Cognac der Schnaps mit mehr Bouquet

 TAGS:Wenn wir über den Cognac sprechen, ist klar, dass es sich um einen besonderen Schnaps handelt. Besonders ist er wegen seiner besonderen geografischen Lage, die seine Produktion auf einen kleinen Ort in der Welt beschränkt, Zufälle des Lebens, man findet ihn in Frankreich und er umfasst die Regionen von Charente-Maritime, Charente, Deux-Sévres und  Dordogne, die sich gleichzeitig in 6 Gebiete teilen: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fins Bois, Bon Bois und Bois Ordinaire.

Der Cognac ist besonders wegen seiner doppelten Destillation durch die man versucht den maximalen Geschmack passend zu den Weinen zurückzuhalten, die sich während des Vorgangs in Schnäpse verwandeln. Und auch wegen seiner limitierten Anzahl der Traubenvielfalten, die sich als Teil seiner Zusammensetzung verstehen.

Alle diese Gründe haben diesen Schnaps vorangetrieben, zu einem gesellschaftlichen Getränk in der High Society, für die starken Männer und die mehr exklusiven Kreise. Und das, obwohl es nur ein Zweig einer Getränkeart ist, ist der Brandy, sogar noch mehr bekannt als er selbst.

Aber was passiert bevor er in unser Glas kommt? Zuerst kommt das Kupfer, dann die Eiche. Oder besser gesagt, zuerst wird es destilliert, ein Vorgang bei dem uns das Beste aus diesem flüssigen Gold bleibt, indem wir das erste und das Letzte abweisen, was man aus diesem Vorgang erhält, um die Gifte loszuwerden; anschließend lässt man es ruhen und in neuen Eichenfässern reifen (die niemals etwas anderes als Cognac enthalten haben sollten), wo er ein optimales Bouquet dazu gewinnt.

Je nach Zeit, die er in den Fässern reift, bezeichnet man ihn anders, mit Hinweis auf das Alter:

  • VS (Very Special) sind alle die Cognacs, die für mindestens 2 Jahren im Eichenfass gealtert sind.
  • VSOP (Very Special Old pale): 4 Jahre Alterung, mindestens. Sie sind auch als ?Réserve? bekannt in der französischen Bezeichnung.
  • Und zum Schluss die exklusivsten die XO (Extra Alt), die sich für mindestens 6 Jahre im Eichenfass entwickelt haben und die auch Napoleón u Hors d?âge genannt werden.

Wenn wir nur einen von jeder Art wählen müssten, basiert unsere Entscheidung auf dem starken Argument des besseren Preis-Leistungs-Verhältnis; beginnend mit dem Besten empfehlen wir euch den Hennessy X.O.: Wegen seiner Stärke und Männlichkeit, wegen seinem Aroma und seinem Charakter; danach folgt der Courvoisier VSOP Fine, denn der lässt uns fühlen wie Napoleon, nach seiner besten Schlacht und zum Schluss der Remy Martin VS, wegen seinem Aroma, seiner Komplexität und seiner Intensivität, die unsere Aufmerksamkeit vom ersten Blick an auf sich zieht.

Zum Schluss ein paar Kuriositäten, das Erste was die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, ist die Menge der englischen Namen für ein so typisch französisches Produkt. Das kommt daher, dass es ursprünglich aus England exportiert wurde. Die folgende kuriose Note ist perfekt, um Freunde bei einem Glas Cognac zu unterhalten, da es möglich sein kann, einen Cognac zu probieren, der als solcher erkannt wird und nicht aus Frankreich stammt. Der Grund geht zurück auf das Ende des Zweiten Weltkriegs in der Frankreich eine Schuld mit einem Lateinamerikanischen Land aufbaute: Uruguay. Als Zahlung der Schuld wurde 1946 ein Weinberg angebaut und eine Brennerei auf Befehl der französischen Regierung gebaut. Zuerst wurden Trauben wie Ugni Blanc gezüchtet. Die zweite Brennerei baute man in Juanicó, die bis heute noch seinen speziellen Cognac produziert.

 TAGS:Camus NapoleonCamus Napoleon

Camus Napoleon

 

 

 

 TAGS:Conde Osborne CristalConde Osborne Cristal

Conde Osborne Cristal

Schreibe einen Kommentar Cognac der Schnaps mit mehr Bouquet