Schlagwort: campbeltown

Die wichtigsten Gegenden des schottischen Whiskys (Teil II)

 TAGS:Folgt uns und entdeckt die wichtigsten Gegenden des schottischen Whiskys, seine wichtigen Brennereien und seine repräsentative Whiskys.

Hochland

Das Hochland liegt im nördlichen Teil von Schottland, und ist einer der größten Gebiete inklusive der umliegenden Inseln außer Islay, welche als andere Zone des schottischen Whiskys betrachtet wird. Unstimmigerweise beinhaltet das Gebiet auch echte Gegenden mit tieferer Erde im Nordosten von Schottland, wie Banffshire und Aberdeenshire.

Unter den Whiskys aus dem Hochland, haben wir einige bekannte wie unter anderem: Aberfeldy (1896), An Cnoc (1894), Ardmore (1898), Balblair (1790 ? erneut erbaut 1895), Ben Nevis (1825), Dallas Dhu (1899), Dalmore (1839), Dalwhinnie (1897), Glen Garioch (1797), Glengoyne (1833), Glen Ord  (1838), Loch Lomond (1840), Oban (1794), Royal Brackla (1812), Royal Lochnagar (1824), Tomatin (1897).

Insel Single Malts

Die Inseln von Malta, wie man sie nennt, darunter versteht man alle Inseln des Umkreises die zum schottischen Teil gehören außer Islay. Alle Whiskys, die in dieser Gegend produziert werden, werden als Island Single Malts bezeichnet, obwohl er dem des Flachlands sehr ähnlich ist, wird er als ein andersartiger Whisky betrachtet, ein Whisky mit Zusatzbemerkungen ähnlich wie dem Rauch oder Torf.

Unter den wichtigsten Whiskys aus diesem Gebiet, können wir folgende nennen: Arran (1995) von der Insel Arran, Highland Park (1798) von der Insel Orkney, Jura (1810) von der Insel Jura, Scapa (1885) von den Inseln Orkney, Talisker (1830) von der Insel Skye, und Tobermory (1823) von der Insel Mull.

 

Campbeltown 

Eine Gegend gelegen auf der schottischen Halbinsel Kintyre (im Osten der Insel). Dieses als Welthauptstadt des Whiskys verkündete Gebiet, früher ein wichtiger Whiskyhersteller, war einmal das Zentrum der Whiskyproduktion, mit 28 Brennereien ringsherum. Heute sind fast alle geschlossen, und es funktionieren nur noch: Springbank  (1828), Glengyle (1872) und Glen Escotia (1832) in Betrieb.

Islay

Islay ist die südlichste schottische Insel, sie liegt an der westlichen Küste und heute ist sein Name ein Synonym für schottischen Whisky. Hier findet man Whiskys wie Laphroaig (1815), Lagavulin (1816) y Ardbeg (1815). Whiskys die als Hauptmerkmal den Rauch abgeleitet von Torf haben. Hier finden wir auch Caol Ila ( (1846), mit ähnlichen Eigenschaften.

Wir müssen auch die wichtigsten Whiskys wie Bunnahabhain (1881) y Bruichladdich (1881), die als sehr bekömmlich bezeichnet werden nennen. Unter anderen wichtigen Whiskys aus Islay haben wir folgende: Ardbeg (1815), Bowmore (1779), Kilchoman (1881),  und Port Charlotte (1829).Willst du wissen, wie er schmeckt? Du musst ihn probieren, aber er gefällt dir garantiert.