.

Wie wird Balsamessig hergestellt

Balsamessig hat ein ähnliches Herstellungsverfahren wie andere Essige, vor allem diejenigen, die aus Wein hergestellt werden, was bedeutet, dass sie drei Herstellungsschritte haben. Diese drei Schritte fangen mit der Fermentation an, danach die Oxidation und hören auf mit der Reifung.

  • 1. Schritt des Balsamessig: Fermentation ? Wenn wir bei der Herstellung von Balsamessig von Fermentation sprechen, sprechen wir von alkoholischer Fermentation, der gleichen die fermentierte Getränke, wie Wein, aufweisen.  In diesem Teil des Prozesses wird 30% reduzierter Traubenmost benutzt, die 70  verbleibenden Prozent werden wiederum im bereits vergorenen Zustand durch kochen auf die Hälfte reduziert.
  • 2. Schritt des Balsamessig: Oxidation ? Dieser Teil wird durch die „Methode Orleans? erreicht. Diese Methode ist sehr bekannt bei der Herstellung von Essig, wobei Wein und Essig (bereits hergestellt) zu gleichen Teilen gemischt werden, wodurch der Essig den Wein ?säuert?. Dieser Prozess ist sicher aber sehr langsam. 
  • 3. Schritt des Balsamessig: Reifung ? Genau wie Wein reift Balsamessig in Eichenfässern. In dem Falle dieser Essigsorte ist vermutlich die Reifung oder Alterung der wichtigste Teil. In diesem Fall kann der Essig bis zu 12 Jahren reifen, was bewirkt das der Balsamessig einen höheren Preis als seinesgleichen aus Wein hat. 

 Hast du schon den Balsamessig entdeckt? Noch nicht? Kein Problem, Wir empfehlen dir 2 der speziellsten:

 TAGS:Agustí Torelló Mata Balsamico-EssigAgustí Torelló Mata Balsamico-Essig

Agustí Torelló Mata Balsamico-Essig, Balsamessig hergestellt durch eine der wichtigsten Sektkellereinen Spaniens.

 

 

 TAGS:Balsamicoessig Reserve Toro AlbalàBalsamicoessig Reserve Toro Albalà

Balsamicoessig Reserve Toro Albalà

Herstellung der Roséweine

 TAGS:Vorher haben wir über die Herkunft der Roséweine gesprochen, und wie sie sich in Bezug auf ihre Produktion und den Konsum bis heute weiter entwickelt haben. Ebenso haben wir den Unterschied zwischen einem Rotwein und einem Roséwein erklärt. Heute erklären wir in zusammengefasster Form, den Prozess der Herstellung der Roséweine.

Jeder Wein, der den Titel rosé tragen möchte, muss ein wenig sauer sein, fruchtige Aromen haben und ein bisschen Restzucker enthalten, der beim Trinken erkannt oder nicht erkannt wird. Dennoch, seine Kreation ist nicht auf ein einziges Rezept zurückzuführen, sondern es gibt mindestens 3 verschiedene Methoden für seine Gewinnung.

Der sogenannte graue Wein wird auf die gleiche Art hergestellt wie der Weißwein, einmal geerntet werden die Trauben ausgepresst und sein Saft wird gegärt. Aufgrund der Farbstoffverbindung des Weins (Anthocyane), die man in den Schalen oder in der Haut findet, hat dieser Saft fast gar keine Farbe.

Eine zweite Herstellungsart wäre den Schritten der Weinbereitung der Rotweine zu folgen, d. h., die geerntete Frucht wird in Fässern oder Tanks aus rostfreiem Stahl gelagert, um zwischen 1 und 3 Tagen aufzuweichen, mit dem Ziel die Farbe und die chemische Zusammensetzung herauszufiltern, die sie in Aroma und Geschmack ändern würde. Hier nimmt der Wein im Allgemeinen Farbtöne an, die von Lachsrosa bis zu starkem orange gehen, auch als Vogelaugenahorn bezeichnet.

Zum Schluss gibt es noch die Saignée Methode, entstanden aus dem Erweichen der Trauben, die zuvor zerbrochen sind. In einem Zeitraum zwischen 12 und 24 Stunden zeigt sie eine Färbung, die von Erdbeere bis zu einemleichten rot geht. In allen Fällen ist der Saft frei von Schale und Kern, er gärt durch die Mikroorganismen sogenannter ?Hefe? der den Zucker flüssig aufnimmt und Alkohol und Kohlensäure als Abfall freisetzt. Auf die gleiche Art in diesem Prozess verbleibt auch ein Abfall von Zucker, der nicht gegärt wurde, dieser bietet das Gleichgewicht zu der natürlichen Säure des Getränks. In manchen Fällen ist diese Süße mit Leichtigkeit wahrzunehmen und sehr begehrt.

Auf dem Tisch z. B. sind diese verzuckerten Fassungen ideale Begleiter von marokkanischen süßen Speisen wie der Cous Cous royal oder scharfe Rezepte aus Indien. Gleichzeitig sind die eher trockenen Weine gut für asiatische Gerichte, wie Sushi, gekochtes Gemüse sowie Salate mit grünen Blättern. Zusammenfassend ist der Roséwein ein ideales Getränk für ein Gericht in den Sommermonaten (man empfiehlt, ihn jung zu trinken) und kann Teil der schaumigen Weine und Weißweine sein, mit denen am Ende des Jahres angestoßen wird.

Die Herstellung des Weins

 TAGS:Da es schwierig ist die Herstellung des Weins in wenigen Worten zu erklären, versuchen wir dem Leser zu erklären, was wir aus den Besuchen der Weinkeller zusammenfassen können, über die Erntezeit und was die Experten erklären.

Vereinfacht können wir sagen, dass die Verwandlung von Traubensaft in einen Wein ein Prozess ist, der so natürlich wie möglich sein soll: durch die Gärung. Dies ist ein chemischer Vorgang, indem der Traubenzucker sich in Alkohol und Kohlendioxid verwandelt und dank des Zutuns von Hefe findet sich ein höheres Verhältnis der Schalen. Wenn die Schale der Traube zerbricht, beginnt die Arbeit der Hefe mit dem Zucker, das ist der Beginn der Gärung.

Die Traube macht also den Wein, die Trauben werden erhalten und später werden Sie im Keller gelagert, anschließend werden sie mehr oder weniger ausgepresst, um den Saft zu erhalten. Dieser Saft gebildet durch Fruchtfleisch, Schale und den Kern nennt man Most und dieser wird dann gegärt. Normalerweise fungiert die Hefe, bis der ganze Zucker sich in Alkohol gewandelt hat, oder wenigstens, bis es an einen Pegel von 15% Alkohol im Wein reicht, aber es scheint, dass einige Trauben zu süß sind und der Vorgang muss dann manuell gestoppt werden.

Derzeit ist der Prozess der Weinherstellung begleitet durch die Nutzung von Technologien, die man sich vorher für die Herstellung nicht einmal vorstellen konnte. Faktoren, die heute durchaus nötig sind, um die Qualität zu garantieren. Zum Beispiel ist bekannt das die Weißweine eine Gärung bei niedrigen Temperaturen brauchen. Für sie wären Kältemaschinen unentbehrlich, die den Prozess der Gärung verlangsamen, Kontrolle um den Prozess zu Steuern und die Oxidation zu verhindern. Erreger sind absolut schädlich beim Prozess der Weinherstellung. Im Gegensatz dazu brauchen die Rotweine keine niedrigeren Temperaturen, allerdings muss man ebenfalls die Sauerstoffaufnahme während des Herstellungsprozesses vermeiden.

Jene Weine, die in Eichenfässern keltern, egal ob rot oder weiß, sehen sich einem leichten Prozess der Sauerstoffaufnahme gegenüber, da der Stoff sich in kleine Proportionen filtert und stoppt, sobald er abgefüllt wird und zugekorkt ist. Seine Lagerung in der Flasche ist grundlegend nötig, um zu erreichen, dass der Wein sich auf diese Art den optimalen Reifezeitpunkt aneignet.