Die Weine werden modern gekleidet

 TAGS:Das Design ist ein wichtiger Teil des Erfolgs eines Produktes. Bis vor Kurzem befand sich die Weinwelt im Sonderbereich, da man dachte das sich das Ansehen einer Firma mit jahrelanger Arbeit begründet, aber es ist auch richtig, das alle die einen Wein genießen möchten, nicht den kompletten Weg jedes Weinkellers auf der Welt kennen müssen.

In 3 Worten: Die Etikette verkauft sich. Zieht Aufmerksamkeit auf sich. Und wenn dann noch ein guter Wein hinter der Etikette steckt, dann wird Sie sich immer wieder verkaufen.

Diesem Gedanken folgen viele Weinkeller auf der ganzen Welt, die ihre Etiketten modernisieren oder jüngere und wirtschaftlich mehr aggressivere Marken herausbringen. Wir präsentieren Ihnen einige Beispiele:

 TAGS:

Zuerst gibt es da die Dame Vida, die auf dem Bild rechts erscheint. Das ist ein neuer Weinkeller in Rueda, der den Wein als etwas bezeichnet, das darauf wartet, im Glas lebendig zu werden.

Wenn wir mal nach Frankreich schauen, haben wir da den Weinkeller Armand de Brignac, der einen der am meist geschätzten Champagner der Welt herstellt. Sie verstärken das Gefühl und präsentieren es uns als Asse.

Eine andere Art des Designs hat der  Julián Madrid Reserva, ein Wein aus Rioja, der sich sehr persönlich präsentiert. So persönlich, dass die Traube der Etikette in Wirklichkeit der digitale Abdruck des selbigen Julian Madrid ist: TAGS:

Der letzte ist der Petite Syrah Dessert Wine 2007 aus Francis Ford Coppola Wines, Eigentum des Direktors des Kinos. Hier handelt es sich um einen Dessertwein mit 17,5° , bei dem sogar die Buchstaben fallen:

 TAGS:

Wie gefallen Ihnen die Etiketten? Dachtet Sie dass sie beim Verkauf des Weins helfen? Das alles nur Marketing ist? Welches ist Ihr Lieblingsetikett?

 

Schreibe einen Kommentar Die Weine werden modern gekleidet