Die Albariño Traube

 TAGS:Unter Albariño versteht man eine weisse Rebe, die vor allem in Galizien vorkommt, in der Gegend, die Rías Baixas genannt wird. Auch im Norden Portugals kommt sie häufig vor.

In Galizien gilt der Albariñowein als bevorzugtes Getränk zu Fisch und Meeresfrüchten. Zu Austern ist er laut Aussagen vieler Galizienfans besonders gut, und so lockt die schroffe Atlantikküste schon allein wegen der hervorragenden Küche immer wieder aufs Neue.

Natürlich scheinen wilde Stürme und Regen, die in dieser Gegend im Nordwesten Spaniens zum Alltag gehören, nicht die Idealvorraussetzung für den Weinbau zu sein. Dennoch fühlen sich hier nicht nur die Touristen, sondern auch die Albariñotraube pudelwohl.

Kein Wunder, denn sowohl das Landschaftsbild als auch der Ursprung der Traube haben nicht viel „Spanisches“. Die steilen Klippen erinnern an Südengland oder Irland, die Traube wurde vor rund einem Jahrtausend von Pilgern aus Mitteleuropa auf dem Jakobsweg nach Galizien gebracht.

Jetzt wächst sie vorwiegend an den „rias, den fjordähnlichen Meeresbuchten an der spanischen Westküste“. Oft sprechen die Galizier aus diesem Grund auch von Rías Baixas als südlichstes Weinbaugebiet Nordeuropas.

Albariño ist ein frischer, trockener Wein, der in der Regel jung getrunken wird, im ersten oder zweiten und manchmal auch im dritten Jahr.

Nur in Ausnahmefällen wird er mit anderen heimischen Rebsorten wie Treixadura oder Loureira verschnitten, so daß der Traubencharakter mit seinen Aromen von Zitrusfrüchten und grünem Apfel voll zur Geltung kommt. Auch ein Ausbau im Holzfaß wird nur gelegentlich von der einen oder anderen Bodega versucht, denn er nimmt dem Albarino zu viel von seinem fruchtbetonten Charakter.

Erstaunlich eigentlich, dass der Alabriñowein zu beginn eher unbeliebt und als qualitativ minderwertig galt.  Als allerdings 1988 die Denominación de Origen Rías Baixas gegründet wurde und ein kontrollierter Anbau begann, wurde er schnell zum Star unter den Weinen.

In weniger als zwanzig Jahren wurde die Anbaufläche von Qualitätswein um das Fünffache gesteigert, und die Zahl der Bodegas wuchs von dreißig auf fast zweihundert. Vor allem der Einsatz moderner Kellertechnik mit Edelstahltanks und kontrollierter Gärtemperatur hat einen Qualitätssprung eingeleitet.

Es ist nicht sehr schwer sich in der Welt des Albariños zurechtzufinden, denn die meisten Bodegas produzieren nur einen einzigen Wein.

Lust Albariñowein zu probieren? Wir empfehlen diese beiden Weine:

 TAGS:Albariño Valdamor Cosecha Selección 2007Albariño Valdamor Cosecha Selección 2007

Albariño Valdamor Cosecha Selección 2007, ein idealer Wein

 

 

 TAGS:Terras Gauda 2011Terras Gauda 2011

Terras Gauda 2011, ein Albariño, der gut zu Fisch passt

Schreibe einen Kommentar Die Albariño Traube