5 falsche Mythen über Wodka

 TAGS:undefined

So wie sich auch Wein, Bier oder Whisky gegen unzählige Alltagsmärchen verteidigen müssen, kommt auch der Wodka, das russische Wässerchen, nicht ganz ungeschoren davon. 

Beim Wodka muss man mit folgenden falschen Mythen aufräumen:

  1. Jeder Wodka schmeckt doch gleich: Das ist mehr als nur falsch. Jeder Wodka spiegelt wider, aus welcher Region er stammt und aus welchem Rohmaterial er besteht. Wodka aus Osteuropa beispielsweise ist deutlich stärker als der in Westeuropa hergestellte Wodka, der sich durch einen milderen Geschmack auszeichnet.
  2. Je stärker destilliert, desto besser: Experten sind sich einig, dass ein zu stark destillierter Wodka Gefahr läuft, seinen ganzen Geschmack, Aroma und Charakter zu verlieren.
  3. Wodka wird aus Kartoffeln gemacht: Auch das ist eine klare Verallgemeinerung. Wodka kann aus Kartoffeln destilliert werden, wie etwa der schwedische Wodka, er kann aber auch aus anderen Zutaten hergestellt werden. In Frankreich findet man sogar Wodkas auf Traubenbasis. Eine andere Marke stellt ihn aus Milch her. In Russland wird der Großteil der Wodkas aus Mais, Weizen und anderen Körnern gebrannt. Die wichtigsten Rohstoffe für klassische Wodkas sind Getreidesorten wie Roggen, Weizen oder Gerste, sowie Kartoffeln und Melasse.
  4. Für Cocktails braucht man keinen guten Wodka: Auch das entspricht nicht ganz der Wahrheit. Wer zuviel trinkt, hat am nächsten Tag bekanntlich einen Kater. Wer zusätzlich einen billigen und schlecht destillierten Wodka verwendet, genießt seine Cocktails nur halb so sehr und der Kater am nächsten Tag brummt noch lauter.
  5. Je teurer, desto besser: Wieder falsch. Wie bei anderen Getränken auch, bestimmt der Preis nicht notwendigerweise die Qualität. Was Geschmack angeht, gibt es keine Regel: Was für den einen gut ist, schmeckt dem anderen überhaupt nicht. Allerdings ist die Herstellung von Wodka nicht unbedingt billig, was sich auf die allgemeine Preisklasse des Wässerchens auswirkt. Ab 15€ bekommt man schon günstige und ausgezeichnete Wodkas. 

 TAGS:Vodka OrkiszVodka Orkisz

Vodka Orkisz: Das Rezept basiert hauptsächlich auf die Zutat Weizen, was im Wodka-Gürtel der osteuropäischen Länder besonders beliebt ist. Der Weizen verleiht dem Destillat einen sanften und fruchtigen Geist. 

 

 TAGS:Blackwood's Premium Nordic VodkaBlackwood’s Premium Nordic Vodka

Blackwood’s Premium Nordic Vodka: Ein hervorragender Wodka mit Ursprung in England, der 40 Grad Alkohol fasst. Vorangeganene Durchschnittsbewertung von Uvinum-Nutzern: 4 von 5 Punkte. 

 

 TAGS:Belvedere VodkaBelvedere Vodka

Belvedere Vodka wird nach polnischer Tradition mit einer mehr als 600 Jahre alten Methode gebrannt. So erhält der Wodka die perfekte Balance zwischen Reinheit und Charakter. Ein Wodka der Ausnahme! 

 

*Bild: Christian Senger

Schreibe einen Kommentar 5 falsche Mythen über Wodka