Schlagwort: bourbon

Matthew McConaughey: erst Oscar dann Whiskys

 TAGS:undefinedKeine Sorge. Wir sagen nicht, dass Matthew seine Karriere für den Whisky aufgegeben hat. Er nimmt sich nur ein wenig Zeit, um sich einer zweiten Leidenschaft zu widmen, einer Leidenschaft, der Schauspieler in der Regel nicht nachgehen: Er ist jetzt Director of Commercials bei dem Whisky-Hersteller aus Kentucky: Wild Turkey Bourbon.

Die Zusammenarbeit wurde bereits im August vergangenen Jahres bekannt, wobei McConaughey zunächst beim Schwesterunternehmen Wild Turkey Campari als Gesicht des Unternehmens eingestellt wurde. Aber Matthew hatte andere Pläne und bot sich als Texter, Regisseur und Star einer ganzen Kampagne an.

„Ich wollte das ganze Projekt in meine eigenen Hände nehmen“, sagte McConaughey auf einer Pressekonferenz mit Jimmy Russel und Eddie Russell, dem Vater und Sohn-Team von Wild Turkey. „Ich wollte ein wichtiger und verantwortungsvoller Teil der Kampagne sein und nicht nur ein Gesicht.“

Das Ergebnis bekam man bereits im September im Mythe Hotel in Brooklyn (New York) zusehen: eine Mini-Doku von 6 Minuten, in der der Schauspieler Whisky-probierend durch die Destillerie der Russells streift. Hinzu kam ein 30 Sekunden langer Spot, in der man die The Hot 8 Brass Band aus New Orleans als teil einer nationalen Werbekampagne sieht.

Die Dokumentation war die erste von 3 Filmen, die Matthew über die Marke drehen will. Eine Geschichte in drei Akten. McConaughey wird auch in Zeitungswerbung zu sehen sein. Das Ziel seiner Aufgabe: Die Marke einem jüngeren Publikum zugänglich machen. Er hat zwar noch keine weitreichende Vergangenheit mit Whiskey, aber er genießt ihn eigenen Aussagen nach genau so sehr wie Rotwein.

 TAGS:Wild Turkey 101Wild Turkey 101

Wild Turkey 101

 

 

 TAGS:Wild Turkey 81Wild Turkey 81

Wild Turkey 81

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Scotch und Bourbon

 TAGS:undefinedWenn wir von Whisky reden haben die meisten von uns ein Getreide-Destillat mit einer großen Tradition vor Augen, dessen Name aus dem Gälischen stammt und wörtlich übersetzt „Wasser des Lebens“ heißt. Trotz der gleichnamigen Bezeichnung ist es manchmal aber schwierig, die vielen Sorten auseinander zu halten, die sich aus verschiedensten Gründen wir der geographischen Herkunft oder Art der Herstellung unterscheiden.

Beim Scotch oder schottischen Whisky ist eines ganz klar: Es handelt sich fast immer um einen Whisky aus gemalztem Getreide, hergestellt nach den Standards des Order of Scotch. In diesem Regelwerk steht zum Beispiel, dass die Whiskys für mindestens 3 Jahre in Eichenfässern lagern müssen, die nicht größer als 700 Liter sind. Zusätzliche Substanzen wie Karamel oder Farbstoffe dürfen nicht hinzugegeben werden. Wichtig ebenfalls: Bei der Abfüllung dürfen die Whiskys nicht mehr als 40% Alkohol haben.

So weit so gut. Aber wussten Sie, dass auch etwas anderes in Eichenfässern reifen muss? Bourbon. Was also ist Bourbon? Nun, auch die Herstellung von Bourbon ist reguliert, allerdings durch amerikanische Gesetze.

Den Federal Standards of Identity of Bourbon nach, handelt es sich bei Bourbon um ein alkoholisches Getränk, das sich vornehmlich durch seine Zutaten auszeichnet: So muss es aus mindestens 51% Mais bestehen. Der Rest kann frei gewählt werden aus gemalztem Getreide, Roggen oder Weizen. Das Getränk muss zudem in den Vereinigten Staaten von Amerika destilliert werden und darf keine Zusatzstoffe beinhalten.

Bourbon reift ebenfalls in Eichenfässern. Diese stammen in der Regel aus dem US-Staat Kentucky. Letzteres ist aber keine Pflicht, denn Bourbon kam lange Zeit auch aus anderen Regionen. Seinen Namen verdankt er zum Beispiel dem County Bourbon, wo man als erstes ein Destillat hergestellt hat, welches hauptsächlich aus Mais besteht.

 TAGS:Old Virginia 12 YearsOld Virginia 12 Years

Old Virginia 12 Years

 

 

 TAGS:The Glenrothes Reserve 1987The Glenrothes Reserve 1987

The Glenrothes Reserve 1987

3 Cocktails, die schon Ihre Großeltern getrunken haben

 TAGS:undefined

Da das Gute nie außer Mode kommt, sind die Cocktails die schon Ihre Großeltern getrunken haben immer noch die perfekte Option, um sich zu Hause zu entspannen. Einige dieser klassischen Cocktails können Sie auch Zuhause zubereiten, wie z. B. den Americano, der Old-fashioned und der Sidecar. Es ist kein großer Aufwand diese herzustellen und Sie werden diese genauso genießen, wie schon Ihre Großeltern.

Americano

Dieser Cocktail wurde ursprünglich Milano Torino getauft, dank des Ursprungs zwei seiner Hauptzutaten.  Während der Epoche des Alkoholverbots in Amerika, fuhren seine Einwohner nach Europa in den Urlaub und genossen diesen Cocktail so häufig, dass die Italiener ihn einfach in Americano umbenannten.

Zutaten:

  • Eis
  • 1 ½ Unze Campari
  • 1 ½ Unze süßer Vermut
  • 3 Unzen eiskaltes Wasser
  • 1 Orangen- oder Zitronenscheibe

Zubereitung:

  1. Mischen Sie den Campari und den süßen Vermut im Cocktailshaker.
  2. Fügen Sie noch Soda und das Eis hinzu.
  3. Dekorieren Sie alles mit einer Orangen- und Zitronenscheibe.
     

Campari 1L

 TAGS:Campari 1LCampari 1L

Campari 1 L ist ein Vermut der ursprünglicherweise aus Italien kommt und einen Alkoholwert von 25° besitzt. Die Nutzer von Uvinum geben dem Campari 1L 4 Punkte von 5.

 

 

 TAGS:Carpano Antica Formula 1LCarpano Antica Formula 1L

Carpano Antica Formula 1L ist ein Vermut, der in Italien hergestellt wird und der 16.5° Alkoholwert besitzt.

 

 

Old-Fashioned

Es gibt Beweise, dass seine Erfindung aus dem Buch der Bar Waldorf-Astoria aus dem Jahr 1931 stammt, darin taucht der Name Coronel James Pepper auf, der Besitzer des Old 1776 Whiskey und Mitglieder des Klubs, wo man die Mischung zum ersten Mal zubereitete.

Zutaten:

  • 1 Würfel Zucker
  • 3 Schuß Bitter Angostura
  • 2 Unzen Bourbon
  • 1 Esslöffel Soda
  • 1 feinen Streifen Zitronenschale

 Zubereitung:

Mischen Sie alle Zutaten im Cocktailshaker, gießen Sie alles in ein Cocktailglas, dekorieren Sie das Glas mit der Zitronenschale am Rand und servieren Sie dann.
 

Jack Daniel’s Gentleman Jack

 TAGS:Jack Daniel's Gentleman JackJack Daniel’s Gentleman Jack

Jack Daniel’s Gentleman Jack

 

 

Sidecar

Dieser Cocktail mit goldener Farbe wurde 1931 von Harry MacElhone, Gründer von Harrys Bar in Paris, erfunden dank eines häufigen Kunden in der Bar, der die Kälte auf dem Motorrad mit einem Aperitif  bekämpfte. Nach seinem Besuch und mehreren Drinks konnte er das Gleichgewicht nicht mehr halten und wurde in einem Beiwagen oder einem Beiwagen der an einem Motorrad angebracht ist nach Hause gefahren.

Zutaten:

  • ¾ Unze Triple Sec
  • ½ Unze Cognac
  • ¾ Unze Zitronenscheibe
  • Eis
  • 1 Scheibe Zitronenschale

Zubereitung:

  1. Fügen Sie alle Zutaten in den Cocktailshaker, schütteln Sie und gießen Sie alles in ein Glas.
  2. Fügen Sie Eis nach Ihrem Geschmack hinzu.
  3. Dekorieren Sie das Glas mit einer Zitronenscheibe am Rand.

 

 TAGS:Courvoisier V.S.O.P.Courvoisier V.S.O.P.

Courvoisier V.S.O.P.: Courvoisier ist Hersteller von Courvoisier V.S.O.P ein Cognac aus Frankreich der einen Alkoholwert von 40° besitzt.

 

 

 TAGS:Triple Sec Porthos 1LTriple Sec Porthos 1L

Triple Sec Porthos 1L

 

Drei süße Cocktails für den Kampf gegen die Kälte

 TAGS:undefined

Der Genuss köstlicher Getränke hellt vor allem während der kalten Jahreszeit die trüben Tage auf. Daher gibt es wohl nichts besseres, als ein paar Cocktail-Rezepte zur Hand zu haben, die Zuhause und in guter Gesellschaft zubereitet werden können. Los geht’s im Kampf gegen die Kälte!

Der klassische Eggnog

Hierbei handelt es sich um den idealen Cocktail für Feiern und Trinksprüche. Er sorgt nicht nur für eine gute Kalorienzufuhr, sondern gleicht optisch dem ebenso köstlichen Eierpunsch oder Vanilleshake.

Zutaten:

  • 1/2 Liter Vollmilch
  • 2 2/3 Tassen Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 16 getrennte Eier (Eiklar- & dotter aufbewahren)
  • 2 Tassen Creme 
  • 1/2 Tasse Bourbon
  • 1/2 Tasse dunklen Rum
  • frisch geriebene Muskatnus (nach Belieben)
  • Zimt (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Das Eigelb, die Vanille und der Zucker werden im Wasserbad vermischt.
  2. Schlagen Sie das Eiklar auf und mengen Sie es unter.
  3. Geben Sie unter ständigem Rühren die Creme, den Ron und den Bourbon hinzu.
  4. Frieren Sie das vorbereitete Getränk nun ein und servieren Sie es, wann immer Sie möchten, in mit Zimt und Muskatnuss garnierten Old-Fashion-Gläsern.

 TAGS:Bulleit BourbonBulleit Bourbon

Bulleit Bourbon ist etwas sehr zugänglich zu diesem Bourbon, was eine nette Preis und ist“ „freundliche“.

 

 

Grashüpfer

Dieser Cocktail, der nach einer Feldheuschreckenart benannt ist, verführt mit seinem süßen Geschmack und ist ideal für eine gesellige Gesprächsrunde unter Freunden oder in der Familie. Und nicht nur das! Er passt genauso hervorragend. um der Kälte die Stirn zu bieten.

Zutaten:

  • 50 ml Minzlikör
  • 50 ml Kakaocreme
  • 50 ml Sahne
  • Eis

Zubereitung:

  1. Vermengen Sie alle Zutaten zusammen mit Eis in einem Mixbecher, schütteln Sie diesen und servieren Sie ihn in einem Cocktailglas.

 

 TAGS:Bardinet MentaBardinet Menta

…eine in Frankreich hergestellte Creme, die perfekt zu diesem Cocktail passt.

 

 

Irish Coffee

Dieser Cocktail treibt ihre Körpertemperatur in die Höhe, kann einfach zu Hause vorbereitet werden und ist, dank seiner drei Farben, auch noch ein Augenschmaus. 

Zutaten:

  • 70 ml warmen Kaffee
  • 40 ml irischer Whisky
  • 1 Löffelchen brauner Zucker 
  • Schlagsahne

Zubereitung:

  1. Erhitzen Sie den Whisky und fügen Sie den Zucker hinzu, um eine leicht eingedickte Konsistenz zu schaffen. 
  2. Bereiten Sie einen starken Kaffee vor.
  3. Füllen Sie eine Irish Coffee Tasse zu einem Drittel mit Whisky, fügen Sie langsam den Kaffee hinzu und füllen Sie das letzte Drittel der Tasse mit der Schlagsahne. (Um zu vermeiden, dass sich die drei Schichten vermischen, können Sie sich mit einem Löffelchen helfen) 

 TAGS:Tullamore Dew 1LTullamore Dew 1L

Tullamore Dew 1L  ist vor allem dank einer brillanten Wortspiel des Direktors der ehemaligen Brennerei.

Die Bourbonproduktion ist besser denn je zuvor

Der Präsident der Schnapsvereinigung aus Kentucky hat erklärt, dass der Bourbon nach dem Ende des Verbots nun erneut sehr in Mode gekommen ist.

 TAGS:undefined

Die Brennereien in Kentucky produzieren 95% des weltweit vertriebenen Bourbons und haben im vergangenen Jahr 1,2 Millionen Fässer Whisky abgefüllt. Diese Ziffern, welche während eines Verbandsgespräches bekannt wurden, sind die höchsten in den letzten 40 Jahren.

Eric Gregory, Präsident des Verbands, sagte: ?Wir sind im Moment auf dem Höhepunkt der Expandierung seit dem Ende des Verbots.?

Der Bourbon ist ein Schnaps, der auf Maisbasis hergestellt wird und dank seines karamellisierten Geschmacks sehr köstlich ist. Auch seine goldene Farbe wirkt auf viele von uns anziehend. Die allgemeine Regel lautet, dass er 5 Jahre in Eichenfässern reifen muss. Die Produktionserhöhung zur Erfüllung der Nachfrage ist eine Aufgabe, welcher die Hersteller von Kentucky sofort nachkommen sollten. Natürlich hat Diageo, Eigentümer von Bulleit Distillers, bereits verkündet, dass er 115 Millionen Dollar ausgeben wird, um eine neue große Brennerei zu errichten.

Laut Gregory haben die Mitglieder der Gruppe 500 Millionen Dollar ausgegeben (das sind umgerechnet ungefähr 386 Millionen Euro), um in den letzten Jahren immer mehr Abfüllanlagen, Lagerhallen und Arbeitsplätze zu schaffen und dadurch die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Der Verbund erwartet, dass sich die Anzahl der Bourbonfabriken in Kentucky weiterhin erhöhen und sich nächstes Jahr sogar auf 40 Schnapsbetriebe mit Lizenz verdoppeln wird.

Illinois ist der Ort, in dem in ganz Kentucky die höchste Menge an Bourbon produziert wird und es wäre interessant, demnächst die Produktionsziffern nach Regionen zu erfahren, um ein besseres Verständnis für diesen Aufschwung in der Nachfrage und den Verkäufen entwickeln zu können.

Schmeckt Dir Bourbon? Dann empfehlen wir folgendes:

 TAGS:Blanton's Special Reserve Green EditionBlanton’s Special Reserve Green Edition

Blanton’s Special Reserve Green Edition

 

 

 TAGS:Maker's MarkMaker’s Mark

Maker’s Mark

Der Cocktail Old Fashioned

 TAGS:Es ist ein beliebter Cocktail weltweit und er trägt außerdem den Namen des Glases, in dem man den Whisky serviert. Den Old Fashioned stellt man auf verschiedene Weisen her und man mischt mehrere Zutaten, um die perfekte Kombination zu erreichen.

Herkunft

Es gibt bestimmte Herkünfte, die man der Entstehung dieses Cocktails zuschreibt.

Einerseits sagen einige Quellen, das er im Jahr 1880 in der Bar Pendennis Club entstanden ist, ein Herrenklub in Louisville, Kentucky in den Vereinigten Staaten. Andere Quellen schreiben ihn dagegen den Oberst James Pepper zu, dem Besitzer eines alten 1776 Whiskys, einer berühmten Whiskybrennerei aus der Epoche. Pepper brachte ihn ins Hotel Waldorf-Astoria in New York, wo er schnell an Beliebtheit gewann. Man erzählt sich auch, dass der Cocktail Old Fashioned der Lieblingscocktail der Präsidenten der Vereinigten Staaten war von Roosevelt und Truman.

Herstellung

Egal wie, sein Geschmack ist stark am Gaumen und kann immer durch den charakteristischen Bourbon Whisky ersetzt werden, auch wenn es besser ist der Tradition treu zu bleiben.

Für die Herstellung wenden wir an:

  • Bourbon oder bei Fehlen Whisky
  • ein Schuss Angostura
  • 2 Löffel Zucker
  • Orangenscheiben
  • mehrere Kirschen
  • und ein wenig Wasser.

Man versucht den starken Geschmack des Bourbon mit verschiedenen Früchten entgegenzuwirken, aber es ist eine geeignete Kombination für diejenigen, die ein wenig Wagemut nach einem guten Abendessen brauchen.

Im Whiskyglas genannt Cocktail Old Fashioned, mischen wir Zucker, Orangenscheiben, Kirsche, Angostura und Wasser. Man kann die Zutaten zusammenmischen oder nicht mit Hilfe eines Stößel oder eines großen Löffels, damit sich der Zucker komplett auflöst. Das hängt vom Geschmack des Verbrauchers ab. Man sagt, wenn sich die Zutaten mischen, ist es wirklich sehr gut. Anschließend entfernt man das Obst, man fügt den Bourbon oder den Whisky und das Eis hinzu. Wir können es mit einer Kirsche oder einer Orangenscheibe dekorieren.

Hinsichtlich des Zuckers bevorzugen es manche eine normale Mischung Zucker hinzuzufügen und andere Zucker mit Wasser oder auch Sirup genannt.

 TAGS:Bourbon Old Virginia 12 YearsBourbon Old Virginia 12 Years

Bourbon Old Virginia 12 Years

 

 

 TAGS:Kentucky JackKentucky Jack

Kentucky Jack

Whisky sour – Cocktails mit Whisky

 TAGS:Der Whisky Sour ist ein Cocktail der aus Chile stammt, genauer gesagt aus der Gegend Iquique, die „Ort des Ruhens“ bedeutet. Während Sour dagegen bitter bedeutet und genutzt wird, um die Getränke mit Zitrone zu identfizieren. Einer der beliebtesten Cocktails mit Whisky.

Elliot Stubb ist der Erfinder des Whisky Sour und man sagt, dass er den Traum hatte eine eigene Bar zu besitzen. Aber er arbeitet auf einem Schiff und eines Tages legte das Schiff am Hafen von Iquique in Chile an und Elliot entschied, nachdem ihm der Ort gefallen hatte, dass das hier der Ort wäre, an dem er sich seinen Traum erfüllen würde. Er gründete seine Bar und erfand verschiedene Cocktails, bis er eines Tages Whisky mit ein wenig Zitronensaft mischte, anschließend fügte er eine Mischung aus Zucker hinzu, um den bitteren Geschmack zu mildern und daraus entstand der Whisky Sour wie wir ihn alle kennen.

Der Whisky Sour dient normalerweise als Aperitif vor dem Essen. Er sollte in einem altmodischen Glas oder niedrigem Glas serviert werden, geschmückt mit einer Zitronenscheibe am Rand.

Whisky Sour

Zutaten: 

  • Eis
  • 45 ml Whisky
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 30 ml Zitronensaft
  • Zitronenscheibe.

Schritt 1:

Mische das Eis, den Whisky, den Zitronensaft und den Zucker im Cocktailshaker.

Schritt 2:

Anschließend serviere es in einem Glas mit Eis.

Schritt 3

Dekoriere es mit einer Zitronenscheibe vor dem Servieren.

Einige Personen nutzen Bourbon anstatt Whisky für den Cocktail, aber die Mehrheit folgt dem Originalrezept.

Wir empfehlen dir diese Varianten von Whisky bei Uvinum zu probieren:

 TAGS:Nikka From The Barrel 50clNikka From The Barrel 50cl

Nikka From The Barrel 50cl: Mit einer kupfergoldenen Farbe, pikanten Aromen nach Vanille und Zitrusfrüchten und zartem Geschmack, ist dieser japanische Whisky eine Einladung für den Gaumen.

 

 

 TAGS:Johnnie Walker Platinum LabelJohnnie Walker Platinum Label

Johnnie Walker Platinum Label: Stammt aus John Walker&Sons, seine Farbe ist dunkelgelb, mit Geruch nach braunem Zucker und Geschmack nach Austern und eingemachten Zitronen ist er edel.

Die 5 am meisten verkauften Produkte von Jack Daniel’s

 TAGS:Die Jack Daniel’s Distillery ist eine der berühmtesten (und berüchtigsten) Destillerien der Welt.

Die Tatsache, dass viel darüber diskutiert wird, ob sein berühmtestes Erzeugnis, der Jack Daniel’s, ein Whisky oder Bourbon ist, hat dazu geführt, dass die berühmte Marke aus Tennesssee weltweite Berühmtheit erlangte.

Aber welche denkst du sind die am meisten verkauften Jack Daniels auf Uvinum? Lies weiter und du wirst sehen wie du überrascht sein wirst…

Die Antwort ist ganz einfach: Ein Bourbon muss im County Bourbon, im Staat Kentucky hergestellt werden, während ein Jack Daniel’s aus Lynchburg, im Staat Tennessee stammt. Ausserdem wird der Bourbon einmal destilliert, während der Jacky zweimal destilliert wird.

Demnach ist der Jack Daniels kein Bourbon sondern ein Whisky aus Tennessee. Diese Verwechslung, die von der Destillerie nicht beabsichtigt ist (die auch klar angibt, dass der Whisky aus Tennessee kommt), entsteht aus unserer Angewohnheit alle amerikanischen Whiskys Bourbon zu nennen, egal ob sie es wirklich sind. Denn eigentlich sollte es „Whiskey“ und nicht „Whisky“ heissen, wie auf der Etikette steht und wie amerikanische und irische Whiskies benannt werden, im Unterschied zu schottischen, kanadischen und japanischen Whiskys.

Und jetzt wo wir den Zweifel aus dem Weg geräumt haben: Was denkst du welche die 5 am meisten verkauften Produkte von Jack Daniel’s sind? Die Uvinum User sind echte Kenner und sie bevorzugen diese 5 Produkte eher als den klassischen Jack Daniel’s.

5. Der Klassiker

 TAGS:Jack Daniel's 1.5LJack Daniel’s 1.5L

Jack Daniel’s 1.5L

 

 

4. Sanfter Charakter

 TAGS:Jack Daniel's Scenes Lynchburg 1LJack Daniel’s Scenes Lynchburg 1L

Jack Daniel’s Scenes Lynchburg 1L

 

 

3. Special Edition

 TAGS:Jack Daniel's 2011 Birthday EditionJack Daniel’s 2011 Birthday Edition

Jack Daniel’s 2011 Birthday Edition

 

 

2. Honiggeschmack

 TAGS:Jack Daniel's HoneyJack Daniel’s Honey

Jack Daniel’s Honey

 

 

1. Der am meisten verkaufte

 TAGS:Jack Daniel's Gold Medal 1L 1954Jack Daniel’s Gold Medal 1L 1954

Jack Daniel’s Gold Medal 1L 1954

 

 

Der amerikanische Bourbon

 TAGS:Der amerikanische Bourbon, amerikanischer Whisky oder einfach nur Bourbon, ist ein Getränk in der Kategorie der Destillate und wird zur Familie des Whiskys gehörig betrachtet. Es ist ein sehr aromatisches Getränk mit echtem Karamellgeschmack, eine Tatsache, die den schottischen oder englischen Whisky leicht unterscheiden lässt.

Laut dem amerikanischen Gesetz muss der dominierende amerikanische Whisky aus Mais mit einer Prozentzahl, die von 50% bis 70% geht, hergestellt sein. Der Rest wird mit Weizen vervollständigt, mit gemälzener Gerste oder mit Roggen. Seine Alterung die nur 2 Jahre dauert und seine Fermentierung geschieht in Eichenfässern und dort bleibt er ca. 5 Jahre.

Die Geschichte des amerikanischen Bourbon

Die Geschichte des amerikanischen Bourbons geht in einer Hand mit der amerikanischen Geschichte. Alles begann im Jahr 1774 im Dorf von Fort Harrod (heute Harrodsburg ? Kentucky), die Einwohner dieses Dorfes begannen mit dem Anbau von Mais. Ihre Ernte war ein so großer Erfolg, dass es einen Überschuss dieses Getreides gab, und man so mit der Herstellung des Whiskeys begann.

Bereits im Jahr 1777 richtete man den nationalen Kongress ein und die neugeborenen Amerikaner adoptieren die Fahne der Streifen und Sterne, geführt von George Washington, der mehr Likör für seine Armee forderte. 1783 erschien die erste kommerzielle Brennerei, registriert (man weiß jetzt, dass das Getränk seit 8 oder 9 Jahren destilliert wird) in der Stadt Louisville Kentucky, Eigentum von Evan Williams. 2 Jahre später im Jahr 1785 fingen die Behörden selbst des Landes an, die Herstellung des amerikanischen Bourbon zu ermutigen.

Der Gouverneur des Staates Virginia, kein geringerer als Thomas Jefferson, bietet 15 Flurstücke von 15 Hektar, um Mais zu säen für diejenigen, die nach Kentucky kommen wollen (wie man weiß, war diese Gegend von den Indien bewohnt) , viele Leute animierten sich und begannen Mais anzubauen, aber die Produktion war zu groß für nur eine Familie, so stimmten viele für die Herstellung dieses Getränks, was schnell bekannt wurde.

Der Name der Bourbon kommt ursprünglich aus dem französischen, denn darin endete der Unabhängigkeitskrieg gegen Großbritannien. Die Franzosen waren sehr wichtig bei dieser Unabhängigkeit mithilfe der Amerikaner und zu Ehren der französischen Familie, tauften die Bourbons und der König von Frankreich, Luis XV einen Teil des Kentucky als Bourbon. Im Nachhinein gab man dem Getränk, das man hier herstellt, denselben Namen.

Der Kongress von Amerika deklarierte in einer Entscheidung aus dem Jahr 1964 den Bourbon als ein Merkmalprodukt aus Amerika, Bourbon Whiskey. Es existiert auch eine Geschichte in der die Erstellung auf das Ministerium und Baptist Elija Craig zurückgeführt wird, aber dieser Geschichte fehlt es an Grundlagen und Dokumentation, obwohl einige sie als den wahren Erfinder des Bourbon bezeichnen.

Wollen Sie den amerikanischen Spirit probieren? Wir empfehlen Ihnen einige der am meist geschätzten.

  • Maker’s Mark: Ein ausgeglichener Bourbon, leicht zu trinken. Er hat ein Aroma und ein leichten Geschmack, süß vom gerösteten Karamell, sehr geschmacksvoll.
  • Bourbon Old Virginia 12 Years: Die Alterung im Holz ist spürbar. Außer  dem typischen Aroma des Bourbons, heben sich hier Kohle, geröstetes und Leder passend zur Herstellung und dem Fass hervor. Prächtig.
  • Wild Turkey Bourbon: Einer der Bourbon mit viel Tradition. De Kentucky, die Wiege des Bourbons bringt uns das, was wahrscheinlich der beliebteste und meist getrunkene Bourbon in den Vereinigten Staaten ist. Ein Muss.

Und Sie, welcher gefällt Ihnen? Mischen Sie den Bourbon oder trinken Sie ihn ?on the Rocks??