Schlagwort: argentinischer wein

Kennen Sie die Weingegenden in Argentinien?

 TAGS:undefined

Gelegen im äußersten Norden des amerikanischen Kontinents, in Argentinien. Argentinien ist ein wunderschönes Land und außerdem das fünfte Weinproduzentland weltweit. Die Mineralstoffreichheit des Bodens und das Klima begünstigen die Produktion der verschiedenen Weinarten.

Heute besitzt Argentinien mehr als 200.000 Hektar angebaute Weinberge, das sind 2.7% der Weltgesamtheit der Weinberge.

Am Anfang ging die Entwicklung der Weinindustrie in Argentinien nur langsam voran, seit 1853 dank unter anderem der Ankunft der europäischen Immigranten gab es einen wichtigen Wandel, besagte Immigranten brachten neue Anbautechniken, edle Trauben und Herstellungsvorgänge der Weine mit.

Die wichtigsten Weingegenden in Argentinien sind:

  1. Region Salta und Catamarca. Diese Region befindet sich zwischen dem 22 und 29 südlichen Breitengrad, es umfasst das Tal Cachalquies, im Osten Salta und im Norden Catamarca (wo man Chardonnay, Chenin und Cabernet Sauvignon anbaut), die Täler der Provinz Catamarca (wo der Relief bergig ist und das Klima von der Höhe abhängt, hier baut man weiße und Rosé Vielfalten an.
  2. Region Rioja. Umgeben von kleinen Tälern im Osten der Provinz, zwischen den Bergen Velasco und dem Gebirge Famatina, Chlecito und Aminga, wo man gute Rotweine anbaut. Es besitzt eine Art alluvionalen Boden, der sowohl weiße als auch Rosé Vielfalten produzieren kann, so wie auch die Rioja Torrontés, Moscatel Alejandria und Torrontés sanjuanino. Man sagt, dass die Weine aus dieser Gegend von fruchtigem und intensiven Geschmack sind sowie mit süßen Tanninen.
  3. Region San Juan. Die Weinkultur ist hauptsächlich im Tal Tulum entwickelt und in geringerem Grad in den Tälern Onda und Ullum. Diese Region ist der Hauptproduzent der Tafeltrauben im Land, mit einer Anbaufläche von 60.000 Hektar. Er besitzt ein beständiges Klima und geringe Regenfälle, seine Vielfalten sind vorwiegend Rosé und Weißweine, die beliebteste Vielfalt im GEbiet ist die Kirsche (Rosétraube) sowie der Moskatel aus Alexandria, Pedro Giménez und der Torrontes aus Rioja.
  4. Region Mendoza. Es nennt sich „die Erde der guten Sonne und des guten Weines“. Zwischen den roten Vielfalten der Region befinden sich Malbec, Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah und Tempranillo. Man teilt sie in 4 Gegenden: Medizinischer Norden (Hersteller von Weißweinen wie Chenin, Ugni Blanc und Torrontés); hohe Gegend mit dem Fluß Mendoza (Hersteller von roten Vielfalten wie Syrah, Merlot und Boyarda und weiße Vielfalten wie Viognier, Chardonnay und Merlot); Gegenden im Osten Mendocino (Hersteller von Tempranillo und Syrah); Uco Tal (Hersteller von roten Vielfalten wie Barbera, Cabernet Sauvignon und Merlot und weiße wie Chardonnay und Semillon.
  5. Region Südargentinien. Diese Gegend liegt im Ort Epuyén in der Provinz von Chubut. Diese Region ist ein ausgezeichneter Hersteller von Weißweinen, obwohl man sie weltweit auch als Merlottraube kennt, die früh reift und wegen Pinot Noir.

 

 TAGS:Bodega Norton Reserva Malbec 2011Bodega Norton Reserva Malbec 2011

Bodega Norton Reserva Malbec 2011 ist ein Rotwein mit DO Mendoza auf Basis von Norton Casta und Malbec des Jahrgangs 2011.

 

 

 TAGS:Chardonnay Reserve Finca las Moras 2013Chardonnay Reserve Finca las Moras 2013

Finca las Moras Reserve Chardonnay 2012 ein Weißwein mit DO San Juan hergestellt mit Chardonnay aus 2012.

 

 

 TAGS:Callia Extra BrutCallia Extra Brut

Callia Extra Brut ein Schaumwein aus der Region San Juan. Hergestellt von den Bodegas Callia und enthält einen Alkoholwert von 12.5°.

Der Wein aus Argentinien heute

 TAGS:Es ist weder eine neue Erkenntnis noch eine Neuigkeit, dass der Wein das beliebteste Getränk in Argentinien ist. Es ist auch nicht neu, dass das Gaucho Land, einige der besten Weine in Südamerika produziert, weder noch ist seine Tradition neu, die bereits Jahrhunderte auf dem Buckel der beliebten Weinberge in den weitreichenden Regionen Mendoza oder Rioja hat, um mal zwei zu nennen. Aber dieses Mal hat die Weinkultur etwas zum Feiern, denn am Mittwoch dem 24, benannte die aktuelle Präsidentin Cristina Kirchner den Wein offiziell als Nationalgetränk Argentiniens und belohnt damit die Leidenschaft, die Geschichte und die Tradition, die der Wein in dem Land hat.

Das ist weder Zufall noch ein Akt der Demagogie, die Weinproduktion in Argentinien, hat bereits einer der wichtigsten Steigerungen der weltweiten Weinindustrie hinter sich gelassen. In den Neunzigern waren es 400 Weinkeller, die diesen wunderbaren Wein herstellten, heute übersteigen Sie die 1300 Marke und verwandeln diese Steigerung in ein 5% des Weinweltmarktes.

Wie man sät so erntet man, diesen berühmten Spruch kann man mit Recht auf die Steigerung und auf den Erfolg des argentinischen Weines anwenden. Heute fühlt man seine Präsenz in jeder Ecke der Welt, was Chile, der erste Weinhersteller aus der südamerikanischen Zone, zittern lässt.

Die Schuldigen

Dieser große Erfolg kommt weder von einzelnen noch von einem Häufchen von Weinkellern oder Herstellern, sondern ist das Ergebnis einer gemeinsamen Arbeit der wichtigsten Weinkeller, so erklärt Luigi Bosca, Präsident der Argentinischen Wein und Weinkellerkammer für Exporte. Zweifellos ist die Zone Mendoza eine extra Erwähnung wert, welche sich im Jahr 2010 in das investitionsreichste Weinanbaugebiet der Welt gewandelt hat.

Die Zukunft des argentinischen Weins

Verheißungsvoll könnte die perfekte Bezeichnung sein, um in einem Wort die Zukunft des argentinischen Weins, seine Herstellung und seine internationale Präsenz zu beschreiben. Man hat eine ermutigende Hochrechnung, begleitet von einer großen Investition, die nicht nur Argentinien betrifft; zusammengefasst kann man sagen: ?Wer in den Wein investiert, der bleibt?.

Es bleibt also nur noch all denen zu gratulieren, die am Triumph des argentinischen Weins beteiligt waren, die widrigen Bedingungen werden unterstrichen, unter denen die Wirtschaft dieses Landes leidet, so wie die Hürden die normalerweise die Natur stellt. Ein Hoch auf den argentinischen Wein!

Argentinischer Rioja vs spanischer Rioja

 TAGS:Als Elixier der Götter im antiken Griechenland ist der Wein einer der beliebtesten Getränke der Welt. Aufgrund seiner Bedeutung veröffentlichte die angesehene Zeitschrift Wine Enthusiast am 24. Januar 2011 das Ergebnis des Wettbewerbs, der die beste Weinbauregion der Welt gewählt hat. Eine Auszeichnung zu denen Kandidaten wie Frankreich, Italien, Spanien, Argentinien und Amerika zählen.

Zwischen Weinprobe und Verkostung gibt es zwei Weingebiete, die hervorgehoben werden und durch ihren charakteristischen Wert auffallen. Die Rede ist vom spanischen Wein aus La Rioja, einer der angesehensten Weinbaugebiete in Spanien und dem argentinischen La Rioja das zu einer Provinz im Norden des Gaucho-Landes gehört. Welcher ist der Beste? Es ist schwierig sich auf einen Sieger festzulegen, denn wenn es um Geschmäcker und Gerüche geht, hat jeder seine eigenen Vorlieben für einen guten Wein, der auf dem globalen Markt deutlich bevorzugt wird.

Der spanische Rioja

Der spanische Wein erweitert die autonome Region Rioja und mehrere Gemeinden des Baskenlands und Navarra. Diese Region bedeckt eine Fläche von 60 Tausend Hektar Weinberge, wo einer der begehrtesten Weine der Welt angebaut wird. Die Region La Rioja ist ein Land mit üppiger, natürlicher Schönheit, übersät mit Weinbergen und Weinkellereien, die von Einheimischen und ausländischen Gästen besucht werden können.

Es wird darauf hingewiesen, dass einer der meist verbreiteten Rebsorten die Tempranillotraube ist, eine typische, spanische Traube, aus der man die besten Rotweine herstellt. Einer der Details, durch die sich die Weine von anderen unterscheiden, ist sein gutes Reifepotenzial. Die Gärung wird hier in Eichenholzfässern durchgeführt.

Hier reift der Wein und erfährt einen Prozess der Mikrosauerstoffaufnahme mit dem er sich Aromen und Geschmäcker, die durch das Holz übertragen werden aneignet. Abhängig vom Reifungsprozess, den er für seine Herstellung durchlaufen hat, teilt sich der Wein aus La Rioja in vier Kategorien: Weinreife, Crianza, Reserva und Grand Reserva. Bei der Mehrheit der Fälle sind es Weine mit einer guten, ausgeglichenen Zusammensetzung und einem ausgezeichneten Aroma.

Der argentinische La Rioja

Gehen wir ans andere Ende der Welt, in Argentinien wird genauso die Region La Rioja hervorgehoben, eine Provinz im nordöstlichen Argentinien, sehr reich an Agrikultur und Minen, aber sie heben sich durch den Anbau der Weinreben für die Herstellung der Weine in der Region Valles de Famatina hervor, die einige außergewöhnliche Eigenschaften in der Temperatur und den Böden aufweisen.

Die Region Chilecito hebt sich hier genauso hervor mit mehr als 5.000 Hektar Anbaufläche und mit seinen Torrontés aus La Rioja, ihr sinnbildlicher Weißwein, der eine große fruchtige Vielfalt enthält und weißgoldene Farbstufen, die einzigartig auf der Welt sind.

Ein weiterer Punkt ist das in La Rioja, die angebauten Rotweine, besonders aus der Traube Bonarda hergestellt werden, der meist produzierten Traube für den Verbrauch der Tischweine. Nicht umsonst hat die Region wichtige Preise in verschiedenen internationalen Wettbewerben mit seiner Vielfalt wie den Cabernet Sauvignon, Chenin, Merlot und Chardonnay gewonnen.

Zusammenfassend, der beste Wein ist ohne Zweifel der, der beim Probieren direkt in die Seele geht. Jetzt haben Sie eine Idee vom Ursprung und der Produktion dieser zwei geografisch verschieden gelegenen Gegenden, dessen Weine zu einer der besten auf der Welt zählen, die endgültige Antwort, liegt bei Ihnen.