Schlagwort: bordeaux

Die 10 wichtigsten Weinregionen Frankreichs

 TAGS:undefinedWas sind die 10 wichtigsten Weinregionen Frankreichs? In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Regionen kurz vor und erklären Ihnen, warum diese so besonders sind und was für Weine dort produziert werden.

Bordeaux: Cabernet Sauvignon und Merlot für die roten Weine, Sémillon, Muscadelle und Sauvignon Blanc für die Weißen. Bordeaux ist eine Region, die Prestige, Tradition und Größe miteinander verbindet und ist mit Abstand die bekannteste Weinregion Frankreichs. Wussten Sie, dass Bordeaux genau auf halbem Wege zwischen Ecuador und dem Nordpol liegt?

Burgung: Chardonnay und Pinot Noir sind die treibenden Trauben in dieser riesigen Weinregion. Anders als in Bordeaux ist der Boden hier nicht einheitlich und jeder Hersteller hat seinen eigenen Charakter, den es zu berücksichtigen gilt. Über 400 verschiedene Bodenarten konzentrieren sich im Burgund, und sorgen für einige der teuersten Weine der Welt.

Champagne: Diese Region ist, wie könnte es anders sein, weltberühmt für den typischen Schaumwein, dessen Geheime Zutat das Wetter ist, welches durch die kühlen Temperaturen verhindert, dass die Trauben zu früh reifen. Die Qualität der Trauben und daraus entstehenden Schaumweine machen sie auf der ganzen Welt beliebt.

Rhône: Die Ufer des Flusses sorgen für viele verschiedene Weine, je nachdem wie weit weg vom Wasserstand die Weine wachsen. Die Rhône ist auch einer der größten Weinproduzentren Frankreichs. Ausdrucksstark und harmonisch sind die Weine dieser Region, voller Qualität, die sie zu einem der Lieblinge in Europa gemacht haben.

Alsace: Eine germanisch beeinflusste Region die unzweifelhaft einen zentral-europäischen Touch hat: Riesling und Gewürztraminer. In der Alsace finden Sie aber auch Silvaner, eine delikate Traube die sehr stark den Charakter des Bodens widerspiegelt, auf dem sie wächst. Auch wenn die Weine immer sehr unterschiedlich schmecken: Ein Silvaner ist ist immer die richtige Wahl, wenn Sie einen säure-armen Wein suchen.

 TAGS:undefined

Jura: Hohe Qualität und eine moderate jährliche Produktion. Ein wenig französich-fein wie die Savagnin-Traube, die für ihre intensive gelbe Farbe bekannt ist. Auch hier wir der Wein sehr lokal, wie der Macvin, ein typischer Likörwein. Trousseau und Poulsard sind, zusammen mit Pinot Noir verantwortlich für die gesamte Produktion an roten und rosé Weinen der Region.

Savoy: Auch wenn sie häufig in einem Atemzug als eine große Region mit Jura und Burgung genannt wird, verdient Savoie eine eigene Nennung. Die Originalität der Trauben und die große Vielfalt kann nur hier gefunden werden. Die lokalen Winzer verstehen ihr Handwerk und die Böden, wie bei Jacquère für Weißweine und Mondeuse für Rotweine.

Loire-Tal: Besonders beliebt für seine Weißweine, bietet aber auch sehr fruchtige, frische Rotweine.

Languedoc Roussillon: Das Languedoc umfasst das größte Weinanbaugebiet Frankreichs. Durchzogen von mediterranen Charakter, ist das Languedoc aber auch eines der Regionen die am wenigsten Nutzen aus einer guten Vermarktung zieht – obwohl sie zu einem der beliebtesten Ziele des Weintourismus gehört.

Provence: Zusammen mit der Region ganz oben ist die Provence eine der ältesten Weinregionen Frankreichs und auch eine der traditionellsten. Besonders die Rosé-Weine bieten eine exquisite Qualität. Wenn Sie Rotwein suchen, sollten Sie etwas Geduld mitbringen, bis sich der alte Muff etwas verzieht und wieder junge, frische Rotweine hervorbringt.

Kennen Sie die Weine aus allen Regionen Frankreichs? Was sind Ihre Favoriten? Hier finden Sie 2 Weine, die Sie unbedingt probieren sollten.

 TAGS:Domaine Tropez Rose 2015Domaine Tropez Rose 2015

Domaine Tropez Rose 2015: ist ein in der Weinregion Provence verwurzelter Roséwein, der 2015-er Cinsault, Syrah und Grenache enthält. 

 

 

 TAGS:Château Lilian Ladouys Saint Estephe 2012Château Lilian Ladouys Saint Estephe 2012

Château Lilian Ladouys Saint Estephe 2012:  ist ein Bordeaux-Rebensaft des Weinguts Château Lilian Ladouys, der aus den Weintrauben, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, des Jahrgangs 2012 gekeltert wurde.

Was ist dran am größten Weinmuseum der Welt?

 TAGS:undefinedWeinliebhaber haben dieses Jahr einen Ort mehr auf Ihrer Reiseliste: Die Weinstadt oder Cité du Vin in Bordeaux, Frankreich mit über 14.000 Quadratmetern Fläche, wo man alles über Weinkultur lernen und erleben kann.

Ein Grund für einen Besuch ist aber nicht nur die Größe. In der Cité du Vin kommen Kunst, Erlebnis und die Geschichte des Weins zusammen.

Natürlich ist die Weinstadt auch ein idealer Ort um live die Weinkultur mitzunehmen und im 14.000 Flaschen umfassenden Weinkeller verschiedenste Aromen und Geschmäcker zu entdecken. Restaurants mit Weinproben fehlen ebenfalls nicht.

Besuchern fällt in der Cité du Vin als erstes das moderne Gebäude aus Aluminum und scharfen Glaskanten auf. Die Fassade reflektiert goldenen Farbspiele und sehr beeindruckend – nicht nur durch den Spitznamen: Das Guggenheim des Weins.

Der Eintritt in das Weinmuseum kostet 20 Euro und beinhaltet einen Besuch in allen Teilen der Ausstellung, in denen DO-Weine aus verschiedensten Regionen vorgestellt werden. Natürlich gehören auch Weinproben dazu. Hinzu kommt ein ausgefallenes kulturelles Programm mit Shows, Konzerten und Weindebatten.

Das Weinmuseum ist mittlerweile eröffnet und nach der diesjährigen Europameisterschaft ein guter Grund noch einmal nach Frankreich zu fahren. Werfen Sie bei einem Besuch auch einen Blick in die wunderschöne Altstadt Bordeauxs.

*Imagen: Manu Dreuil

 TAGS:Château La Tour Carnet 2009Château La Tour Carnet 2009

Château La Tour Carnet 2009

 

 

 TAGS:Château Montrose 2008Château Montrose 2008

Château Montrose 2008

 

Pessac-Léognan, Wunder in Bordeaux

 TAGS:Der Wein Pessac-Léognan ist Teil einer Denominación de Origen die sich innerhalb der Weine aus Graves befindet, eine Weinbauregion die in Bordeaux (Frankreich) liegt. Diese Denominación ist sowohl für seine Rotweine als auch für seine Weißweine bekannt.

Durch die Tradition der Herstellung der Weine wurde die Denominación im September im Jahr 1987 als eine Sub-Region der südlichen Gegend in Graves gegründet,, die sich in Bordeaux befindet. Der Zweck der Gründung war es, ihre repräsentativen Produzenten anzuerkennen, die sich konzentriert auf die Orte wie Pessac, Talence und Léognan finden.

?Die jährliche Produktion der Weine Pessac-Léognan zählt an die 9 Millionen Flaschen (80% Rotweine und 20% Weißweine, von denen ca. 75% exportiert werden.?

Unter den Rotweinen des Pessac-Léognan heben sich Herstellungen wie Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon hervor. Im Fall der Weißweine ist die Sémillon Traube die Wichtigste.

Die Denominacion von Pessac-Léognan breitet sich auf 10 Kommune aus. Cadaujac, Canéjan, Gradignan, Léognan, Martillac, Mérignac, Pessac, Saint Médard-d?Eyrans, Talence und Villenave-d?Ornon.

Unter den wichtigsten Bodegas, die Pessac-Léognan Weine produzieren, finden wir:

  • Château Bouscaut – Eingestuft zwischen den Top Crus des Rotweins innerhalb dieser Denominación. Man findet sie in der Gemeinde Cadaujac.
  • Château Carbonnieux ?Einer der ersten Finkas die es in der Einstufung der Graves Weine gab. Sie heben sich sowohl wegen ihrer Weißweine als auch den Rotweinen hervor.
  • Château Haut-Bailly –  Eingestuft zwischen den Top Crus in der Bewertung der Graves Weine. Die Bodega befindet sich in der Kommune Léognan (im Süden von Bordeaux).
  • Château Haut-Brion ?Die Bodega befindet sich in der Gemeinde von Pessac und ist die einzige Finka, die nicht zu Medoc gehört. Sie ist in die Bewertung des Jahres 1985 mit einbezogen.
  • Château Olivier – Die Bodega der Gemeinde Léognan produziert, außer einem charakteristischen Wein auch einen zweiten herrschenden Wein: La Seigneurie d’Olivier du Chateau Olivier.
  • Château Pape Clément ? Einer der ältesten in der Denominación hinsichtlich Pessac Léognan (Jahr 1300). Benannt nach dem Papst Clemente V.
  • Château Smith Haut Lafitte – Denominacion die sich in der Gemeinde von Martillac befindet. Berühmt für seine Cabernet Sauvignon Weine.

Das sind nur einige der großen Bodegas der DO. In dieser Denominación finden wir auch: Château La Mission Haut-Brion, Château La Tour Haut-Brion, Château Latour-Martillac, Château Laville Haut-Brion,  Domaine de Chevalier, Château Bouscaut, Château Carbonnieux, Château de Fieuzal, Château Couhins, Château Couhins-Lurton, Château Malartic Lagravière und Château Les Carmes Haut-Brion unter anderem.

 TAGS:Les Demoiselles de Larrivet Haut Brion 2009Les Demoiselles de Larrivet Haut Brion 2009

Les Demoiselles de Larrivet Haut Brion 2009: Heute empfehlen wir dir den günstigsten Wein der Pessac-Léognan. Denn sie haben mehr als genug Qualität und weil es sich lohnt nicht viel auszugeben um ihn zu  entdecken.

 

 

 TAGS:Château Olivier Blanc 2004Château Olivier Blanc 2004

Château Olivier Blanc 2004: Château Olivier ist einer der weingut, die einen der besten Weißweine herstellen. Fantastisch.

 

 

Margaux Wein, Luxus extrem

 TAGS:Der Margaux Wein verströmt Eleganz, Adel und Luxus für die Sinne. Er ist auf der ganzen Welt bekannt für diesen Handwerksgeist, der ihn in einer der ganz speziellen gewandelt hat und das zu einem extrem hohen Preis. Aber, wer möchte sich nicht gerne ab und zu eine etwas Feines gönnen?

Dieses Mal wäre es etwas von guter und hoher Qualität, in Form einer roten Farbe, der uns in neue Welten eintauchen lässt. Solche Weine sind besonders den Liebhabern und Kennern von reinstem Wein gewidmet.

Für die Kenner, die eine pompöse Feier veranstalten ? sind die Margaux immer eine Erfolgsgarantie, sehr verbunden mit dem Adel. Wir bieten Ihnen einige Beispiele, Versuchungen stehen vielleicht nur wenige zur Verfügung, wenn Sie also die Möglichkeit zum Probieren haben, dann wissen Sie, was Ruhm ist.

Der Château Margaux 2005 ist von purer Noblesse. Er besitzt eine hohe Persönlichkeit mit edlem Hauch und duftend, sowie einer großen Sensibilität im Mund, etwas das bereits viele Weine aus Bordeaux in Frankreich auszeichnet. Ein wunderbarer Roter, nach Himbeeren, Lakritze und gerösteten der riecht und schmeckt. Ideal für große Banketts mit begehrtem Fleisch.

Der Château Brane Cantenac 2006 ist ein besonderer Roter, der uns überrascht da er in einem perfekten Jahrgang durchgeführt wurde, dank des nötigen Klimas für seine Herstellung. Er ist zart und bietet eine erhabene Mischung von Tradition und Moderne. Das merkt man in seinem Aroma, stark und elegant, und in seinem Geschmack wo sich alle Bedingungen des perfektesten Weins den es überhaupt gibt, vereinen.

Château Giscours 2005. ¡ Extrem mächtig. Einer der Teuersten und Erhabensten der Welt mit Ausmaß und großer Eleganz. Seine Farbe ist ein starkes Rubin und sein Geschmack fruchtig und zart, was uns an die Fässer erinnert, in denen er gelagert wurde. Ihn zu trinken ist einer der schönsten Freude in diesem Leben.

Hatten Sie jemals das Luxusvergnügen einen Margaux Wein zu probieren? Wie war die Erfahrung? Bevorzugen Sie einen davon besonders?

Petit Verdot, eine kombinierbare Traube

 TAGS:Die Petit Verdot Weine kommen ursprünglich aus Bordeaux ? Frankreich. Es ist eine Rebsorte mit roter Farbe, die fast immer benutzt wird, um mit anderen Trauben – ebenfalls ursprünglich aus Bordeaux – vermischt zu werden. Sein Ursprung ist rätselhaft, wie bei vielen andere Trauben auch. Man nimmt an, dass die Petit Verdot der Vorgänger der Traube Cabernet Sauvignon ist, die ebenfalls aus Bordeaux stammt. Die früheste Registrierung der Traube stammt aus dem XVIII. Jahrhundert.

Die Petit Verdot hat als Eltern die Traube Tressot und die Traube Duras, Letztere aus dem höheren Tal der Tam nahe der Region von Toulouse. Man nimmt an, dass die Petit Verdot von den Römern bis ins Innere des Mittelmeerraums mitgenommen wurde.

Die Petit Verdot sollte, wie sein Name sagt, sehr reif sein, um seine Fülle zu erreichen (petit, französisch, bedeutet wenig und verdot bedeutet grün: Petit Verdot =wenig grün). Es ist eine kleine Beere mit einer kräftigen schwarzen Farbe. Einer der größten Probleme der Petit Verdot ist, dass manchmal die Beeren ihren Wachstum köpfen, fast immer aus klimatischen Gründen. Einer seiner interessantesten Eigenschaften ist, dass sie anscheinend mehr als 2 Trauben pro Knospe produzieren.

Die Petit Verdot können wir vor allem in Bordeaux finden, besonders in den Zonen von Medoc, wo er seine Exzellenz nur in den heißen Jahrgängen erreicht. Man benutzt die Traube fast immer für die gemischten Denominidas aus Bordeaux (oder Bordeaux Blends). In Australien findet man die höchste Anbaumenge dieser Traube und sie wird dort für die Herstellung von monovarietalen Weinen benutzt. In Italien finden wir sie auch und hier wird die Petit Verdot benutzt, um 100% Wein aus dieser Traube herzustellen. Wir finden die Traube auch in achtbarer Menge in Amerika, wo Sie für die Meritage benutzt wird, sowie auch in Chile, Spanien, Kanada, Argentinien und Venezuela.

Die Produktion der Weine aus 100% Petit Verdot ist gering, fast immer sehen wir sie in Begleitung von anderen Trauben und im Allgemeinen, ist die andere Traube in der Mehrheit des infrage kommenden Weins. Aber wenn die Petit Verdot den Wein beherrscht, können wir sein trockenes, tanninhaltiges Profil und die Entfaltung seiner unverwechselbaren Aromen entdecken. Der Wein Petit Verdot hat eine gute Säure und eine dunkle sehr intensive Farbe.

Das perfekte Beigericht

Einen Wein Pertit Verdot kombiniert hervorragend mit rotem Fleisch und hartem Käse mit starkem Geschmack sowie auch mit geschmorten Geflügel und Wildfleisch. Die ideale Temperatur, um diesen Wein zu trinken liegt bei 15 Grad.

Bordeaux und seine grossen Weine

 TAGS:Alles über Bordeaux und seine Weine auf zu schreiben ist fast unmöglich. Viele stimmen darin überein, dass eine Enzyklopädie über dieses Thema wahrscheinlich kurz sein würde, wir haben aber versucht die Highlights der Region hervorzuheben, seine Weinberge und natürlich die wunderbaren Weine. Anfangs sei gesagt, dass die Weinberge noch aus der Zeit der Römer stammen und der Ruf seiner Weine ist vielleicht sein bestes Logo. Wir müssen auch erwähnen, dass die Weine heutzutage einige Probleme haben ihre ganze Fülle zu erreichen, denn die Zeit arbeitet gegen sie und viele Verbraucher und Händler von diesen Weinen, warten nicht die vorgesehene Zeit ab und wählen die sogenannten Weine ?der neuen Welt?.

Bordeaux und seine Trauben

Wenn wir über Bordeaux sprechen müssen wir bei seinen Trauben anfangen. In dieser Region kann man nicht mit jeder Traube arbeiten, sondern nur mit denen, die von der Denominación de Origen erlaubt sind. Darunter sind bei den Rotweinen la Cabernet SauvignonCabernet FrancMalbecMerlot und Petit Verdot. Bei den Weißweinen heben sich SemillonSauvignon Blanc und Muscadelle hervor.

Wie andere große Regionen in Frankreich in denen Wein hergestellt wird, gibt es eine Aufteilung und in diesem Fall handelt es sich um einen Fluss, der den Bereich in zwei teilt, das linke Bild auf der wir die Stadt sehen, ist die Wiege des Haute Medoc, auf dieser Seite herrscht die Merlot Traube und auf der rechten Seite sehen wir Saint-Èmilion und Pomerol, hier herrscht die Cabernet Sauvignon.

Bordeaux und seine Weine

In Bordeaux überwiegt ?der Verkauf im Voraus? das ist das Protokoll zum Verkaufen:

Wir beginnen damit, dass die besten Weine aus Bordeaux sehr teuer sind, aber ihren Preis wegen der außergewöhnlichen Qualität wert sind. Die Weinkeller scheinen die Weine zu verkaufen, bevor sie herauskommen, das heißt, man kann Sie bereits ein Jahr davor kaufen, durch eine Bewertung bei einer Weinprobe aus den Fässern. Diese Praxis macht man nicht mit dem gesamten Wein, sondern nur in mehreren ?Tranchen?.

Die erste Tranche ist nicht sehr teuer, die zweite hebt die Kosten je nach Qualität des Weins an.

Die besten Weine: die Premier Crus

Unter den besten Weinen aus Bordeaux können wir 5 benennen, von denen zwei davon als eine der besten der Welt betrachtet werden. Wir nennen Ihnen die besten Weine aus Bordeaux: Château Haut Brion, Château LatourChâteau Lafite Rothschild, Château Mouton Rothschild  und Château Margaux.

Jetzt wissen wir ein wenig mehr über Bordeaux und seine Weine, fehlt nur noch seine hohe Qualität der Weine zu probieren und Teil dieser Tradition zu sein. Machen Sie mit?

Meritage eine aussergewöhnliche Mischung

 TAGS:Meritage kann man in eine Bezeichnung zusammenfassen, um die Weine Bordeaux von einer Gruppe amerikanischen Weinen auseinanderzuhalten aber es bedeutet noch mehr. Das Wort Meritage kommt aus der Verbindung von zwei französischen Wörtern ?merit? was Wert bedeutet und ?heritage? was Erbschaft bedeutet.

Die Geschichte und der Ursprung

Im Jahr 1988 veranstaltete eine Gruppe von Weinbauern aus Napa Valley ? Kalifornien einen Wettbewerb, um einen Namen für eine Gruppe von Weinen zu finden, gemäß den Anforderungen der Regeln der BATF, in der sie ihre Weine nicht einordnen konnten. Aus diesem Wettbewerb gingen sechstausend Vorschläge hervor, Neil Edgar war der Sieger mit seinem Vorschlag Meritage, der Preis: 2 Flaschen der ersten Ernte von dieser neuen Weinart.

Heute ist Meritage eine registrierte Marke, die der The Meritage Association angehört und nur unter deren Aufsicht und Genehmigung benutzt werden darf, zusätzlich zur Zahlung einer Lizenzgebühr für jede Produktion. Die maximale Produktion dieser Weine sollte nicht 25.000 Kisten übersteigen, von denen eine Kiste an den vorher erwähnten Verband gehen soll.

Was ist Meritage?

Die Meritage Rotweine sind Weine von höchster Qualität und erreichen normalerweise eine hohe Punktzahl, sie scheinen trocken im Mund, sehr seiden und gleichzeitig robust, im Laufe der Jahre werden sie sich in hervorragende Weine wandeln.

Seine Herstellung ist nicht einfach, das Besondere daran ist die Kunst der Mischung, da es nicht dasselbe ist einen 100% Cabernet Sauvignon  herzustellen, als einen Wein mit verschiedenen Traubenarten. Um das zu erreichen, brauch man geeignetes Wissen und den ?exakten Touch? der ihn in das perfekte Gleichgewicht bringt, die Seele dieses Weines.

Anfangs hat sich Meritage mit den Weinen aus Vereinigte Staaten zusammengetan, damit man sie von den Weinen aus Bordeaux unterscheiden kann, heute stimmt das nicht mehr, da andere Länder diese ?Technik? übernommen haben und ihr einen Namen gegeben haben.

Die Weine die als Meritage Rotweine bezeichnet werden, werden aus mindestens 2 der Cabernet Franc, Cabernet sauvignon, CarménèreMalbecMerlotPetit verdot (kleiner Grünling)  und Saint macaire Trauben hergestellt. Der Meritage Weißwein dagegen, scheint Mischungen aus den Trauben Sauvignon Blanc, Sauvignon vert und Semillon zu nutzen.

Zusammengefasst können wir sagen, dass der Wein Meritage eine ausgezeichnete Verbindung mit Trauben ist, die uns ein besonderes Ergebnis schenken, ein Wein der sich beim Reifen in ein echtes Juwel verwandelt. Auch wenn Sie bis jetzt noch keinen Meritage entdeckt haben, laden wir Sie ein sich überraschen zu lassen.

Der Mythos der Jahrgänge in Spanien

 TAGS:Sie haben einen Test für eine neue Arbeitsstelle. Wenn Sie fertig sind, werden Sie gebeten, Ihren Test selber zu korrigieren. Sie wissen, wenn Sie wenigstens eine 5 haben, gehört der Job Ihnen. Welche Note geben Sie sich?

Genau das ist das Problem mit der Benotung der Jahrgänge. Die Ursprungsbezeichnung ist zuständig für die Beurteilung der Weinjahrgänge, die in Ihrer Region produziert werden, und man ist sich bewusst, dass eine schlechte Bewertung sich negativer auf den Verkauf auswirkt, als eine ausgezeichnete Bewertung, die die Möglichkeiten der Werbung der Ursprungsbezeichnung verbessert. Welche Benotung würden Sie geben?

Bei Bezeichnungen wie Toro, gab es seit 1991 nur ein Jahr, in dem die Bewertung ?gut? gewesen war. Die anderen waren immer ?sehr gut? oder ?ausgezeichnet?. Nur ein gut in fast 20 Jahren. Welch ein Glück.

Aber dieses Glück wird mit mehr als 40 Bezeichnungen geteilt.

Ampurdán-Costa Brava, Calatayud, Cariñena, Conca de Barberá, Condado de Huelva, Montilla-Moriles, Ribera del Duero, Tacoronte-Acentejo und Valdeorras sind die Bezeichnungen, die ein normales Jahr hatten. Eines für jeden, um genau zu sein. Insgesamt 9….

Und mangelhafte Jahre in ganz Spanien und in den letzten 20 Jahren, gab es nur eins, 1993 in Bierzo. Wenn ich die Buchstaben nicht verwechsele..

Hoffentlich haben alle produktiven, spanischen Bereiche so viel Qualität, um die Dinge auf so eine beeindruckende Art wie den Wein zu machen. Sie versagen nie, und wenn die Sache nur halb so gut läuft, ist der Jahrgang ausgezeichnet. Oder ist es ein Problem der Selbstkritik?

Wir befinden uns vor einem Problem der statistischen Gerechtigkeit. Ein Weinkeller kann große Weine in einem schlechten Jahr hervorbringen, sowie andere schlechte Weine in außergewöhnlichen Jahren hervorbringen. Derselbe Weinkeller kann seine Weine im folgenden Jahr verbessern, obwohl die Bewertung der Ursprungsbezeichnung schlechter sein kann, weil der Vorgang verbessert wird oder weil der Weinberg seinen idealen Punkt erreicht hat.

Wenn in einer Schulklasse die Durchschnittsnote schlecht ist, soll der, der die Ehrung bekommen hat, dann bestraft werden? Es gibt Bezeichnungen wie die des Sekts, die Produzenten verbreitet über das ganze Land begrüßen. Wie kann man also punkten, wenn die klimatischen Bedingungen in Cataluna, Rioja oder Extremadura so unterschiedlich sind? Wenn es in Penedes zu stark geregnet hat, hat der Sektproduzent aus Cenicero dann einen schlechten Jahrgang? Generell neigen die Ursprungsbezeichnungen dazu hoch bewertet zu werden, um nicht das Beste was man gemacht hat zu schädigen, dafür ist die Note dann auch nicht sozuverlässig?

Ganz zu schweigen davon, dass die Bedingungen variieren je nachdem, ob der Weinberg rot oder weiß wird. Ein Jahr mit allzu viel Kälte für die rote Traube, kann außergewöhnlich sein, um Weißweine herzustellen. Welche Benotung geben wir also?

In Frankreich unvermeidlich in Bezug auf diesen Wein, unterscheiden sich die Benotungen der Weiß-und Rotweine. Und obwohl sie hausgemacht sind, sind sie wohl etwas strenger. Beim roten Bordeaux gibt es 3 reguläre bis zu 91 und in einem weißen Bordeaux 7. Beim Loira, sowie in den Rotweinen und in den weiss-rosé Weinen wurden 94 als ein mangelhaftes Jahr bestimmt. Warum ist das Land, welches am meisten verkauft, das meist gefährdete?

Einige argumentieren, dass man bei einer höheren Verkaufszahl mehr kritisiert wird, wenn es dazu kommt, Bewertungen auszuführen. Deswegen sind sie dazu verpflichtet, mehr Sorgfalt walten zu lassen. Im Gegenzugdazu sagen andere, wenn die Weinkeller ihr Markenimage festigen wollen, und damit sind vor allem die Privatverkäufe in einem Jahr gemeint, ist es auf lange Sicht gesehen viel wichtiger eine verantwortungsbewusste Position zu haben, in diese die Verbraucher langfristig vertrauen können.

Ich möchte gerne noch eine weitere persönliche Überlegung hinzufügen. In Frankreich halten die Weinkeller den Wein gewöhnlich länger im Keller, bis der Wein in die Flaschen abgefüllt wird, manchmal bis zu dem Moment des optimalen Verbrauchs, während in Spanien die Weinkeller keine Geduld haben (oder kein Geld, keinen Platz), um Wein aufzubewahren, ohne ihn zu verkaufen. Deswegen hat der Weinkeller in einem ausgezeichneten Jahr keine Nachteile beim Warten, weil der Preis mit der Zeit ansteigen würde und wenn er verkauft, dann bietet er einen Saft, der sich am besten Ort perfektioniert hat. Im Eigentum. Wenn der Jahrgang nicht gut war, dann kann man ihn vernichten. Der Preiszuschlag des besseren Weins deckt die Verluste und der Kellermeister spart sich die Lagerung des Weins, von dem er weiß, dass er nicht leicht zu verkaufen sein würde. Die Zeit steht zu seinem Vorteil.

Wie immer möchte ich meinen Post mit einer Empfehlung beenden. Hier kommt ein ausgezeichneter Wein aus einem Jahrgang, der nur ?angeblich? gut war. Es handelt sich um den Regajal 2008, ein Wein derUrsprungsbezeichnung Weine aus Madrid, der sich jetzt in einem ausgezeichneten Zustand findet, um ihn zu genießen. Ich bin sicher, dass es euch noch mal die Frage aufwirft bis zu welchem Punkt man die Jahrgangstabelle beachten sollte?