Welche Lebensmittel sind aphrodisierend?

 TAGS:undefinedSchokolade und Erdbeeren sind bekannt dafür, die Leidenschaft zweier Liebhaber zu entfachen. Doch gibt es Lebensmittel die mehr können? Ja. Es gibt einige Aphrodisiaka, von denen wir Ihnen heute ein paar vorstellen.

Mandeln

Es klingt etwas ungewöhnlich, dass uns so eine gewöhnliche Nuss in die richtige Stimmung bringen soll. Aber wie wir im Buch des Grafen von Monte Cristo gelernt haben: Für liebstolle Nächte gab es nur ein Abendessen: Mandelsuppe.

Austern

Unter den Muscheln gibt es zahlreiche Aphrodisiaka und unter Ihnen ist die Auster wohl die bekannteste. Sie regt durch den hohen Zinkgehalt die Spermienproduktion an und erhöht das Testosteronlevel. Einer wilden Nacht steht so nichts mehr im Wege.

Zimt und Honig

Würzen Sie Ihre Speisen am besten mit Honig und Zimt. Sie sind nicht nur gesund für Körper und Geist sondern beleben auch die Libido.

Zwiebeln

Zwiebeln verbessern nicht nur den Geschmack. Auch wenn der Geschmack für manche zu hart ist, Zwiebeln helfen bei Impotenz und schwacher Lust.

Viel Wein und Sekt

Der richtige Drink ist ein wichtiger Begleiter für eine sinnliche Nacht. Und nichts passt besser für eine Nacht voller Sex als die schaumigen Blasen von Sekt und Champagner, die Sie bereits beim Essen in die richtige Stimmung bringen. Ignorieren Sie aber nicht den sinnlichen Geschmack eines Rotweins, der ebenfalls ein guter Helfer ist.

Avocado

Die Avocado wird in vielen Zivilisatzionen zur Verbesserung des Sexuallebens verwendet. Die Früchte des Avocado-Baum wurden ursprünglich „Baumhoden“ genannt. Aber nicht nur der Name macht die Frucht so begehrt. Die Avocado bringt viel Folsäure, Vitamin B6, Kalium, Omega-3-Fettsäuren und Ölsäure, die alle gut sind, für den Körper.

 TAGS:Pipoli Aglianico del Vulture DOC 2013Pipoli Aglianico del Vulture DOC 2013

Pipoli Aglianico del Vulture DOC 2013

 

 

 TAGS:Argiolas Cannonau Di Sardegna Costera 2013Argiolas Cannonau Di Sardegna Costera 2013

Argiolas Cannonau Di Sardegna Costera 2013

 

 

5 Urlaubsvorschläge für Foodies

 TAGS:undefinedHeute zieht es viele nicht mehr nur für einen schönen Strand in die Ferne. Der gastronomische Tourismus boomt. Köche, die das notwendig große Publikum erreichen, profitieren davon genauso wie jene, die gutes Essen entdecken möchten. Wenn Sie ein Liebhaber guten Essens sind, ist dieser Artikel was Sie suchen.

1. Galicien

Nordspanien ist ein Highlight für die Sinne und Gourmets. Neben Michelin-Stern prämierten Restaurants finden Sie hier Bars in denen es frisches aus dem Meer gibt.

Einen Besuch ist immer Fogón Retiro de Costiña, bekannt für den Kellerraum und gekrönt mit einem Michelin-Stern, ist spezialisiert auf die Neuinterpretation galicischer Küche, kombiniert mit großen Weinen der Region. Wenn es Sie in die Weinregion Rías Baixas ziehen sollten, laden Sie zahlreiche Weinkeller auf einen Besuch ein. Hier probieren Sie exzellente DO-Weine in einem Gebiet, indem es Fisch und Krustentieren von höchster Qualität gibt. Unser Liebling ist aber wohl die Gegend um Ribeira Sacra, welche mit modernen Weingütern wie die Bodega Regina Viarum in Doade, Lugo heraussticht.

2. Baskenland

Gutes Essen ist eines der Hauptidentitäten des Baskenlandes. Noch die kleinste Taverne servieren köstliche, baskische Pintxos – egal ob kalt oder heiß – sie sind immer eine gute Option um neue Geschmäcker kennen zu lernen. In Bilbao empfehlen wir Ihnen das alte Stadtzentrum und die dortigen Restaurants, die heute eine neue Fisch- und Fleisch-Soße namens Idiazabal servieren – eine Köstlichkeit. In San Sebastian geht es mit Pintxos eher klassisch zu – lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken. Pintxos sind immer für eine Überraschung gut.

3. Mexiko

Mexiko hat eine großartige Küche und einen dazu passenden Tourismus. Das mittelamerikanische Land bietet verschiedenste gastronomische Routen, angefangen in Yucatan wo die Maya-Kultur noch bis heute Restaurants, Häuser und Märkte beeinflusst.

Die traditionelle Küche in Yucatan basiert auf Mais und Kürbiskernen, Oregano, roter Zwiebel, saurer Orange, süßer Paprika und Limone. Nicht zu vergessen natürlich auch die verschiedenen Gewürze wie Koriander. Einige typische Speisen bieten den Geschmack von Chilmole mit getrockneten Chili, weißem Pfeffer und schwarzem Pfeffer, die dem traditionellen, harten Mais-Tortialla hinzugegeben werden. Ein weiteres Highlight: Poc Chuc, gebratenes Schwein, mariniert mit warmen Wasser und Salz und begleitet bei gerösteter Zwiebel. Nicht vergessen darf man natürlich die Cochinita Pibil, eine Speise aus mariniertem Schwein mit Annatto, Orangensaft, Knoblauch, Salz, Pfeffer und anschließend in Bananenblättern eingerollt und unter der Erde gebacken.

4. Umbrien

Für Foodies ist Italien immer eine gute Adresse. Die Küche ist so gut, dass sie die meisten Gaumen anspricht. Es gibt aber auch regionale Unterschiede. Das im Landesinneren gelegene Umbrien hat eine der besten Schweinefleisch-Küchen, die sich in köstlichen Würsten und Schinken auslebt. Natürlich gibt es auch guten Schafs- und Ziegenkäse, jeweils frisch oder gereift.

Kombinieren lässt sich dies mit Trüffeln, wie dem schwarzen Trüffel, die Sie in einigen Pastas verarbeiten. Das heimische Öl hat sogar eine eigene DO. Natürlich fehlt auch die Weinkultur nicht. Ein Highlight hier: Die Weine von Sagrantino di Montefalco.

5. Paris

Die Küche von Paris zusammenzufassen ist garnicht so einfach. Für Foodies, die auf ihrem Paristrip nicht nur essen sondern auch kochen möchten, haben wir aber ein paar gute Tipps: The Croque Monsieur, eine französische Version des Käse-Schinken-Sandwiches, französischer Crêpes und Schnecken. Für letztere brauchen Sie aber viel Übung.

 TAGS:Marieta 2015Marieta 2015

Marieta 2015

 

 

 TAGS:Mar de Frades 2015Mar de Frades 2015

Mar de Frades 2015

 

*Imagen: Ronn aka „Blue“ Aldaman

 

Schlechter Wein? Sie können ihn noch retten!

 TAGS:undefinedWenn Sie einmal eine schlechte Flasche Wein erwischen, machen Sie das beste daraus. Es gibt immer etwas, was Sie damit machen können. Schmeißen Sie sie nicht gleich weg.

Eine der besten Anwendungsmöglichkeiten ist in der Küche: Wenn schon nicht im Glas, dann doch in der Pfanne zum Kochen und Zubereiten von Fleisch oder Fisch. Kombiniert mit frischen Kräutern, Zitronen und einem spritzer Wein … einfach köstlich!

Es ist kein Geheimnis: Wein ist ein perfekter Antioxidant für die Haut. Er erneuert und hinterlässt die Haut heller und seidener. Nicht ohne Grund kommt Wein in Spas und Schönheitsalons zum Einsatz. Wenn der Wein nicht schmeckt, dann nutzen Sie ihn zusammen mit anderen Zutaten zumindest für eine Hautmaske.

In der Küche können Sie den schlechten Wein aber auch für andere Dinge nutzen: Waschen Sie Gemüse und Früchte damit ab. Der Alkohol im Wein tötet Keime und Bakterien ab.

Und wenn Sie einmal einen schlechten Weißwein erwischen empfehlen wir Ihnen einen Blick aufs Fenster. Weißwein funktioniert extrem gut als Reiniger für Fensterscheiben.

Aus manchen Weinen lässt sich auch guter Essig gewinnen. Lassen Sie den alten Wein einfach in einem Gefäss zurück und nutzen Sie in später als Vinaigrette zum marinieren. Je älter die Flasche am Ende ist, desto besser. Der Essig ist in jedem Fall besser als der Essig, den Sie im Laden kaufen können.

 TAGS:Terlan Sauvignon Winkl 2015Terlan Sauvignon Winkl 2015

Terlan Sauvignon Winkl 2015

 

 

 TAGS:Lugana DOC Prestige Cà Maiol 2015Lugana DOC Prestige Cà Maiol 2015

Lugana DOC Prestige Cà Maiol 2015

 

 

*Imagen: Baynham Goredema

Weine für die Liebe (und alle Budgets)

 TAGS:undefinedEgal ob Valentinstag, das katalanische San Juan oder das in China gefeierte Qixi, einmal im Jahr feiert man das Fest der Liebe und das sollte man richtig machen. Fehlen darf daher nicht nur ein passender Partner sondern auch eine gute Flasche Wein. Wir haben ein paar exzellente Weine für jedes Budget zusammengestellt.

Low Cost, qualitative Produkte für weniger als 8 Euro

Günstig heißt nicht automatisch schlecht. Es gibt viele Weine und Sekte für wenig Geld mit hoher Qualität. Häufig handelt es sich dabei um junge Weine. Es gibt aber auch etablierte, günstige Weine.

Eines der aufsteigenden Gebiete ist zurzeit das DO Alicante, die Sie auf jeden Fall ausprobieren sollten. Ein Geheimtipp von dort: Der Marina Espumante des Weinguts Bocopa, ein frischer Wein mit wenig Alkohol und damit ideal für den sommerlichen Genuss. Probieren Sie ihn am besten mit weißem Fisch oder anderen leichten Speisen.

Eine weitere Empfehlung ist der Flor de Vetus Verdejo 2015 des DO Rueda. Ebenfalls ein frischer Wein mit Aromen von Zitrusfrüchten und sehr passend zu Fisch, Käseassortiments oder geräucherten Speisen.

Rioja ist natürlich immer eine sichere Wette. Unsere Empfehlung hier: eine Flasche Azpilicueta Crianza 2013, die mit einem weichen und aromatischen Geschmack auftrumpft. Dazu passen besonders gut kaltes Fleisch, Reis und eigentlich alle Fleischsorten.

Familienpreise, Produkte zwischen 8 und 20 Euro

Wenn Sie das Fest der Liebe mit Freunden oder der Familie verbringen, sollten Sie eine gute Flasche Sekt nicht missen. Llopart Integral wird aus den Trauben Chardonnay, Xarel·lo und Parellada gekeltert. Qualität und Tradition gehen hier Hand in Hand, inbesondere in den Kellern von Heretat de Can Llopart de Subirats. Es ist eine frsicher, weicher spanischer Cava, der besonders entlang der spanischen Mittelmeerküste schmeckt.

Weiter geht es mit Weinen, die jetzt so langsam die Grenze von 10 Euro pro Flasche übersteigen. Eine Empfehlung hier: In Macula 2013, ein weißer, geschmackvoller Wein aus dem DO Navarra.

Gute Weine findet man auch immer im Ribera de Duero. In diesem Preissegment sollten Sie auf jeden Fall den Parada de Atatua 2012 probieren, ein Rotwein der exzellent zu Reisgerichten oder ausgewählten Fleischgerichten passt. Der Wein richt sanft nach Beeren, vollmundig und weich.

Deluxe, Produkte für mehr als 20 Euro

Diese Kategorie ist für alle, die sich gerne mal etwas gönnen. Einige der besten Weine trinkt man zu besonderen Anlässen. Das Fest der Liebe ist da keine Ausnahme. Die geschmackvollsten weißen Weine kommen in Form von tropischer Frische. Der O Luar do Sil Fermentado en Barrica 2014 aus den Trauben Godello bietet solche Aromen. Weine des DO Valdeorras passen übrigens sehr gut zu weichem Käse und Fisch.

Zum Schluss werfen wir noch einen Blick auf die besten spanischen Weine verschiedener DO. Der rote Luxus beginnt bei 50 Euro und nennt sich Clos Fontà 2009 und kommt aus dem DO Priorat. Der Wein ist für seine intensive Kirschfarbe bekannt. Schmeckt tief und reif, nach zahlreichen Gewürzen wie roten Früchten und Kakao. Der Clos Fontà ist ein mächtiger Wein mit einem großen Körper, Persönlichkeit und einer insgesamt tollen Erfahrung. Lassen Sie ihm nach dem entkorken Zeit, sich zu entfalten. Passende Speisen sind Fleisch oder Roasts.

Und wenn Sie einen ganz besonderen Grund zum Anstoßen haben, empfehlen wir Ihnen Sabaté i Coca Reserva Familiar 2008. Mit einer goldenen Transparenz und dem Geschmack nach reifen Früchten und Nüssen ist dieser Sekt exzeptionell.

Jetzt müssen Sie nur noch entscheiden, mit wem Sie an diesem romantischen Tag anstoßen möchten und eine gute Zeit haben. Prost!

 

*Image: Kristin Riester

Was trank eigentlich Shakespeare?

 TAGS:undefinedVierhundert Jahre nachdem Shakespeare seine letzten Worte schrieb, wollen wir uns einmal die Getränke ansehen, die er in seinen Werken erwähnt hat und die wohl auch Shakespeares Zunge nicht ganz unbekannt waren.

In seinen Werken nutzte Shakespeare mindestens 38 verschiedene alkoholische Getränke, die in der Regel den sozialen Status der Charaktere untermauerten.

Kaffee und Tee gab es in Shakespeares Großbritannien noch nicht. Alkoholische Getränke waren daher die offensichtliche Getränkewahl. Denn Wasser war, insbesondere in Städten, keine gute Option.

Ale und Bier

Ale war vor vierhundert Jahren ein populärer Softdrink, der morgens wie Abends auch von Kindern getrunken wurde. Ale war auch eine Quelle von Vitamin B. Ale ist eines der Getränke, das alle Gesellschaftsschichten tranken.

Bier war zu Shakespeares Zeiten in Holland gerade in Mode gekommen, wo man dem Ale Hopfen hinzufügte. Zunächst verpönt, machte sich Bier aber auch in England schnell breit, denn Bier war verglichen zum Ale relativ süß und fruchtig.

Aqua vitae

Aqua vitae umfasst viele Formen von Alkohol und stand damals auch für Brandy oder Whiskey. Shakespeare erwähnte Aqua vitae 6 Mal in seinen Werken, jedes Mal unter Verweis auf den belebenden Nebeneffekt, den Wein und Bier nicht haben.

Die Krankenschwester in Romeo und Julia fragt gleich zweimal nach einem Aqua vitae. Einmal, als Sie Tybalts Tod erklärt und einmal, als Sie von Julias tot erfährt.

Claret (Rotwein)

Der Claret war seinerzeit wesentlich leichter als man von einem Rotwein erwarten würde und hatte eher eine pinke Kolorierung. Der Claret hat in Shakespeares Werken eine stark symbolische Bedeutung. Im zwölften Jahrhundert werden Bordeaux und Gascogne durch die Hochzeit von Henry Plantagenet und Eleonore englisches Territorium und große Mengen des dort hergestellten Weins wurden nach England exportiert.

Nach dem Ende des 100jährigen Krieges, als England unter Heinrich den VI. Gascogne an Frankreich verlor, versiegte auch der Nachschub an Claret.

Es heißt, dass Claret in Shakespeares England ein Luxusgut war und nicht vielen Menschen zur Verfügung stand: Der Wert überstieg dem von Bier und Soda um das Zwölffache, ein echtes Getränk von Königen und Höflingen.

Sherry Sack

Sherry Sack, heute eher als Oloroso bekannt, war ein weit gefasster Begriff für allerlei Sherry. Es gibt zahlreiche Verweise auf den Sherry Sack. So fragte der Charakter Falstaff regelmäßig nach mehr. In „Was ihr wollt“ hatten Don Tobias und Sir Andrew Aguecheek eine Vorliebe für Sack. In „Der Sturm“ nutzt Stephano ein Sack-Fass, um sich über Wasser zu halten.

Metheglin

Metheglin ist ein fermentiertes Honiggetränk, das in Wales seinen Ursprung hat. Es kam vor allem als Tonic zum Einsatz. Metheglin konnten sich nur die reichsten der Reichen leisten. Shakespeare erwähnte es gleich zweimal: Einmal in „Verlorene Liebesmüh“ und einmal in „Die lustigen Weiber von Windsor“.

Auch wenn man Metheglin heute nicht mehr kaufen kann, gibt es wieder Bestrebungen für eine Rückkehr des edlen Gesöffs.

Muscatel

Reich und süß und aus Muskat-Trauben hergestellt, ist Muscatel das Getränk von Petruchio in „Der Widerspenstigen Zähmung“. Muscatel war damals der gängige Begriff für Muskat-Weine aus Griechenland, zumeist aus Kreta oder Zakynthos.

Posset

Heute ist Posset ein Dessert aus dicker Sahne, in der Regel mit Zitronengeschmack. Im elisabethanischen Zeitalter war Posset hingegen ein Getränk aus warmer Milch mit Ale oder Wein und wurde häufig mit diversen Gewürzen und Zucker an den eigenen Geschmack angepasst. Mit einem vergifteten Posset schafft es Lady Macbeth, die Wachen einzuschläfern und gelangt so in die Privatgemächer von King Duncan.

„Die Türen sind geöffnet, schnarchend spotten
Die überladnen Diener ihres Amts;
Ich würzte ihren Schlaftrunk, daß Natur
Und Tod sich streiten, wem sie angehören.“

Sagte Macbeth zu Ihrem Mann und fordert ihn so auf, den König zu töten.

 TAGS:Moet & Chandon Ice Rosé ImpérialMoet & Chandon Ice Rosé Impérial

Moet & Chandon Ice Rosé Impérial

 

 

 TAGS:Moët & Chandon Ice ImpérialMoët & Chandon Ice Impérial

Moët & Chandon Ice Impérial

 

 

*Quelle: The Drinks Business
*Bild: Wikimedia Commons

3 sommerliche Desserts, denen Sie nicht widerstehen können

 TAGS:undefinedGenießen Sie den Sommer mit einem simplen Geschmack, ohne sich in der Küche abzumühen. Mit diesen drei Rezepten haben Sie immer ein erfrischendes Leckerl im Kühlschrank.

Kalte Joghurt-Torte und Granada

Dieser Kuchen ist ein köstlich-erfrischender Gaumenschmaus, den Sie am besten zu Hause vorbereiten. Der Hauch von Minze in Kombination mit Granatapfel ist eine garantierte Geschmacksexplosion.

Zutaten:

  • 75 gr Quark
  • 1 Naturjoghurt
  • 1 Granatapfel
  • 4 Blätter zu je 2 gr Gelatine
  • 2 Scheiben Brot
  • Saft einer halben Orange
  • 4 oder 5 Minzblätter
  • gehackte Minze
  • Zimt

Zubereitung:

  1. Weichen Sie die Gelatine in einer Schüssel ein.
  2. Schneiden Sie die Brotscheiben mit Hilfe von zwei quadratischen Hohlformen in Stücke. Entfernen Sie die Kruste und drücken Sie die Seiten an den Wänden der Formen an.
  3. Stellen Sie alles zur Seite.
  4. Vermischen Sie 1 EL Zucker, den Quark und den Joghurt.
  5. Erhitzen Sie den Orangensaft mit 2 Blättern Gelatine in einem Topf. Nehmen Sie den Topf vom Herd und warten Sie, bis sich die Gelatine ganz aufgelöst hat. Geben Sie danach die Joghurt-Quark-Mischung hinzu.
  6. Fügen Sie die gehackte Minze hinzu, bis alles schön frisch schmeckt. Gießen Sie die Mischung in die zwei Formen und stellen Sie alles für 15 Minuten in den Kühlschrank.
  7. Schneiden Sie den Granatapfel auf und entfernen Sie die Kerne. Legen Sie ein paar Kerne zur Seite, aus dem Rest pressen Sie den Saft heraus. Geben Sie den Saft in einen Topf und geben Sie 1 EL Zucker sowie 2 Blätter Gelatine hinzu. Warten Sie, bis sich die Gelatine auflöst, anschließend vermischen Sie alles gut.
  8. Nehmen Sie die Formen aus dem Kühlschrank. Schmecken Sie die Mischung noch einmal mit etwas Minze ab und gießen Sie den Gelatinen-Saft darüber.
  9. Geben Sie die Form wieder in den Kühlschrank und warten Sie, bis alles fest geworden ist.
  10. Entfernen Sie auf einer Platte die Formen und dekorieren Sie mit etwas Minze.
  11. Servieren Sie frisch aus dem Kühlschrank und schmecken Sie auf Wunsch mit etwas Zimt und Zucker ab.

Kokos-Eis mit Schokolade, Erdbeere und Himbeere

Kokos und Schokolade ist eine Aromenkombination, die ein ideales Dessert ergibt.

Zutaten:

  • 3 Liter Milch
  • 1 Kokosnuss
  • 6 EL Zucker
  • 1/2 Esslöffel Vanille
  • 6 Schokoladenstückchen
  • 5 Himbeeren
  • 5 Erdbeeren

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Milch in einen Topf und fügen Sie Kokosraspeln und Zucker hinzu.
  2. Kochen Sie die Mischung für 2 Minuten auf. Nehmen Sie den Topf vom Herd, geben Sie die Vanille hinzu und lassen Sie alles abkühlen.
  3. Gießen Sie die Mischung in Gläser und stellen Sie sie bis zum Servieren in den Kühlschrank. Dekorieren Sie mit Schokoraspeln sowie Erdbeer- und Himbeer-Stückchen.

Kalter Zitronenpudding

Sie können diese köstliche Nachspeise in nur 30 Minuten als frische Belohnung für heiße Tage vorbereiten. Das Rezept reicht für 4 Personen.

Zutaten für den Pudding:

  • 1 Tasse Zitronensaft
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Becher Sahne
  • 12 spanische Sobaos
  • 3/4 Scheibe Zitrone-Gelatine
  • 2 EL Zucker
  • Minzblätter nach Geschmack
  • 300 gr Erdbeeren

Zutaten für die Glasur:

  • 200 gr Zucker
  • 1 Spritzer Wasser
  • 1 paar Tropfen Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Waschen Sie die Erdbeeren und schneiden Sie sie in dünne Scheiben.
  2. Karamellisieren Sie den Zucker mit dem Wasser und Zitronensaft in einer Pfanne.
  3. Geben Sie die warme Karamell-Mischung in eine Form.
  4. Geben Sie Zitronensaft und Wasser in eine warme Pfanne und lösen Sie die Gelatine darin auf. Mixen Sie regelmäßig um Klümpchen zu vermeiden.
  5. Schalten Sie die Hitze ab, geben Sie 2 EL Zucker und die Sahne hinzu und schlagen Sie alles gut auf.
  6. Geben Sie 6 Sobaos in die Form mit dem Karamell und gießen Sie die Hälfte des Puddings darüber. Legen Sie eine weitere Schicht Sobaos darauf und gießen Sie den Rest der Flüssigkeit darüber.
  7. Stellen Sie die Form für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank. Dekorieren Sie zum Servieren mit Erdbeeren und Minze.

Und als Begleitung für diese Rezepte gibt es nichts besseres als einen guten Likörwein. Sehen Sie sich unsere Empfehlungen an:

 TAGS:Valdespino Dulce 1LValdespino Dulce 1L

Valdespino Dulce 1L

 

 

 TAGS:Graham's Six GrapesGraham’s Six Grapes

Graham’s Six Grapes

 

 

Bild: Asbjorn Floden (flickr)

Neue Pariser Bars mit guten Weinen

 TAGS:undefinedAuch wenn es heute in Deutschland viele herausragende gastronomische Angebote gibt, Paris gilt noch immer als Zentrum für gute Küche, Champagner und Drinks. Für Ihren nächsten Paris-Besuch haben wir Ihnen diese Liste von Wein-Bars zusammengestellt, die einen Besuch mehr als wert sind.

  1. L’Écluse Madeleine. Hier können Sie neben feine Weinen auch andere regionale Spezialitäten aus Bordeaux genießen. Verpassen Sie auf keinen Fall die Desserts und das Käsesortiment als Begleitung für Ihren Drink.
  2. L’Écluse Grands Augustins. Reiche Desserts und eine traditionelle Charcuterie säumen die Wände der Bar, wo sie vor allem französische D.O. probieren sollten.
  3. Nicolas Bercy. Die Bar bietet ein Angebot von ungefähr 15 Weinen, in Gläsern oder Flaschen. Oben drauf gibt es traditionelle französische Küche.
  4. Vinomania. Der Name sagt wohl alles. Köstliche Weine aus einer großen Auswahl verschiedener Herkünfte und rare Spezialitäten sowie exklusive Neuankömmlinge.
  5. Le Comptoir Marguery. Hier können Sie verschiedene Weine und Champagner probieren.
  6. Le Tambour. Eine gekonnt unauffällige Bar mit unaufdringlicher Küche und lokalen Weinen. Warmes Essen gibt es hier bis 3.00 Uhr morgens.
  7. Avant Comptoir. Hier finden Sie eine traditionell eingerichtete, Pariser Bar samt Bedienung. Es gibt ein breites Menü verschiedener Speisen und eine große Auswahl an Weinen.
  8. Aux Bons Crus. Geheime, versteckte, kleine Weinbar mit regionalen Gerichten. Die Weinauswahl sucht der Besitzer noch selbst aus.
  9. O Chateau. Beliebte Bar mit reichlichem Käse- und Wein-Angebot. Dazu gibt es gutes Essen und eine tolle Atmosphäre. Hier treffen Sie Touristen, wie auch Pariser.

Einen guten französischen Wein können Sie übrigens auch genießen, selbst wenn Sie es mal nicht nach Frankreich schaffen. Prost!

 TAGS:Château de TiregandChâteau de Tiregand

Château de Tiregand

 

 

 TAGS:Château La Tour Carnet 2009Château La Tour Carnet 2009

Château La Tour Carnet 2009

 

 

Bild: Dukas Ju

Woher stammt eigentlich das Wort Whisky?

 TAGS:undefinedDas Wort „Whiskey“ geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück, wo es als erstes als gälische Übersetzung für das lateinische „Aqua Vitae“ auftrat. Das „Lebenswasser“ hieß im gälischen „Uisge Beatha“. Die Nutzung des Wortes Whiskey geht aber wohl einige Jahrhunderte weiter zurück.

Whiskey ist eines der traditionellen Wörter, deren Rechtschreibung im mittleren 17. Jahrhundert an die englische Aussprache angepasst wurde. Erstmals aufgeschrieben, kennen wir es heute als „Whisky“ oder als „Whiskey“ mit „e“. Letzteres verwenden heute ausschließlich irische und US-amerikanische Destillerien, die den Whiskey aus Getreide herstellen. Früher machte ein „e“ mehr oder weniger keinen Unterschied.

Die Produktion von Whisk(e)y geht bis zu den antiken Kelten zurück. Erste schriftliche Verweise findet man aber erst bei schottischen Mönchen im 15. Jahrhundert, wo man Whisky als medizinischen Trunk nutzte.

Die Unterscheidung zwischen Whiskey und Whisky ist hingegen relativ neu. Sie geht auf die 1870er Jahre zurück, wo sich irische und US-amerikanische Destillerien mit dem zusätzliche „e“ von schottischen Whiskys absetzen wollten, die damals als Produkte geringer Qualität galten.

Ob diese Legende wahr ist oder nicht, heute wird die Schreibweise für Whiskeys aus Irland (aus Gerste, dreifach destilliert) und den USA (aus Mais mit Weizen-, Roggen- und Gerstenmalzzusatz) verwendet. Die e-losen Schotten setzen hingegen ausschließlich auf Gerstenmalz und die Kanadier auf Roggen und Mais. Guter Whisky wird aber auch in Ländern wie Wales und Japan produziert, inspiriert vor allem durch schottische Whiskys.

Sie können es sich bei der komplizierten Namensgebung aber auch einfach machen und auf „Scotch“ setzen. Whisky der ausschließlich aus Schottland kommt.

Bild: Flickr

Drei vegane Cocktails gegen die Hitze

 TAGS:undefinedEine vegane Lebensweise schließt nicht aus, dass man einen Cocktail genießen kann. Heute stellen wir Ihnen deshalb ein paar Cocktails ohne tierische Zutaten vor, die zudem sehr erfrischend sind.

Bellini

Zutaten:

  • 3 weiße Pfirsiche
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Flasche Prosecco

Zubereitung:

  1. Legen Sie die Pfirsiche für zwei Minuten in kochendes Wasser. Anschließend rausnehmen und schälen.
  2. Schneiden Sie die Pfirsiche in Stücke und zerdrücken Sie sie zusammen mit dem Zitronensaft zu einem Mus.
  3. Geben Sie die Pfirsichmischung in einen Krug und füllen Sie mit der Flasche Prosecco auf.
  4. Alles vermischen und in Tulpen servieren.

Orangen-Mojito

Zutaten:

  • 2 Teile brauner Rum
  • 1 große Orange
  • 2 Blätter Minze
  • 2 gestrichene Esslöffel brauner Zucker
  • gestoßenes Eis
  • anderes Obst nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Geben Sie Zucker, Minze und die vorgeschnittene Orange in ein großes Glas. Zerstoßen Sie alles mit einem Cocktail-Stößel.
  2. Filtern Sie den Saft in zwei Gläser. Geben Sie das gestoßene Eis hinzu und garnieren Sie auf Wunsch mit etwas Minze und ein paar Früchten.

Sangria

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Brandy
  • 1/4 Tasse Zucker
  • 2 Flaschen Weißwein
  • 3 EL Zitronensaft
  • 6 weiße Pfirsiche, in Würfel geschnitten
  • 2 Zitronen, in Scheiben geschnitten
  • 1/2 Tasse Heidelbeeren
  • 1/2 Tasse Erdbeeren
  • 2 Tassen Eiswürfel

Zubereitung:

  1. Mischen Sie den Brandy und Zucker in einer Schüssel, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Geben Sie den Weißwein und das Obst hinzu.
  3. Lassen Sie die Mischung über Nacht ziehen.
  4. Geben Sie vor dem Servieren die Eiswürfel hinzu.

Amaretto-Cocktail Aloha

Zutaten:

  • 1 Maß Cranberry-Saft
  • 1 Maß Ananassaft
  • 1/2 Maß Amaretto

Zubereitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten in ein Glas mit zerstoßenem Eis.

 TAGS:Havana Club RitualHavana Club Ritual

Havana Club Ritual

 

 

 TAGS:Ruggeri Prosecco Valdobbiadene Giall'Oro Extra DryRuggeri Prosecco Valdobbiadene Giall’Oro Extra Dry

Ruggeri Prosecco Valdobbiadene Giall’Oro Extra Dry

 

 

Bild: Stephanie

Salat und Wein: ein gesundes Vergnügen

 TAGS:undefinedAn den heißen Tagen des Jahres ist ein Salat das beste Essen. Salad ist vielfältig und funktioniert in tausenden Kombinationen. Zusammen mit einem guten Wein wird aus dem grünen Schmaus zudem ein anspruchsvolles Gericht. Heute zeigen wir Ihnen ein paar Salate mit passenden Weinen. Ziemlich appetitlich, oder?

1. Sommerlicher Reissalat

Zutaten:

  • 200 gr Basmatireis
  • 6 schwarze Oliven
  • 12 Kapern
  • 2 gekochte Eier
  • 1 Dose Thunfisch
  • 2 Scheiben Ananas aus der Dose
  • 4 Kirschtomaten
  • 16 Rosinen
  • 6 Garnelen
  • Salz nach Geschmack

Für das Dressing:

  • 4 EL natives Olivenöl
  • 2 EL Senf
  • 1 EL Sahne

Zubereitung:

  1. Kochen Sie den Reis und kühlen Sie ihn unter fließendem Wasser ab. Lassen Sie den Reis anschließend abtropfen.
  2. Eier kochen und die Rosinen zum rehydrieren einweichen.
  3. Schneiden Sie die restlichen Zutaten in kleine Stücke. Mischen Sie alles in einer Schüssel und geben Sie den Salat hinzu. Den Thunfisch verteilen Sie zur Verzierung über den Salat.

Für dieses Rezept empfehlen wir Ihnen einen jungen Rotwein mit ein wenig Eigenwillen, wie den Baigorri. Dieser passt aufgrund seiner komplexen Kohlensäuremaischung besonders gut zu Salaten.

2. Bohnensalat mit französischen Fritten

Zutaten:

Für die Vinaigrette:

  • 20 ml Apfelessig
  • 60 ml Olivenöl nativ extra
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Salz nach Geschmack

Für den Salat:

  • 100 gr grüne Bohnen
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 50 gr Thunfisch in Olivenöl
  • 100 gr gekochte Kartoffeln
  • 50 gr Kirschtomaten
  • 30 gr entkernte schwarze Oliven
  • 4 oder 5 Sardellen
  • 1 Ei

Zubereitung:

  1. Geben Sie für die Vinaigrette alle Zutaten in eine Schüssel. Mit einem Metallquirl gut durchmixen, bis sich eine einheitliche Flüssigkeit ergibt.
  2. Waschen Sie die grünen Bohnen und entfernen Sie die Enden. Kochen Sie die Bohnen in Wasser gar. Geben Sie das Backpulver hinzu und kochen Sie beides für weitere 5 Minuten.
  3. Nehmen Sie die Bohnen aus dem Wasser und geben Sie sie zum Abkühlen in eine Schüssel mit Eiswasser. Nach dem Abkühlen abtropfen lassen.
  4. Hacken Sie die Bohnen in kleine Stücke. Schneiden Sie die Kartoffeln und Sardellen in kleine Stücke, die Kirschtomaten und Oliven in Hälften. Vermischen Sie alle Zutaten.
  5. Schneiden Sie das gekochte Ei in Viertel. Garnieren Sie den Salat mit dem Vinaigrette und richten Sie mit den Eistücken an.

Wie wäre es zu diesem französisch inspirierten Salat mit einem französischen Rosé? Es gibt keinen besseren Moment, um einen Pétale de Rose Rosé zu probieren.

3. Zucchini Nudelsalat

Zutaten:

  • 4 Zucchini
  • 8 Kirschtomaten
  • 2 Scheiben Schinken
  • 80 gr Parmesan
  • 40 gr Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Bund Basilikum
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Schneiden Sie den Schinken in dünne streifen. Dünsten Sie die Pinienkerne in einer Pfanne an.
  2. Schneiden Sie die Tomaten nach dem Waschen in Viertel. Waschen Sie das Basilikum ab und trocken Sie es gut.
  3. Legen Sie einige Blätter des Basilikums zum garnieren zur Seite und zerhacken Sie den Rest.
  4. Schneiden Sie den Parmesan in dünne Platten. Schneiden Sie den Knoblauch in kleine Würfel.
  5. Waschen Sie die Zucchini und schneiden Sie sie mit einem Schälmesser in dünne Streifen. Den matschigen Kern lassen Sie aus.
  6. Braten Sie die Scheiben in einer Pfanne mit 3 EL Olivenöl bei ständigem Rühren für 2 Minuten bei hoher Hitze an.
  7. Geben Sie Knoblauch, Tomaten, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer hinzu und kochen und braten Sie für eine weitere Minute.
  8. Schalten Sie die Platte aus und geben Sie den Basilikum, Schinken und die Pinienkerne hinzu. Alles gut durchmischen.
  9. Geben Sie den Salat auf einen Teller, garnieren Sie mit Parmesan und Basilikum und runden Sie alles mit etwas Olivenöl ab.

Zu einem Salat wie diesem passt ein frischer Weißwein sehr gut. Der zarte Körper und eine cremige Note wie beim Enate Chardonnay 234 2015 runden den weichen Salat sehr gut ab.

*Bild: yosonuts(flickr)