Die 5 besten Cocktails mit Bier

 TAGS:undefined

Am 23. April 2016 feiern wir einen ganz besonderen Geburtstag. Das Deutsche Reinheitsgebot für Bier feiert sein 500. Jubiläum. Damit auch Sie das wohl berühmteste Lebensmittelgesetz der Welt gebührend feiern können, haben wir für Sie einige köstliche Cocktails auf Bier-Basis zusammen gesammelt. 

Von einfach bis aufwendig, aber eines leckerer als das andere, finden Sie hier meine fünf Favoriten aus dem Netz. Mit diesen Bier-Cocktails ist der Überraschungseffekt bei Ihren Freunden garantiert. Ein Prosit und alles Gute zum Gebiertstag

1. El Ayudacal

 TAGS:undefinedZutaten: (für 1 Person) 

  • 1 Pacifico Bier 
  • 44 ml Limettensaft
  • 15 ml Agave-Nektar
  • 1 Limettenschale
  • 1 Zitronenscheibe

Zubereitung: 

Fügen Sie den Limettensaft, Agave-Nektar und die Limettenschale in ein Glas, geben das Bier hinzu und rühren sanft um. Stecken Sie zur Dekoration eine Zitronenscheibe auf das Glas und fertig. 

2. Black Velvet

 TAGS:undefinedZutaten: (für 1 Person)

  • 150 ml Champagner, Sekt oder Cava
  • 150 ml Irish Stout

Zubereitung:

Leeren Sie alle Zutaten in ein Glas und rühren kurz um. Und fertig ist Ihr köstlicher Black Velvet-Cocktail.

3. Harry Potter’s Butterbier

 TAGS:undefinedZutaten: (für 4 Personen)

  • 0,5 l Pilsner
  • 100 g Zucker
  • 0,5 l Milch
  • 5-6 Eigelb
  • Zimt oder Ahornsirup bei Bedarf

Zubereitung: 

Kochen Sie zunächst das Bier mit dem Zucker auf und schöpfen den Schaum öfters ab. Nehmen Sie dazu einen hohen Topf, da das Bier sonst schnell überschäumt. Bringen Sie anschließend die Milch zum Kochen. Das Eigelb verquirlen Sie in einer eigenen Schüssel. Sobald die Milch und das Bier abgekühlt sind, vermischen Sie beides und schütten das Eigelb unter ständigem Rühren dazu. Achtung: Das Bier darf keine warmen Temperaturen mehr haben, sonst verklumpt der Eidotter. Wer möchte, rundet das Rezept mit etwas Zimt oder Ahornsirup ab. 

4. Caibierinha

 TAGS:undefinedZutaten: (für 6 Personen)

  • 6 Tl Zitronensaft
  • 2 Zweige Zitronenmelisse
  • 120 ml Aperol
  • 3 Fl. Kristallweizenbier à 500 ml 
  • 1 Zitrone

Zubereitung: 

Zitrone in acht Spalten schneiden und die Spalten quer dritteln. Teilen Sie diese zusammen mit den Zitronenmelissenblättern und Zitronensaft in sechs Gläsern. Gut vorgekühlten Aperol eingießen und mit eiskaltem Kristallweizenbier anfüllen.

5. Honey Basil Beer Julep

Zutaten: TAGS:undefined

  •  45 ml Bourbon
  • 15 ml Honigsirup
  • 2-3 frische Basilikumblätter
  • 60-90 ml Bison Organic Honey Basil Ale

Zubereitung: 

Zunächst müssen Sie den Honigsirup vorbereiten, es sei denn, sie verwenden einen fertigen. Dazu nehmen Sie eine halbe Tasse Honig sowie eine halbe Tasse Wasser. Bringen Sie das Wasser zum Kochen und lassen es kurz abkühlen. Rühren Sie den Honig ein, bis sich dieser komplett aufgelöst hat. Vor dem Mischen kühlen Sie den Sirup einige Zeit im Kühlschrank ab. 

Nun zum Cocktail: Geben Sie die Basilikumblätter zusammen mit etwas Honigsirup in ein Glas, fügen Bourbon und Eis dazu und schütteln die Mischung kurz kräftig. Anschließend gießen Sie den Mix über Eis in ein Glas. Runden Sie den Cocktail mit etwas Honey Basil Ale ab und garnieren das Glas mit einem Basilikumblatt. 

Bereit für den Cocktail-Abend mit Bier und Freunden

Na, haben Sie schon richtig Gusto bekommen? Mit diesen Rezepten bringen Sie kreative Abwechslung in Ihre Bier-Routine. Zudem eignen sich der Ayudacal und die Caibierinha besonders gut dazu, den Frühling willkommen zu heißen.

Hier finden Sie weitere köstliche Bier-Empfehlungen von Uvinum, falls Ihnen nicht nach Cocktails steht. 

Bier-Empfehlungen von Uvinum: 

 TAGS:Punk IpaPunk Ipa

Punk Ipa ist ein besonderes Bier dank seines fruchtig frischen und einzigartigen Geschmacks und dank der Art des Projekts. Das Bier ist ads erste, welches aus einem Crowdfunding-Projekt stammt, unterstützt von mehreren Hundert Personen.

 

 TAGS:St. Bernardus Tripel 75clSt. Bernardus Tripel 75cl

St. Bernardus Tripel 75cl: Das traditionelle Abbey Ale, St. Bernardus Tripel 75cl , wird im klassischen „triple“-Stil der besten, belgischen Abbey Ales gebraut. Es hat eine wunderbare Trinkbarkeit und ist überraschend leicht. 

 

 TAGS:PacificoPacifico

Laut einer Studie des Unternehmens ‚FindTheBest ‚, war das Pacific an der Spitze der Weltrangliste der 10 besten Biermarken! 

 

 

Deutschlands Weinbaugebiete: Württemberg

 TAGS:undefined

Dass die Deutschen gerne Bier trinken, ist allgemein bekannt. Allerdings konzentriert sich der Biergenuss hauptsächlich im südlichen Bayern. Der Rest Deutschlands greift eigentlich lieber zu einem Glas Wein. Zwar ist der Weinkonsum in den letzten Jahren stabil geblieben, allerdings geben die Deutschen heute im Vergleich zu den vergangenen Jahren mehr Geld für Wein aus. Und wenn man schon einmal investiert, sollte man zumindest über heimische Weinbauregionen Bescheid wissen. Daher stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen eines der insgesamt 13 deutschen Weinanbaugebiete vor.

W wie Württemberg

Bis jetzt hat sich Deutschland als Heimat der Weißweine gezeigt. Allerdings profiliert sich das Weinbaugebiet Württemberg als großartiger Rotweinerzeuger. Die meisten deutschen Rotweine stammen aus der Region. Die Weinlagen erstrecken sich von Tübingen im Süden bis nach Bad Mergentheim im Norden den Neckar entlang. Dabei teilt sich das Weinland in folgendeTeilregionen: Kocher-Jagst-Tauber und Hohenlohe, Weinsberger Tal, Unteres Neckartal, Heuchelberg, Stromberg und Enztal, Mittleres Neckartal und Bottwartal sowie Remstal und Stuttgart. Insgesamt nimmt Württemberg eine Rebfläche von 11.343 ha ein und ist somit Deutschlands fünftgrößtes Weinbaugebiet. Das Ländle ist stolz auf Weine, die es sonst nirgendwo gibt. Besondere, urschwäbische Spezialitäten wie der Schillerwein bleiben vielen Weinliebhabern ein Geheimnis. Das könnte vielleicht auch daran liegen, dass die Schwaben ihren Wein lieber selbst trinken als ihn zu verkaufen. Der Pro-Kopf-Konsum ist in der Region doppelt so hoch wie in anderen Bundesländern. 

Der Schillerwein ist kein Roséwein, sondern ein Rotling. Bei einem Roséwein werden Weißweintrauben wie rote Sorten, also mit Schalen und Kernen, vergoren. Um einen Schillerwein zu erhalten, benötigt man allerdings sowohl rote als auch weiße Sorten. Die Ernte sowie die Pressung müssen gleichzeitig erfolgen. Der Verschnitt beider Sorten findet noch vor der Gärung statt. Am Ende schillert der Tropfen in einer hellrötlichen bis altgoldenen Farbe, woher er auch seinen Namen hat. Diesen führten die heimischen Weinbauern im 18. Jahrhundert ein. Der Schillerwein gilt als echte württembergische Spezialität, die es sonst nirgendwo gibt, und ergibt als Rotling die vierte und letzte offizielle Weinart in Deutschland neben den klassischen Rot, Weiß und Rosé. 

Im Anschluss an den Artikel haben wir noch einige Empfehlungen aus Württemberg für Sie bereit. Leider befindet sich derzeit kein Schillerwein im Angebot, da die Ländler diesen wie bereits erwähnt lieber in regionalen Breitengraden ausschenken. Dafür bietet der Tropfen eine gute Ausrede für einen Ausflug in das schöne Weinland Württemberg. 

Weinempfehlungen aus Württemberg

 TAGS:Hirth Riesling Trocken Bio 2011Hirth Riesling Trocken Bio 2011

Hirth Riesling Trocken Bio 2011: „Weniger ist manchmal mehr.“ Das trifft auch bei dem Hirth Riesling Trocken Bio 2011 zu, dem Premium-Biowein, der selbst bei Riesling-Kennern als ein Geheimtipp gilt.

 

 TAGS:Fürst Von Bismarck Cuvée Trocken 1875Fürst Von Bismarck Cuvée Trocken 1875

Fürst Von Bismarck Cuvée Trocken 1875: Fürst Otto von Bismarck war nebst seiner politischen Betätigung auch ein großer Liebhaber der Gourmet- und Weinwelt. Besonders Schaumweine hatten es ihm angetan und im Jahre 1875 entdeckte der Fürst einen Spitzensekt. 

 

 TAGS:Erlenbacher Kayberg Spätburgunder Weißherbst 70cl 1989Erlenbacher Kayberg Spätburgunder Weißherbst 70cl 1989

Erlenbacher Kayberg Spätburgunder Weißherbst 70cl 1989 ist ein Württemberg-Rebensaft des Weinguts Paul Keicher aus 1989-er Weinbeeren der Sorten Spätburgunder. Verdient laut unseren Uvinum-Nutzern eine Bewertung von 4 von 5 Punkten.

 Foto: Hans Georg Fischer

Wein für Veganer

 TAGS:undefinedDie Bio-Begeisterung, die sich insbesondere in Mittel- und Nordeuropa ausbreitet, sorgt für eine steigende Nachfrage nach Transparenz bei Weinen. Konsumenten möchten somit auch wissen, ob ihr Wein etwa vegan ist. Doch kann ein Wein überhaupt vegan sein?

Ein Wein ist dann vegan, wenn er den Ernährungsgewohnheiten von Veganern sowie Vegetariern entwpricht. Dabei geht es prinzipiell um die Vermeidung aller tierischen Erzeugnisse wie Fleisch, Fisch oder Krustentiere sowie deren Nebenprodukte wie Milchprodukte, Eier, Gelatine oder etwa Honig. Veganer essen ausschließlich pflanzliche Lebensmittel, also Gemüse, Früchte, Samen oder Pilze.

Warum ist Wein dann nicht vegan? 

Zwar besteht Wein aus gepressten Trauben. Allerdings greifen die Winzer bei der Herstellung aus verschiedenen Gründen auf tierische Nebenprodukte zurück. 

Weinklärung oder Kleben: Bei der Klärung von Wein werden eventuelle Rückstände und Ablagerungen entfernt, was dem Wein eine klarere Struktur gibt. Die Winzer verwenden dazu bestimmte Stoffe, mit denen die Filterung leichter ist. Diese enthalten oft tierische Zutaten:

  • Eiweiß (der am häufigsten verwendete Bestandteil)
  • Fischleim (aus Fischhaut und -knorpel): Die Haut und das Knorpelgewebe wird in Wasser geschmolzen
  • Gelatine aus Rind- oder Schweinefleisch
  • Milch-Casein (für Vegetarier kein Problem, aber nicht vegan)

Dürfen Veganer dann überhaupt Wein trinken?

Ja, ganz problemlos. Für die Herstellung von veganem Wein bieten sich den Winzern vegane Alternativen zu Fischleim und co. Stattdessen wird der Wein mit Pflanzenproteinen (Erbsen, Soja, Weizen), Algenpulver oder Bentonit (Naturton) geklärt.

Woher weiß ich, ob ein Wein vegan ist?

Die Europäischen Vorschriften für Weinproduzenten verlangen seit dem Jahr 2012 einen Hinweis auf mögliche Rückstände von Milch oder Ei, um Verbraucher mit Allergien zu warnen. Fischleim oder Gelatine ist von dieser Vorschrift aber nicht betroffen. Nur nach diesem einen Hinweis zu suchen reicht daher nicht. Auch Bio-Weine sind nicht unbedingt vegan – auch wenn bei der Hestellung auf einen biologischen Anbau geachtet wird.

Damit Sie sicher sein können, dass der Wein vegan ist, sollten Sie prüfen, ob er mit Bentonit geklärt wurde. Wo das steht?

  • Häufig direkt auf dem Etikett. Gerade Bio-Weine erwähnen häufig, ob der Wein auch für eine vegane oder vegetarische Diät geeignet ist.
  • Koscherer Wein: Für die Klärung von koscherem Wein ist nur Bentonit erlaubt.
  • Natürliche Weine sind in der Regel überhaupt nicht gefiltert. Allerdings gibt es keine spezifischen Regelungen.

Vegane Weine bei Uvinum: 

 TAGS:Cooperativa San Isidro Clearly Organic Tempranillo Bio Vegan 2012Clearly Organic Tempranillo Bio Vegan 2012

Clearly Organic Tempranillo Bio Vegan 2012 ist ein auf dem Weingut Cooperativa San Isidro in der Weinregion VT Castilla verwurzelter Rotwein, dessen feiner Geschmack auf die Verwendung der Trauben Tempranillo des Erntejahrgangs 2012 zurückzuführen ist. 

 

 TAGS:Clearly Organic Airén Bio Vegan 2013Clearly Organic Airén Bio Vegan 2013

Clearly Organic Airén Bio Vegan 2013: Ein Weißwein mit Herkunft VT Castilla, der aus den Rebsorten Airén des Jahrgangs 2013 gekeltert wurde. 

 

 TAGS:Quadra Franciacorta Brut Green VeganQuadra Franciacorta Brut Green Vegan

Quadra Franciacorta Brut Green Vegan ist ein Schaumwein mit Ursprungsbezeichnung Franciacorta aus dem Weinkeller Quadra, dessen Basis die Trauben Pinot Bianco und Pinot Nero bilden. 

Die besten Weine zum Dessert

 TAGS:undefinedSüß, aber mit etwas Fruchtaroma. Weine zum Dessert können sehr vielseitig sein. Wir stellen Ihnen einige Kombinationsmöglichkeiten vor.

Schaumweine wie Sekt, Cava oder Champagner passen gut zu jedem Nachtisch, vielleicht aber ganz besonders gut zu etwas Festerem wie etwa Schokoladenkuchen. Schaumweine gehören zu jeder ordentlichen Feier und werden meistens am Ende des Menüs oder zum Höhepunkt der Party getrunken, so dass sie meistens das Dessert begleiten. Um ein Dessert perfekt abzurunden, müssen Sie sich allerdings nicht auf Sekt beschränken. Auch Weine bieten sich hervorragend als Dessertbegleiter. Wir sagen Ihnen, wie Sie diese Weine am besten auswählen.

Bevorzugen Sie Weißwein, sollten Sie einen leichteren Nachtisch wählen. Desserts auf Sahne- oder Vanillecreme-Basis passen hervorragend zu frischen, süßeren, fruchtigen und jungen Weinen. Ein Riesling oder ein Monastrell harmoniert gut mit solchen Desserts, außerdem leichtere Flans oder Obstkuchen.

Und Rotwein? Tatsächlich wird Rotwein immer häufiger zum Dessert getrunken. Er passt sehr gut zu salzigen Desserts, wie etwa Käse, Nüsse oder Crêpes verschiedener Geschmacksrichtungen. Aber natürlich ist der Rotwein der perfekte Begleiter für Nachtische mit Schokolade. Die Aromen sind außergewöhnlich und es gibt spezielle Weinverkostungen, die Kakao und Rotwein vereinen. Auch zu Kuchen mit Waldbeeren, Eis, Kaffee,… aber immer mit einer Prise Kakao. Am besten eignen sich Pinot Noir, ein Portwein, ein Somontano oder ein Rioja-Wein als Begleiter für ein Schokoladen-Dessert. Auch die Pedro Ximenez-Weine mit ihrem weiten Spektrum sind eine gute Alternative wenn es um Schokoladen-Nachtische geht.

Von den roten Süßweinen eignen sich einige Arten wie der Garnache oder Monastrell gut zu Cremes, Blätterteig, Tartelettes oder anderen weniger festen Desserts. 

Unsere Weinempfehlungen zum Dessert: 

 TAGS:Hirth Riesling Trocken Bio 2011Hirth Riesling Trocken Bio 2011

Hirth Riesling Trocken Bio 2011: „Weniger ist manchmal mehr.“ Das trifft auch bei dem Hirth Riesling Trocken Bio 2011 zu, dem Premium-Biowein, der selbst bei Riesling-Kennern als ein Geheimtipp gilt. 

 

 TAGS:Ferreira RubyFerreira Ruby

Ferreira Rubyy ist nicht einfach nur süßer Portwein für die Nachspeise. Es ist ein junger, erfrischender Port, den Sie auch hervorragend als Cocktailsbasis verwenden können. 

 

 TAGS:Néctar Pedro XiménezNéctar Pedro Ximénez

Néctar Pedro Ximénez  ist ein besonderer Likörwein aus dem Hause Sherry. Der Weinberg für die verwendeten Pedro Ximénez-Trauben befindet sich in Jerez auf rund 20-70 m über dem Meeresspiegel.

500 Jahre Deutsches Reinheitsgebot – Wussten Sie’s schon?

 TAGS:undefined

Das deutsche Bier feiert dieses Jahr seinen 500. Geburtstag. Denn so alt ist das heiligste aller Gesetze Deutschlands, das deutsche Reinheitsgebot. Dieses besagt, dass zum Bierbrauen nur die Zutaten, Wasser, Hopfen, Malz und Hefe verwendet werden dürfen. Alle weiteren Zutaten sind strengstens verboten. 

Zum 500. Jubiläum, das wir am 23. April 2016 feiern, haben wir ein paar spannende Daten und Fakten zum Thema Bier für Sie gesammelt. Für Gesprächsstoff zu Feierabend in Ihrer Stammrunde ist somit auf jeden Fall gesorgt.

1. Warum nur diese vier Zutaten?

Laut Deutschem Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 besteht ein reines Bier nur aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe. Das lag daran, dass im Mittelalter alle möglichen Zutaten ihren Weg ins Bier fanden. Darunter auch Pilze, Tollkirschen und andere giftige Pflanzen. Mönche und Nonnen beherrschten die Braukunst allerdings wie aus dem Äffäff und beharrten auf den Gebrauch von Hopfen, um dem Bier seinen bitteren Geschmack zu geben. Der bayrische Herzog, Wilhelm IV., war ein großer Fan des reinen Bieres und erließ das Lebensmittelgesetz nach folgendem Wortlaut:“…zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gersten, Hopfen und Wasser verwendet und gebraucht werden sollen„. Von Hefe war noch keine Rede, weil man seine Wirkung auf das Bier noch nicht kannte. Und das Brauen klappte daher, weil die Brauereien in der Regel in der Nähe von Backstuben lagen und Hefe somit von allein dazukam. Erst lange nach der Entdeckung des Mikroskops im 17. Jahrhundert erkannte Louis Pasteur im 19. Jahrhundert die Wirkung von Hefe auf den Brauprozess. Daraufhin aktualisierte man das berühmteste Biergesetz der Welt auf die vier bereits erwähnten Zutaten.

 2. Glyphosat im Bier: Kein Grund zur Panik

Im Februar 2016 hat das Umweltinstitut München verlautbart, in den 14 meistverkauften Biersorten Nachweise des Pflanzenschutzmittels Glyphosat gefunden zu haben. Daraufhin war ein lauter Aufschrei der Bier-Community war in ganz Deutschland zu hören. Doch die Aufklärung folgte kurz danach. Während der US-Konzern Monsanto den Wirkstoff als krebserregend eingestuft hat, sieht die EU-Lebensmittelbehörde Glyphosat in geringen Mengen als keine Gefahr für unsere Gesundheit. Es steht Aussage gegen Aussage. Wenn wir uns die Sache genauer ansehen, kommen wir allerdings zu dem klassischen Ergebnis: Die Dosis macht das Gift. Die höchsten gefundenen Werte lagen bei rund 30 Mikrogramm pro Liter. Ein erwachsener Mensch verträgt das Tausendfache. Wer also weniger als 1000 Liter Bier am Tag trinkt, muss sich nicht vor Krebs fürchten. Und wer trinkt schon 1000 Liter Bier am Tag? Gefährlicher als das Glyphosat, das durch den Anbau von Hopfen, Weizen und Gerste ins Bier gelangt, ist der Alkohol selbst in dem Gerstensaft. Denn der ist bereits ab der zweiten Halben schlecht für Leber und Herz, und offiziell als sicher krebserregend eingestuft. Da Alkohol allerdings bereits so stark in unserer Gesellschaft verankert ist, stufen wir diesen Faktor als kein oder nur kleines Risiko ein.

3. Wer hat’s erfunden? Na, die Bayern…oder etwa doch die Franken?

Wer jetzt? Jeder weiß, Bayern ist nur ein Synonym für Land des Bieres. Das Reinheitsgebot, das sich rund um den Globus einen Namen gemacht hat, stammt ebenso aus dem Erzherzogtum Bayern aus dem Jahre 1516. Aber die Franken wollen bei dem 500 Jahre alten Geburtstagskuchen mitnaschen. „Dürfen die das denn?“, werden sich viele von Ihnen fragen. Und die Antwort lautet: „Ja!“. Denn ein urkundlicher Beweis aus dem Staatsarchiv Bamberg liegt vor. Dieser besagt, dass am 12. Oktober 1489, also 27 Jahre vor dem bayrischen Reinheitsgebot, der Fürstbischof Heinrich III. eine Umgeldordnung verkündete. Diese genehmigte für das Brauen von Bier „nichts mehr denn Malz, Hopfen und Wasser„. Das bayrische Reinheitsgebot gilt in Bamberg allerdings erst seit 1803, als das Hochstift Teil Bayerns wurde. Die Fragen, wer hat’s erfunden, ist nur schwer zu beantworten. Vielleicht hatte Wilhelm IV. einfach die selbe Idee nur 27 Jahre später. Wichtig ist, dass diese beiden Erlässe am 23. April 2016 in ganz Bayern und Franken gebührend gefeiert werden. Und darüber möchte ich mich als Bier-Liebhaber wirklich nicht beschweren.

4. Die beliebteste Biersorte der Deutschen

Jetzt kommt der große Schocker: Die beliebteste Biersorte der Deutschen ist das Pils, das ursprünglich aus der tschechischen Stadt Pilsen stammt. Bei den regional gebrauten Biersorten greifen wir allerdings doch lieber zu Paulaner und Radeberger. 

5. Jeden Tag ein anderes Bier

In Deutschland finden sich 365 unterschiedliche Biersorten. Wer möchte kann also jeden Tag im Jahr eine andere Sorte trinken. Weltweit gibt es allerdings ganze 12.000 verschiedene Sorten an dem flüssigen Gold. Die alle durchzukosten grenzt wohl an eine echte Lebensaufgabe. 

Nun wissen Sie also, was es mit den Zutaten im deutschen Bier auf sich hat. Und nach dem vielen Lesen haben Sie sich ein Glas zur Erfrischung redlich verdient. Wenn Sie noch am Überlegen sind, welches Bier es sein soll, halten wir hier eine kleine Liste an Empfehlungen für Sie bereit. Am Tag des deutschen Bieres, dem 23. April, darf es natürlich nur ein deutsches Bier sein. 

Unsere Empfehlungen an deutschem Bier: 

 

 TAGS:Weihenstephaner Hefe Weissbier 50clWeihenstephaner Hefe Weissbier 50cl

Weihenstephaner Hefe Weissbier 50cl: Die Bierbrauerei Brasserie Schneider Weisse ist der Hersteller.  Auf Uvinum wurde das Schneider Turbia 50cl mit 4 von 5 Punkten bewertet.

Weihenstephaner Hefe Weissbier 50cl Kaufen

 

 TAGS:Cannabis ClubCannabis Club

Cannabis Club: Das von der Brauerei Klosterbrauerei Weissenohe erzeugte Pils Bier Cannabis Club ist ein untergäriges Bier und stammt ursprünglich aus Deutschland. 

 

 TAGS:Schneider Turbia 50clSchneider Turbia 50cl

Schneider Turbia 50cl: Auf Uvinum wurde das Schneider Turbia 50cl von der Brasserie Schneider Weisse mit 4 von 5 Punkten bewertet.

Rippon Vineyard – Einer der schönsten Weingärten der Welt

 TAGS:undefinedLandschaften von atemberaubender Schönheit, Weinstöcke, Weingärten und eine besondere Farbe. Die verschiedenen Weingärten der Erde öffnen uns eine andere Welt voller Natur pur. Von den verschiedenen Weinbergen dieses Planeten stellen wir heute den von Rippon in Neuseeland vor, einer der schönsten weltweit.

Rippon befindet sich in der Region Central Otago, im zentralen Teil der Südinsel von Neuseeland. Der Weinbau ist fest verwurzelt in dieser Region, die alle für den Weinbau wichtigen Elemente bietet: von Flachland über Berge und Hügel bis hin zum fantastischen Lake Wanaka. Schon alleine für diese Aussicht lohnt es sich, in dieser Gegend Weinbau zu betreiben.

Lake Wanaka

Der See ist eine der wichtigsten Säulen für den Weinbau in dieser Region. Dank seiner niedrigen Temperatur reguliert er das lokale Klima. Außerdem wirkt er wie eine Wärmflasche, reduziert damit das Frostrisiko und schützt so die Weinstöcke vor Schäden. Die Insel Ruby, ein ehemaliger Gletscher, wirkt wie ein Schutzschild und reduziert diei harte Frosteinwirkung auf die Rebstöcke.

Temperatur

Die Sommer in Rippon sind heiß und trocken, im  Herbst hingegen schwanken die Temperaturen und können noch bis auf 25°C steigen. Dieses Klima erlaubt eine lange Reifezeit der Trauben. Die Winter sind kalt, aber ohne extreme Temperaturen.

Der Weingarten

In Bezug auf die Landschaft haben wir nun schon einige Besonderheiten dieses Weingartens kennengelernt. Hervorheben müssen wir aber noch die zwei verschiedenen Bodentypen. Außerdem wurde mit verschiedenen Rebsorten experimentiert, Pinot Noir und Riesling haben sich als die besten Sorten des Weingartens herauskristallisiert.

Der Weingarten ist zurzeit in verschiedene individuelle Parzellen aufgeteilt, die Ernten werden getrennt ausgebaut. Die Weine sind sehr elegant und verkaufen sich unter dem Label Rippon Vineyard.

Uvinum-Weinempfehlungen aus Central Otago: 

 TAGS:Mt. Difficulty Long Gully Pinot Noir 2011Mt. Difficulty Long Gully Pinot Noir 2011

Mt. Difficulty Long Gully Pinot Noir 2011 ist ein auf dem Weingut Mt. Difficulty in der Weinregion Central Otago verwurzelter Rotwein, der aus den Rebsorten Pinot Noir des Jahrgangs 2011 gekeltert wurde. 

 

 TAGS:Amisfield Dry Riesling 2013Amisfield Dry Riesling 2013

Amisfield Dry Riesling 2013:  Ein Weißwein, dessen feiner Geschmack auf die Verwendung der Trauben Riesling des Erntejahrgangs 2013 zurückzuführen ist. 

 

10 Momente, die nur Weinliebhaber verstehen

 TAGS:undefinedSie mögen…nein….lieben Wein! Und das sogar mehr als alle anderen Getränke, die uns Mutter Erde zur Verfügung stellt. Wir sagen da ganz klipp und klar: Ein echter Wein-Liebhaber zu sein, macht uns noch lange nicht zum Alkoholiker. Trotzdem müssen wir uns für jedes Glas Wein, das wir beim Kochen, Lesen oder sonst einer Beschäftigung allein genießen, erklären und rechtfertigen. Teilen Sie diesen Artikel und stärken Sie das Bewusstsein von Wein-Enthusiasten, wenn Sie sich mit zumindest einer der folgenden Situationen identifizieren können.

1. Ihre Reaktion, wenn einer Ihrer Freunde wieder „einen total günstigen, aber echt guten Wein von Rewe“ mitbringt. Am Etikett klebt noch das orangefarbene Preissticker, das der Verkäufer per Hand aufklebt.

2. Wenn Sie die einzige Person am Tisch sind, die Wein bestellt, alle anderen aber nur Wasser. 

3. „Was gut für mich ist, ist auch gut fürs Essen. Daher trinke ich stets ein Glas Wein beim Kochen.

4. Sie sprechen nur noch in Wein-Sprache. So sind Sie etwa ein eleganter Jahrgang 1985 (und keine 30 Jahre alt).

5. Wenn Ihre unwissenden Freunde immer noch veralteten Wein-Mythen nachhängen. Rotwein zu rotem Fleisch und Weißwein zu weißem Fleisch? Oh mein Gott…

6. Ihr Liebster oder Ihre Liebste erkennt, wie Ihr Tag gelaufen ist, daran, wie voll Ihr Glas ist. 

7. „Ich trinke nicht ein Glas Wein, sondern ich trinke sechs Gläser. Das nennt man Verkostung und beweist Klasse.“

8. Sie haben gerade die letzte Flasche Wein geleert und die Läden haben bereits zu.

9. Ihr Arzt hat Sie gewarnt:“ Wenn Sie so weitertrinken, werden Sie nicht alt.“ Aber Sie hören bloß: „Wein hält jung.

10. Sie haben sich in diesem Artikel mehr als nur einmal wiedererkannt?

 

10 Lebensmittel, die in Wirklichkeit gesund sind

 TAGS:undefinedVor einigen Monaten hat die Ernährungswissenschaftlerin und Autorin Sarah Flower die Wahrheit über einige Lebensmittel aufgedeckt, die wir bislang als ungesund angesehen haben. Anders als der Volksmund glaubt, hat sie gezeigt, dass wir diese Getränke und das Essen ohne schlechtes Gewissen in unsere tägliche Ernährung aufnehmen können.

Von Kindesbeinen an haben wir gelernt, dass Lebensmittel wie Kaffee, Eier, Kokosnussmilch oder Vollmilch schlecht für unsere Gesundheit sind. Die Wahrheit sieht allerdings anders aus. Sie bringen viele Vorteile für uns. So ist zum Beispiel Vollmilch besser für unsere Gesundheit als Halbmilch und wer abnehmen möchte, sollte ein Auge auf Eier werfen.

Ein günstiger und kalorienarmer Snack für zu Hause, den wir jederzeit genießen können, ist beispielsweise Popcorn. Ein weiteres Lebensmittel mit vielen Vorteilen für den Körper, voll mit Vitamin C, B6, Kalium, Phosphor und Zink: Kartoffeln. Auch Kaffee in Maßen kann unsere Gehirnaktivitäten anregen und das allgemeine Wohlempfinden steigern.

“Viele Jahre lang hat man uns gesagt, dass Eier ungesund sind. Stattdessen wurde uns eine Ernährung voll von industriell verarbeiteten Lebensmitteln vorgesetzt. Es ist an der Zeit, echtes und authentisches Essen zu genießen – Eier, Vollmilch, Käse, Butter und Erdnussbutter sind alle gut, wenn wir eine einfache Regel befolgen: Iss sie in ihrer puren Form“, so Flower.

“Nicht die Nahrungsmittel selbst machen uns krank, sondern es sind die industriellen Verarbeitungsschritte, die schlecht sind. Es ist an der Zeit unsere Sicht auf unser Essen zu ändern. Wir müssen aufhören, nur paranoid an Fette und Kalorien zu denken. Wir brauchen eine Ernährung, die reich an Getreide und echten Lebensmitteln ist.“

Mit diesen Empfehlungen im Blick zeigen wir Ihnen heute 10 Lebensmittel, die in Wirklichkeit gut für unsere Gesundheit sind:

  1. Kaffee: Exzessiver Kaffeekonsum kann das Nervensystem schädigen, sorgt für Blähungen und wirkt abführend. In Maßen stimuliert Kaffee hingegen unser Gehirn, wir verlieren schneller Gewicht und das Alzheimer-Risiko sinkt.
  2. Kartoffeln: Als stärkereiches Gemüse, deren Stärke sich im Körper in Glukose umwandelt und so den Zuckerspiegel im Blut erhöht, ist die Kartoffel eigentlich verschrien. Neben der Stärke ist die Kartoffel aber auch voll mit anderen Nährstoffen. Eine durchschnittliche Kartoffel kann uns mit 50 Prozent unserer täglich notwendigen Dosis von Vitamin C versorgen, bringt 30 Prozent des Tageshausaltes von Vitamin B6 und 25 Prozent von Kalium. Sie enthält außerdem Magnesium, Vitamin B und Zink.
  3. Eier: Eier sind bekannt für Salmonellen, Cholesterin und Fett. Das Fett der Eier ist allerdings reich an Proteinen, die ein langanhaltendes Sättigungsgefühl bringen und damit gut für jeden sind, der Gewicht verlieren möchte.
  4. Erdnussbutter: Viele Menschen vermeiden Erdnussbutter wegen der enthaltenen Fette, dabei sind Erdnüsse reich an Proteinen, Magnesium, Vitamin E, Antioxidanten, Kalium und Ballaststoffen.
  5. Bohnen aus der Konserve: Die Flüßigkeit, in der Bohnen eingemacht werden, kann reich an Natrium sein, es ist daher wichtig, genau auf die Etiketten zu schauen. Bohnen sind aber auch eine gute Quelle für Proteine und Ballaststoffe.
  6. Popcorn: Gemeint ist köstliches, kalorienarmes, hausgemachtes Popcorn. Das Popcorn für die Mikrowelle, welches man häufig im Supermarkt kauft, kann hingegen Zuckerzusätze enthalten, die Sie vermeiden sollten.
  7. Vollmilch: Vollmilch wird häufig mit gesundheitsschädlichen Fetten in Verbindung gebracht, hat aber in Wirklichkeit einen höheren Anteil an Nährstoffen als Halbfett- oder Magermilch. Vollmilch bringt zudem ein langanhaltendes Sättigungsgefühl.
  8. Joghurt: Viele verzichten heute wegen des vielen künstlich hinzugefügten Zuckers auf Joghurt. Fettarmer Joghurt, natürlicher Joghurt oder griechischer Joghurt sind hingegen eine exzellente Wahl für den Körper und reich an probiotischen Bakterien.
  9. Salz: Sie sollten Salz in großen Mengen vermeiden und in industriell verarbeiteten Lebensmitteln gibt es reichlich davon. Salz aus dem Himalaya ist wesentlich besser. Nutzen Sie es beim Kochen und profitieren Sie von den 84 enthaltenden Mineralien.
  10. Kokosnussmilch: Wegen des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren wird Kokosnussmilch häufig vermieden. Was die wenigsten wissen: Sie stimuliert auch unser Immunsystem und hilft beim Abnehmen.

Wie immer empfehlen wir Ihnen zudem den moderaten Genuss von Wein. Er stärkt Ihre Gesundheit und Lebensqualität! 

 TAGS:Malpaso 2014Malpaso 2014

Malpaso 2014: Wie ein treues Spiegelbild des Handwerks von Bodegas Canopy entsteht der Malpaso 2014 mit dem größten Respekt der Traube sowie der Umwelt gegenüber.

 

 TAGS:Barbazul 2012Barbazul 2012

Barbazul 2012: Mit jungem Geist und frischer Persönlichkeit ist Barbazul ein Wein, der an die unaufhörlichen Wellen der See erinnert, mit salzigem und mineralhaltigem Duft. 

 

 TAGS:Altos Ibéricos Crianza 2013Altos Ibéricos Crianza 2013

Altos Ibéricos Crianza 2013: Ein aus den Rioja-Weinbergen stammender und von Bodegas Torres kreierter Rotwein, der aus den Rebsorten Tempranillo des Jahrgangs 2013 gekeltert wurde.

Weingüter und Weine aus dem Penedès

 TAGS:undefinedDas Weinanbaugebiet Penedès ist wahrscheinlich eines der typischsten und bekanntesten Kataloniens Insbesondere für die Produktion von Cava, dem katalanischen Schaumwein schlechthin.

Aber diese Ursprungsbezeichnung (Denominación de Origen: D.O.) bietet noch viel mehr als Cava. Auf ihren über 27.000 Hektar Weingärten werden verschiedene Trauben für die Herstellung von Weißwein, Roséwein und in geringeren Mengen auch Rotwein angebaut. Die Ausmaße des Weinbaugebietes mit seinem Zentrum in Vilafranca del Penedès umfasst 47 Gemeinden der Provinz Barcelona und 16 Gemeinden der Provinz Tarragona. Bemerkenswert ist die Vielzahl an Mikroklimas, die den Trauben der Region ganz unterschiedliche Eigenschaften verleihen.

Die kultivierten Sorten schließen die großen internationalen Trauben wie Cabernet Sauvignon und Merlot ein. Aber es finden sich auch besondere Trauben der iberischen Halbinsel wie Cariñena, Tempranillo und Garnacha Tinta, sowie einige lokale Sorten  wie Monastrell, Samsó, Xarel·lo und Macabeu.

Unter den herausragenden Weinkellern der Region finden sich bekannte Namen wie Agustí Torelló i Mata, Blancher, Caves Hill, Gramona, Jaume Serra, Juvé y Camps, Pinord, Raventós i Blanc, René Barbier, Sumarroca. Außerdem gibt es eine Vielzahl kleinerer Produzenten, die dank des Wissens von Generationen von Weinbauern und Önologen gleichwohl in der Lage sind, wahre Juwelen zu produzieren.

Weine von internationalem Rang

Beim letzten Concours Mondial de Buxelles, einer der prestigeträchtigsten Auszeichnungen in der Weinwelt, finden sich verschiedene Produzenten der Ursprungsregion Penedès unter den Preisträgern, wie Gran Clot dels Oms Negre 2011 und Xarel·lo 2013 (Bodegues Ca N’Estella).

Das ist nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, was dieWeinbautradition des Penedès bieten kann und wir empfehlen dringend eine kleine Probe!

Weinempfehlungen aus dem Penedès:

 TAGS:Gessami 2013Gessami 2013

Gessami 2013 ist ein auf dem Weingut Caves Gramona in der Weinregion Penedès verwurzelter Weißwein, der aus den Rebsorten Moscatell und Sauvignon Blanc des Jahrgangs 2013 gekeltert wurde. 

 

 TAGS:Raventós I Blanc L'Hereu Reserva BrutRaventós I Blanc L’Hereu Reserva Brut

Raventós I Blanc L’Hereu Reserva Brut ist ein Schaumwein mit Herkunft Penedès, der aus den Rebsorten Perellada und Chardonnay hergestellt wurde. 

 

 TAGS:Atrium Merlot 2013Atrium Merlot 2013

Atrium Merlot 2013 ist ein Rotwein mit Herkunft Penedès aus 2013-er Weinbeeren der Sorten Merlot. 

 

Intelligentes Weinglas: Nie wieder einen über den Durst trinken

 TAGS:undefined

Wieder einmal trifft intelligente Technologie auf die Welt der Weine. Dabei geht es aber weder um einen Roboter-Dekanter, der einem die perfekte Temperatur und das Flaschenvolumen anzeigt, noch um eine App wie Uvinum (für iPhone oder Android), wo Sie fantastische neue Weine entdecken und kaufen können. Diese Woche hat eine kleine Gruppe von Studenten der Technologischen Universität Dresden ein smartes Weinglas entwickelt. Dieses Glas erkennt und analysiert die Menge an konsumiertem Alkohol. 

Wie funktioniert das? 

Das Glas besteht aus einem speziellen Material, das den Alkoholgehalt über Kontakt misst. Für exakte Ergebnisse müssen sowohl das Glas als auch der Wein absolut sauber sein. Das Material beinhaltet chemische Elemente, die mit dem Alkohol auf eine bestimmte Art und Weise reagieren. Je höher der Alkoholgehalt, desto stärker die chemische Reaktion. Diese Reaktion findet dann am Glasboden statt und bleibt somit mehr oder minder unsichtbar für das menschliche Auge. Wenn man allerdings genauer hinsieht, lassen sich gewisse Veränderungen in der Farbe des Glases erkennen. „Sie müssen sich das

„Sie müssen sich das wie ein normales Fieberthermometer vorstellen.„, erklärt Paul D. (27), einer der Genies hinter der Erfindung. 

Wozu brauche ich das? 

Nun, dieses intelligente Weinglas ist auch mit einer App auf Ihrem Smartphone verbunden, die sich zur Zeit allerdings noch in einer Betaphase befindet. Sagen wir etwa, Sie treffen sich mit Freunden zum Abendessen und müssen aber immer noch nach Hause fahren. Natürlich genehmigen Sie sich ein, zwei Schlückchen Wein. Aber woher wissen Sie, wann genau Sie die Grenze überschreiten. Woher wissen Sie, dass Sie immer noch h unter den gesetzlich erlaubten 0,5 Promille liegen? Hier kommt die App ins Spiel. Vor dem Abend haben Sie die App mit Daten wie Alter, Trinkgewohnheiten, Gewicht und Größe gefüttert. Das Wine-O-Meter liefert dazu den exakten Alkoholgehalt in Ihrem Glas und berechnet den Alkoholspiegel. Zudem müssen Sie nicht alle zwei Sekunden Ihr Handy checken. Denn in dem Moment, in dem Sie sich Ihrer Grenze nähern, aktiviert das Weinglas eine Art Sieb oder einen Filter, der sich auf dem Glasboden versteckt hält, und trennt den Alkohol vom Wein. So genießen Sie Ihren Wein, ohne sich über Ihren Alkoholspiegel ständig sorgen zu müssen. Allerdings schützt das Wine-O-Meter nicht nur vor dem Trinken, wenn Sie fahren. Sie können die App auch bitten, Sie erst zu warnen, wenn Sie betrunken werden. Der Nutzer bestimmt seine eigenen Grenzen. 

Geplante Verbesserungen

Die drei Studenten, Paul D., Susanna R. und Xin M., planen mit dieser Wineable-App auch, Ihr Liebesleben zu beschützen. Ihre Idee ist es, das Wine-O-Meter in Messenger-Dienste wie etwa WhatsApp und Telegram zu integrieren. So blockiert die Anwendung besagte Nachrichten-Dienste ab einem gewissen Alkoholspiegel und bewahrt Sie davor, peinliche Text- und Fotonachrichten zu verschicken. Im aktuellen Stand der Entwicklung können Sie diese Funktion nur mit Wein genießen. Aber unsere Studenten haben uns erklärt, dass es nur eine Frage von Datenfütterung ist, damit das smarte Glas weitere Drinks wie etwa Bier oder Whisky analysieren kann. Sollte das Projekt zu einem Erfolg werden, wird dem nichts im Wege stehen.

Nachteile

Leider ist die Erfindung nicht smart genug, zu erkennen, ob Sie aus einem anderen Glas getrunken haben. Also ist auch Ihre Disziplin gefragt. Trinken Sie lediglich Wein ausschließlich aus Ihrem eigenen intelligenten Weinglas.

Haben Sie den Aprilscherz geschluckt? Mit diesen köstlichen Weinempfehlungen rinnt unsere Münchhausen-Geschichte leichter den Gaumen hinunter:

 TAGS:Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2015Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2015

Cloudy Bay Sauvignon Blanc 2015 entsteht aus einer strengen Selektion der Weinstöcke, von welcher der Wein seine Reife und den Geschmack bezieht. 

 

 TAGS:Markowitsch Sauvignon Blanc 2014Markowitsch Sauvignon Blanc 2014

Markowitsch Sauvignon Blanc 2014 ist ein österreichischer Weißwein aus Niederösterreich. Der berühmte Winzer, Gerhard Markowitsch, wird von Leidenschaft getrieben. Und Leidenschaft bedeutet für ihn, die Dinge im Auge zu behalten. 

 

 TAGS:Gessami 2013Gessami 2013

Gessami 2013: Ein Weißwein mit Herkunft Penedès, dessen Herstellung mit den Trauben Moscatell und Sauvignon Blanc des Erntejahrs 2013 erfolgte.

 

Foto: Yuri Hahhalev