‚Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen.‘

 TAGS:undefined

Wir alle fiebern auf den 19. April hin, denn dann ist es endlich wieder soweit: Die ersten Stangen werden in Handarbeit auf den Spargel-Feldern gestochen und kommen täglich frisch auf den Tisch.

Der früher als Heilpflanze für Nierenbeschwerden und Katarrhe geschätzte Spargel, der zu Zeiten, als das Besteck noch nicht rostfrei war, noch mit den Fingern gegessen wurde, liefert nicht nur Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen, sondern deckt auch den Tagesbedarf an vielen Vitaminen, wie A, C, E und den mehrerer B-Vitamine ab. Dadurch hilft uns das schmackhafte Gemüse, das während der französischen Besatzung im 19. Jahrhundert nach Deutschland kam, bei der Bekämpfung von Nervosität, Konzentrationsmangel, Hautproblemen oder Beeinträchtigung des Sehens.

Nachfolgend nun zwei unserer Lieblingsrezepte mit dem passenden Wein, damit Sie sich jetzt schon auf den Spargelgenuss in reizvoller, kulinarischer Verbindung vorbereiten können:

I) Grün-weiße Spargellasagne (4 Portionen)

Zutaten:

  • 9 Lasagneblätter
  • 500 g Spargel (grün)
  • 500 g Spargel (weiß)
  • 2 EL Butter
  • 500 ml Milch
  • 100 g Mozzarella
  • 2 EL Mehl
  • 1 Bio-Zitrone
  • Gewürze & Kräuter:
  • Salz, Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss, Thymian

Zubereitung:

– weiße Spargelstangen schälen, grüne nur putzen, holzigen Enden entfernen, in Salzwasser kochen
– Bechamelsauce: Butter zerlassen, Mehl zügig einrühren, anrösten lassen, mit Milch aufgießen und einige Minuten kochen lassen
– mit Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss, Thymian und Zitronenabrieb abschmecken
– in einer ausgebutterten Auflaufform eine Schicht Bechamelsauce auftragen und die Lasagneblätter darauflegen
– Spargel daraufschlichten, wieder Sauce auftragen, Schicht für Schicht einlegen und mit Bechamelsauce und Mozzarellascheiben abschließen.
– Für die grün-weiße Spargellasagne im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20–30 Minuten backen.

Passend dazu möchten wir Ihnen den Weissen Burgunder Mandelberg empfehlen, der zur Spitzenklasse im Bereich des ökologischen Weinbaus. 

 TAGS:Weisser Burgunder Mandelberg, großes Gewächs, Wehrheim, aus dem Muschelkalk 2013Weisser Burgunder Mandelberg, großes Gewächs, Wehrheim, aus dem Muschelkalk 2013

94 Gault Millau Punkte

 

II) Crêpes mit Spargel (4 Portionen):

Zutaten & Zubereitung

Crêpes:

  • 250 ml Milch
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 Stück Dotter
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Butter (flüssig, handwarm)
  • 1 1/2 EL Öl (zum Ausbacken)

– Milch mit Mehl, Ei, Dotter und Salz verrühren, durch ein feines Sieb passieren ca. eine halbe Stunde kühl stellen
– 8 dünne Crêpes in einer mit Öl ausgepinselten Pfanne herausbacken

Füllung:
500 g Spargel (weiß)
Salz
Zucker
etwas Zitronensaft
150 g Morcheln (frisch)
1 Stück Schalotte
200 g Zuckerschoten
2 EL Butter
2 cl Cognac

– Spargel schälen und in Stücke schneiden.
– Wasser mit Salz, Zucker und Zitronensaft zum Kochen bringen und die Spargelstücke ca. 15 Minuten sanft ziehen lassen
– Morcheln putzen, halbieren und kalt abbrausen
– Schalotten schälen, würfeln
– Zuckerschoten putzen und schräg halbieren
– Schalottenwürfel in Butter anschwitzen & Morcheln hinzufügen, mit Cognac ablöschen
– Zuckerschoten und Spargel dazugeben, kurz dünsten, abschmecken
– Füllung auf den Crêpes verteilen und zu Taschen falten.

Sabayon:
1 Bund Kerbel
150 ml Süßwein
2 EL Maille Dijonnaise
3 Stück Dotter
1 EL Honig

– Kerbel hacken
– Wein, Dijonnaise, Dotter und Honig verrühren, über dem heißen Wasserbad aufschlagen
– Kerbel hineinrühren und abschmecken
– zu den Crêpes servieren

 Zu diesen köstlich gefüllten Teigtaschen möchten wir Ihnen einen Molitor-Wein mit besonders eleganter Struktur und mineralischem Abgang empfehlen:

 TAGS:Markus Molitor Haus Klosterberg Riesling QbA trocken 2013Markus Molitor Haus Klosterberg Riesling QbA trocken 2013

Ein wahres Geschmackserlebnis vom Falstaff Winzer des Jahres 2014!

  Uvinum wünscht Ihnen eine köstliche Spargel-Saison!

Schreibe einen Kommentar ‚Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen.‘