Schlagwort: essigarten

Essigarten

 TAGS:Der Essig kommt aus dem Lateinischen ?Vinum Acre? oder saurer Wein und ist eine Flüssigkeit mit einem sauren Geschmack, der aus der Essigsäuregärung des Weins und des Apfels stammt. Er besitzt eine Konzentration zwischen 3% und 5% saurer Säure und Wasser.

Die Geschichte des Essigs stammt aus dem Römischen Reich, in dem der Gastronom Apicio (Zeitgenosse des Herrschers Tibero) und Autor des ältesten bekanntesten Kochbuchs der westlichen Kultur, Kochrezepte aufzeigt, in denen man das Essig anwendet.

Für die Herstellung des Essigs in der traditionellsten Form herrscht die Methode von Orleans. Man benutzt die Tonnen der Weinproduktion, wenn er sauer ist, dieser Prozess war bis zum Jahr 1864 unerklärlich bis L. Pasteur den Herstellungsprozess detailliert erklärte und von da an wurde er Pasteur Methode genannt.

Die Methode Schuetzenbach tritt bei der Herstellung von Essig als eine schnelle Möglichkeit auf und besteht aus einer Mischung aus Fässern geschichtet in Levels und jeder dieser Fässer sollte einen doppelten Boden mit Loch besitzen. Man füllt alle Fässer mit Holzwolle Lara, sodass sich die Bakterien darin niederlassen können.

Es gibt auch modernere Methoden für die Herstellung von Essig, ähnlich wie die vorher erwähnten, in denen man chemische Reaktoren für eine höhere Produktion benutzt.

Unter den diversen Essigarten können wir folgende erwähnen:

  • Essigwein: der bekannteste unter allen Essigarten und daher auch der mit dem weltweit höchsten Verbrauch. Er stammt aus den verschiedenen Vielfalten des Weins und manchmal ist er nicht durch die Reifephase gegangen.
  • Weißer Essig: Dieser Essig wird durch die Fermentierung von purem Alkohol aus dem Zuckerrohr erhalten. Die stärkste Essig Art von allen, weswegen man ihn mit Wasser bis zu 10% oder 5%  mindert. Er kann als Dressing benutzt werden aber seine Hauptnutzung ist als Hervorheber der Farbstoffe.
  • Balsam Essig: Er besitzt einen starken Geschmack, mit dunkler Farbe und süßem Aroma, er reift mindestens 12 Jahre (er kann bis zu 40 Jahre oder mehr erreichen) in Eichenfässern. Er wird häufig für Vinaigrette verwendet.
  • Jerez Essig: Dieser Essig wird nur aus der Essigsäuregärung des Jerez Wein hergestellt, der Geschmack dieses Essig ist noch stärker, als das des Weins, mit Mahagonifarbe und ideal zum Verbrauch in Vinaigrette und in Salatdressings. Seine Existenz reicht bis ins 1 Jahrhundert nach Christus zurück.
  • Apfelessig: Wird häufig in Nordeuropa angewendet, seine Herstellung ist ein Teil der alkoholischen Fermentierung des Apfelweins, geeignet für Salate und Vinaigrette.

Der Essig ist ein natürlicher Wein Dressing, denn die Säure des Essigs blockiert die Aufnahme von einigen der Grundaromen des Wein. Trotzdem, wenn es sich um milden Essig handelt, der benutzt wird um einen Braten (bevor er in den Ofen kommt) zu würzen, kann man den Wein und das Essig gleichzeitig genießen. Hast du Lust? Hier hast du 2 gute Weine, damit du einen Braten begleiten kannst.

 

 TAGS:Coto de Imaz Reserva 2005Coto de Imaz Reserva 2005

Coto de Imaz Reserva 2005: Ein Rioja der sich jung gehalten hat, modern, angenehm und sehr aromatisch. Ein großer Wein mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 TAGS:Pesquera Reserva 2009Pesquera Reserva 2009

Pesquera Reserva 2009: Ein großer Wein, besonders für Braten.