Schlagwort: aromen des wein

Die 6 schlechten Aromen des Weins

 TAGS:Der Wein und seine Aromen ist ein Thema, das niemals endet, aber ohne jeden Zweifel ist das Aroma der wichtigste Teil der Weinprobe. Wenn man weiß, wie man die Aromen unterscheidet ermöglicht uns dies, den Wein den wir vor uns haben besser kennenzulernen, und ob es eine gute Qualität ist oder nicht.

Einer der berühmtesten Weinkunde Expertinnen der Welt ist Mary Orlin, die die Kolumne The Wine Fashionista in der Huffington Post schreibt. Sie behauptet, dass es 6 Aromen gibt, die uns sagen können, ob ein Wein schlecht oder in einem schlechten Zustand ist. Begleiten Sie uns und entdecken Sie, welche die 6 schlechten Aromen des Weins sind.

  1. Saures Aroma: Wenn ein Wein übermäßige Säure hat, wäre das Aroma das wir wahrnehmen Essig oder Azeton, dieses Aroma sagt uns, ob der Wein von einer Bakterie befallen ist. Auf keinen Fall ist dieser Wein zum Verbrauch geeignet. In den meisten Fällen können Sie ihn in der Küche als Essig benutzen.
  2. Aroma nach Oxyd: Dieser Geruch verbindet sich mit überreifem Wein, in der Regel gleicht es dem Aroma des Jerez oder der Nüsse, man kennt ihn auch wegen seinem starken rot in den Rotweinen und ein tiefes Gold bei den Weißweinen. Fast immer kommt dies daher, weil der Wein bereits vorher geöffnet worden ist oder weil er schlecht verschlossen war. Obwohl man ihn trinken kann, ist am besten, dies nicht zu tun.
  3. Aroma nach Sulfid: Der Wein, der mit zu viel Sulfid hergestellt wurde, ähnelt dem der verfaulten Eier. Der Missbrauch des Sulfids kommt von der Löschung der eigenen Bakterien im Wein. Es ist empfehlenswert diesen Wein nicht zu trinken, er kann sogar gesundheitsschädigend sein.
  4. Aroma nach Brettanomyces: Dieses Aroma kommt von der Hefe, der Geruch ähnelt dem menschlichen Schweiß. Auch wenn es nicht schädlich ist und sogar einige Personen den Wein mögen, ist es ein Zeichen, dass dieser nicht gut ist. Hier hängt es von dem Geschmack jedes Einzelnen ab.
  5. Aromen nach Korken: Vielleicht das schlichteste Aroma, das man aus den 6 erkennen kann. Das Aroma nach Korken, Feuchtigkeit oder nach feuchtem Leder steigt in die Nase. Dieses kommt von den Bakterien, die im Korken leben und ihn zerstören und mit ihm den Wein. Es ist nicht empfehlenswert ihn zu trinken.
  6. Aroma nach Sulfit: Das Aroma ähnelt dem, wenn man ein Streichholz oder ein Zündholz anzündet, wenn es angezündet ist, das passiert mit den Weinen die kürzlich und schlecht abgefüllt sind. Man kann es trinken, es ist nicht schädlich.

Wenn der Wein in einem schlechten Zustand ist und wir ihn gerade gekauft haben, sollten wir uns nicht schämen ihn zurückzugeben oder darum zu bitten, ihn auszutauschen. Obwohl es sich um einen günstigen Wein handelt und die Ausgaben minimal sind, muss er in geeignetem Zustand zum Konsumieren sein, dafür sollten wir unsere Rechte geltend machen.

Ein weiterer Fall ist es, wenn der Wein bereits vor langer Zeit gekauft wurde, auch wenn er geschlossen aufbewahrt wurde und in scheinbar gutem Zustand ist. In diesem Fall ist die Rückgabe schwierig, denn der Händler kann nicht wissen, wie Sie den Wein aufbewahrt haben. Man sollte nicht vergessen, dass das Gleichgewicht des Weins vergänglich ist und nur wenige Stunden in einer ungeeigneten Temperatur ihn zerstören können. Was kann der Händler also tun?

Denken sie daran, dass auch die teuersten Weine nicht frei von Problemen sind, wenn das also passiert, behalten Sie die schlechten Aromen, um sie besser zu identifizieren, wenn Sie diese erneut treffen.

Wir drücken die Daumen und genießen den guten Wein! Heute empfehlen wir Ihnen einige Weine, die wir probiert haben und die sehr sehr gut waren:

  • Ramon Bilbao Reserva 2006: Mit der Mischung der typischen Trauben des Rioja Wein, dieser Ramón Bilbao bietet Körper, Eigenschaften und Eleganz zu gleichen Teilen.
  • Fuentespina Reserva 2006: Es gibt bereits mehrere Reserva de Ribera del Duero, die wir Ihnen empfohlen haben und in diesem Fall wiederholen wir uns, denn die Kraft der Aromen und des Geschmacks dieser Weine sind beeindruckend.
  • Tinto Pesquera Gran Reserva Janus 2003: Ja, ein Reserva de Ribera del Duero ist etwas anders, was ist mit der Gran Reserva? Aus Pesquera haben Sie sicherlich den Jahrgang probiert, aber dieser Gran Reserva überholt ihn bei weitem. Probieren Sie ihn aus.

Ist Ihnen schon einmal der Wein schlecht geworden? Wie haben Sie das entdeckt? Haben Sie ihn zurückgebracht? Erzählen Sie uns von Ihrer Erfahrung!