Reflexion über den ethischen Konsum von Wein

Das „ethische Konsumverhalten“ ist eine Bewegung, die bei den Verbrauchern zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der Grundgedanke hinter dieser neuen Art des Konsums ist der, beim Kauf eines Produktes stets die Auswirkungen auf die Umwelt im Auge zu behalten, und natürlich entsprechend zu agieren. Es handelt sich dabei um keine Modeerscheinung, sondern vielmehr um eine Zukunftsvision, welche die Welt des Weins mit unaufhaltsamer Kraft erreicht hat.

 

Die „Weinaktivisten“

Laut der nordamerikanischen Agentur Bloomberg haben die Weinaktivisten einen neuen Weg geebnet; für Wein, der als „hochwertig“ definiert werden sollte. Und das nicht nur in Bezug auf seinen Geschmack, sondern auch im Hinblick auf die Qualität des Herstellungsprozesses, in dessen Rahmen dem Umweltschutz eine hohe Bedeutung beigemessen wird.

Einfach ausgedrückt handelt es sich um Wein, der in Kellereien hergestellt wird, die Teil einer  „globalen Unternehmensbewegung“ sind, „welche sich für soziale, ökologische und ethische Geschäftspraktiken einsetzt“.  Zumindest erklärt dies Rob Symington, in dessen Familienbesitz sich das portugiesische Weinunternehmen Symington Family Estates befindet. Seit dem vergangenen Sommer können auch sie das „B Corporation-Siegel“ vorweisen; eine Zertifizierung, die verantwortliches Handeln im Sinne der oben genannten Werte belegt.

Geht Ihnen der Gedanke: „eine kurzlebige Mode“ durch den Kopf? Keinesfalls! Es handelt sich hierbei um eine echte Revolution im Weinsektor, die als Nischengeschäft begann und mittlerweile Verbreitung auf globaler Ebene gefunden hat. Die Erderwärmung und der Gletscherschwund scheinen unaufhaltbar und nicht zuletzt deswegen streben immer mehr Menschen danach, ethische und nachhaltige Produkte von Unternehmern zu kaufen, die Gewinn und positive Wirkung ausbalancieren.

Der Beweis in Zahlen: Eine kürzlich durchgeführte Unilever-Studie zeigt, dass die auf nachhaltige Entwicklung ausgerichteten Marken um 69% schneller wachsen als jene, die auf konventionelle Produktion setzen. Eine weitere Nielsen-Umfrage aus dem Jahre 2015, die unter 30.000 Verbrauchern aus 60 Ländern durchgeführt wurde, ergab, dass 66% der Befragten durchaus Bereitschaft zeigen, mehr Geld für ethisch erzeugte Produkte auszugeben.

Die Welt retten

„Ethischer Konsum“ ist unbestritten von größter Bedeutung. Er lässt sich aber gleichzeitig auch gut verkaufen: ein wahrer Goldesel.

Wussten Sie, dass einige Winzer einen Teil ihrer Gewinne für wohltätige Zwecke spenden? So wurden zum Beispiel von den Verkaufserträgen des „Dreaming Tree“-Weins des Musikers und Emmy-Award-Gewinners, Dave Matthews, mehr als 1,5 Millionen US-Dollar an Umweltorganisationen wie die Wilderness Society gespendet.

Das Umdenken erfolgt gleichermaßen im Weinsektor, wie auch in anderen Branchen. Der Klimawandel und die durch den Weinanbau verursachten Auswirkungen auf die Umwelt sind ernstzunehmende Themen geworden. Wenn Sie das nächste Mal ein Glas Chardonnay trinken, denken Sie daran, dass auch Sie Ihren Beitrag leisten können. Man wähle mit Bedacht.

 TAGS:Campo Bio Blanco Organic 2018

Campo Bio Blanco Organic 2018

Campo Bio Blanco Organic 2018 ist ein fruchtiger und frischer Bio-Wein aus Spanien

3 Café-Cocktails für Weihnachten

 TAGS:undefinedKaffee: unbestreitbar eines der beliebtesten Getränke der Welt. Er hat einen exquisiten und angenehmen Geschmack, ist energievoll und nicht zu Unrecht ein Teil unseres täglichen Lebens. Für manche ein Morgenritual, für andere ein geschmackvoller Begleiter gemütlicher Unterhaltung; egal ob am Nachmittag oder nach dem Essen. Wann und wo auch immer Sie Ihren Kaffee am liebsten mögen, hier sind 3 Cocktails auf Kaffeebasis, die Sie lieben werden:

Gallo de la mañana (Der Morgehhahn)

Kräftig und stark wie die Kehle des morgendlich singenden Hahns. Ein Cocktail mexikanischer Machart.

Zutaten:

  • 40 ml Tequila Reposado
  • 15 ml Kaffee-Likör
  • 230 ml Kaffee
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 Esslöffel Schlagsahne
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • Muskatnuss

Zubereitung:

Vermischen Sie den Agavendicksaft, die Schlagsahne und die Vanille zu einer Masse. Geben Sie den Tequila, Kaffee-Likör und Kaffee hinzu. Alles sanft verrühren und mit Muskatnuss abschmecken.

Urabá

Dieser Cocktail borgt sich seinen Namen von der kolumbianischen Region Urabá, eine Kreuzung zwischen dem pazifischen Ozean und dem Atlantik, der Ort, an dem Süd- und Zentralamerika verschmelzen. So macht es auch dieser Cocktail, der die karibische Essenz mit Rum und Bananen mit kolumbischem Kaffee vereint.

Zutaten:

Zubereitung:

Es könnte nicht einfacher sein: Geben Sie alle Zutaten in einen Shaker und schütteln Sie alles gut durch.

Espresso Martini

Martini, der bevorzugte Drink des allseits beliebten Superagenten James Bond. Elegant, klassisch und ein guter Begleiter für besondere Momente – genau wie ein guter Kaffee, weshalb auch eine Kaffee-Variante des Martinis nicht fehlen darf.

Zutaten:

Zubereitung:

Geben Sie alle Zutaten in einen Cocktailshaker und schütteln Sie alles gut durch. Servieren Sie den Drink in einem Martini-Glas mit etwas Eis.

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist, wenn Ihnen nach mehr als nur Kaffee ist. Prost!

Photo: Liliana Fuchs

So wählen Sie den perfekten Champagner für Weihnachten

 TAGS:undefined

Die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage nähern sich mit großen Schritten und jedes Jahr ist es dieselbe knifflige Aufgabe: Welchen Champagner wähle ich?

Ich würde gerne von den bekannten Marken weg. Aber woher soll ich wissen, ob mir ein anderer Champagner genauso gut schmecken wird?

Champagnersorten und Tipps:

  • Der jahrgangslose Champagner, auch genannt Non Vintage (NV) oder Brut Sans Années (BSA) stammt aus einem Verschnitt mehrerer Rebsorten aus unterschiedlichen Lagen sowie Reserveweinen aus verschiedenen Jahren. Der Winzer versucht dabei, im Laufe der Jahre Stil und Profil des Champagners gleich zu behalten.

Aber aufgepasst: In großen Weinkellern stellt diese Art von Champagner die häufigste und beliebteste. Wer nach großen Klassikern Ausschau hält, ist hier an der richtigen Stelle. Aber auch Winzersekte, unbekannte Champagner von kleinen Weinbauern, können für Liebhaber mit ihrer vielfältigen Persönlichkeit sowie gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr interessant sein.

  • Der Jahrgangs- oder Vintage-Champagner: Für diesen Schaumwein verwendet man Weine eines einzigen Jahrgangs und stellen den besonderen Charakter von Millésime und seinen Qualitäten zur Schau. Allerdings sind das oft nicht die besten Champagner.

Unser Tipp: Ein Jahrgangs-Champagner ist dann besonders, wenn es ein Cuvée prestige von einem großen Weinkeller oder kleineren Winzer ist. Im Preis wird er isch trotzdem stark unterscheiden. Darüberhinaus gibt es auch sogenannte „falsche“ Jahrgangs Champagner (siehe Auswahl unter dem Artikel).

  • Blanc de blancs: Die Bezeichnung weist darauf hin, dass das Produkt zu 100% von Chardonnay-Beeren stammt. Diese Champagner sind elegant, rund und zeigen eine schöne Finesse.

Ein guter Blanc de blancs sollte Ihr Portemonnaie nicht zu sehr belasten. Einige kleine Kellereien wirken kleine Wunder zu erstaunlichen Preisen.

  • Blanc de Noirs: Für diese Champagner verwendet man hingegen rote Trauben wie etwa die Pinot Noir, Pinot Meunier oder andere rote Rebsorten, deren Fruchtsaft weiß ist. Im Glas beweisen sich diese Schaumweine einen starken Charakter. Darüberhinaus ist er seltener und daher oft teurer als der Durchschnitt. In der Gastronomie erfreuen sich die Blancs de Noirs besonderer Beliebtheit.
  • Rosé: Dieser Champagner entsteht durch eine Cuvée aus Rot- und Weißweinen oder durch die sogenannte Saignée-Methode. Dabei lassend färbt sich der Traubensaft durch die Maischegärung auf den Schalen der roten Sorten rötlich. Rosèchampagner passen nicht zum selben Gericht wie Weißweine. Meistens genießt man Roséchampagner als Aperitive, aber die passen auch hervorragend zu Nachtischen mit roten Beeren.

Und das ust noch längst nicht alles! Auch die Dosage trägt viel zum Geschmack edes edlen Getränkes bei. Abhängig von der Zuckerzufuhr, der Dosage eben, ist ein Champagner trocken, herb oder etwa lieblich. Dabei gilt: Je weniger Zucker, desto trockener am Gaumen.

Die Dosage:

  • Brut Natur: Keine Dosage oder kein Zuckerzusatz. Der Zuckergehalt beträgt unter 3g/l.
  • Extra-Brut: Zuckergehalt liegt zwischen 0 und 6 g/l
  • Brut: Zuckergehalt unter 12 g/l

Unter all den Dosage-Arten sind diese drei die meistverwendeten.

Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen oder was Sie probieren möchten, werfen Sie gleich einen Blick auf das Etikett. Am besten geeignet sind die RM (Récoltant Manipulant) oder die Weinbauern, die ihre eigenen Weinberge ernten sowie die Jahrgänge selbst ausarbeiten. Auch die NM (Négociant Manipulant), die Weinhäuser, die den Wein selbst ausarbeiten und weiter verkaufen. Zum Großteile vwenden diese Winzer ihre eigenen Beeren, kaufen aber auch von anderen Weinbauern dazu.

Ein kleiner Tipp: Ich koche wirklich gern alle Mahlzeiten mit Champagner, aber nicht jeder Champagner eignet sich dazu. Wie auch bei den Weinen unterstreichen eben nicht alle Champagner komplexe Mahlzeiten. Manche Weine sind perfekt für den Aperitif oder einen Trinkspruch. Als Tischbegleitung eignen sich allerdings komplexere Champagner.

Ihre Auswahl für die Feiertage:

 TAGS:Deutz Brut ClassicDeutz Brut Classic

Das Weingut Deutz präsentiert uns diesen gelungenen Schaumwein mit Herkunftsbezeichnung Champagne

 

 

 TAGS:Bollinger Spécial Cuvée BrutBollinger Spécial Cuvée Brut

Ein Schaumwein, der von Uvinum-Nutzern mit 3,9 von 5 Punkten bewertet wurde, während ihn Weinexperten folgendermaßen beurteilen: Robert Parker Punktzahl: 91 und Wine Spectator Punktzahl: 93.

 

 

 TAGS:Moet & Chandon Ice Rosé ImpérialMoet & Chandon Ice Rosé Impérial

Moet & Chandon Ice Impérial Rosé ist der erste und einzige Rosé Champagner, der speziell für den Genuss auf Eis entwickelt wurde. Sein Stil charakterisiert sich über weiche und fruchtige Noten mit einem wohltuenden Geschmack, der sommerliche Abende erfrischt.

 

 

Die 5 merkwürdigsten Getränke der Welt

 TAGS:undefined

 

In der Regel sind uns die beliebtesten und meistverkauftesten Weinsorten auf dem Markt bekannt. Weniger häufig nehmen wir jedoch den Ausdruck von Erstaunen über die merkwürdigsten Getränke der Welt wahr. Heute möchten wir die Nachforschungen des The Drinks Business über die seltsamsten Getränke der Welt aufgreifen und Ihnen den einen oder anderen Trunk vorstellen, da wir uns ziemlich sicher sind, dass Sie diese bestimmt noch nicht probiert haben. Es ist jedoch eher unwahrscheinlich, dass Sie sich auf eine Empfehlung unsererseits freuen dürfen.

  • 1. Birkensaftwein

Die einfachste Art und Weise Birkensaft anzuhäufen, besteht darin, einen Ast abzuschneiden und die Flüssigkeit in eine Flasche tröpfeln zu lassen. Die Erntezeit ist Mitte März und der Wein enthält Zucker, Proteine, Aminosäuren und Enzyme.Die Herstellung dieses Weins wird durch die Erhitzung von Birkenmark, Zucker, Hefe und Zitrone erzielt. Im Anschluss folgt die Gärphase,  welche 5 Tage dauert.

2. Rosenblütenwein

Die britische Weinkellerei Lurgashall hat im Auftrag der Sociedad Nacional de la Rosa einen halbtrockenen Roséwein entwickelt, der mit Rosenblüten erwärmt wird und dadurch ein außergewöhnlich aromatisches Resultat hervorbringt. Die Kellerei empfiehlt, diesen Wein entweder pur oder mit einem hochklassigen Cava oder Champagner zu genießen.

3. Pizzabier

Das Mamma Mia Pizza Resto Beer wird seit 2006 von Tom und Athena Seefurth in ihrer heimischen Bierfabrik in Illinois hergestellt. Auf ihrer Website erklärt das Paar den Herstellungsprozess:

Die ursprüngliche Masse aus Weizen, Wasser, Mehl und Hefe wird mit Tomate,  Oregano, Basilikum und Knoblauch verfeinert. Die Kräuteressenz der Pizza wird  mit warmen Wasser ausgewaschen und in ein Braugefäß gefiltert, in welchem sie  anschließend sehr lange köchelt, erklärt das Päarchen.

Während des Prozesses wird Hopfen und eine Mullbinde voller Kräuter hinzugefügt und die Flüssigkeit wird in einem Gärgefäß gefiltert. Nach einer oder  zwei Wochen kann das Bier schließlich abgefüllt werden.

4. Wein aus Schlangen und Skorpionen

Bei diesem Wein werden ganze Schlangen und Skorpione vor ihrer Gärung in Reiswein oder Kornalkohol eingelegt. Dieser Wein trat zum ersten Mal während der westlichen Zhou-Dynastie in Erscheinung und wurde damals als Heilmittel verwendet.

Bei der Herstellung werden Giftschlangen verarbeitet, wobei dies nicht bedenklich ist, da sich die Giftstoffe im Likör abbauen. Es ist tatsächlich wahr, dass eine Frau aus dem Norden Chinas ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, nachdem sie von einer scheinbar besonders zähen Schlange, die sich aus der Flasche des Reisweins geschlängelt hatte. gebissen wurde

5. Speckwodka:

Der Wodka mit Speckgeschmack, welcher 2009 auf den Markt gebracht wurde, wird sehr häufig im Zusammenhang mit Martini oder zur Verfeinerung des  Speckmartinis (eine Kombination aus Gewürzgurkensaft und Speckwodka) herangezogen.

Welches ist das außergewöhnlichste Getränk, das Sie probiert haben? Heute  empfehlen wir Ihnen einige Liköre, die hierzulande durchaus bekannt sind,  anderswo auf der Welt jedoch eine waschechte Rarität darstellen:

 

 TAGS:Ratafia Russet

Ratafia Russet

Der Ratafia Russet ist ein Nuss- und Kräuterlikör, welcher durch die Mönche des Monasterios de Montserrat verbreitet wurde.

 

 

 TAGS:Beso Extremeño

Beso Extremeño

Bei dem Likör namens „Beso Extremeño“ handelt es sich um einen traditionellen Eichellikör, der gut zum Nachtisch nach einem iberischen Schmaus eingenommen werden kann.

Alkoholfreie und gesunde Cocktails

Mocktails oder alkoholfreie Cocktails sind eine sehr gesunde Alternative zu herkömmlichen Cocktails. Das Wort stammt von „Mock“, was „Witz“ bedeutet, weil es sich um Cocktails ohne Alkohol handelt. Die Basis ist immer Fruchtsaft (wenn möglich, frisch gepresst), vermengt mit weiteren Zutaten. Erfahren Sie etwas mehr über Mocktails, einen Trend, der sich nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über etabliert hat.

Picnik Pics und Matcha-Hari

„Die Herausforderung bei der Zubereitung der gesunden Cocktails besteht darin, die Qualität und Vielschichtigkeit der alkoholischen Cocktails zu erreichen“, wird uns in der Cocktailbar Bobby Gin erklärt. Zur Schaffung dieser raffinierten Kreationen werden Früchte, Gewürze und alkoholfreie Zutaten verwendet. Hier stechen besonders der Picnik Pics (Rooibostee mit Vanille, Zitrone, Ananassaft und Guave) und der Matcha-Hari (Apfelmus, grüne Trauben, Basilikum und Schweppes Matcha) hervor.

San Francisco

Der Klassiker „San Francisco“ ist einer der bekanntesten alkoholfreien Cocktails. Man muss lediglich Orangen-, Zitronen-, Ananas- und Pfirsichsaft in einem Cocktail Mixbecher gut mit Grenadine und Eiswürfeln vermengen. Die Grenadine wird abschließend dazugegeben, ihre Dichte bewirkt, dass sie zum Glasboden sinkt und somit eine kraftvolle Farbkombination erzeugt. Der Mocktail „San Francisco“ ist im Grunde eine Saftmischung, die wegen ihres süßen Geschmacks ideal für Kinder und Jugendliche ist.

Avocado Mojito

Dieser vegane Mojito verdankt seine Cremigkeit der Kombination aus Avocados und Kokosmilch. Geben Sie die genannten Zutaten in einen Mixer und fügen Sie einen Schuss Limettensaft hinzu. Je nach Geschmack auch noch etwas Ananassaft und Ahornsirup (Sie können auch Honig verwenden). Ein paar Eiswürfel dazu, alles mischen, und fertig ist der gesunde und köstliche Mocktail!

Jungfräulicher (oder alkoholfreier) Margarita

Die Mocktails erlauben auch Cocktailvariationen, die bereits jedem bekannt sind. So kann der Margarita-Cocktail auch ohne Tequila genossen werden. Mischen Sie Zitronen- und Orangensaft, Zucker, Eiswürfel und Zitronenscheiben. Die Zutaten werden so lange im Mixer verrührt, bis Schaum entsteht. Zu guter Letzt dekorieren Sie ihn mit Fruchtscheiben.

 

Piña helada (eisgekühlte Ananas)

Ananas gilt als DIE FRUCHT, um Mocktails oder alkoholfreie Cocktails zuzubereiten. Für diesen Cocktail verwenden Sie Ananas, Zitrone (oder Limette), Geschmackszutaten wie Pfefferminze, Wasser und Zucker. Sie pressen die Ananas aus, geben sie in einen Topf und fügen Zitronensaft, Wasser, Zucker und die von Ihnen gewählte Geschmackszutat hinzu. Danach lassen Sie die gewonnene Flüssigkeit für etwa 10 Minuten stehen. Wenn Sie keinen Mixer haben, können Sie alternativ auch Ananassaft verwenden. Passieren Sie anschließend alle Zutaten durch ein Sieb, um somit etwaige Klümpchen zu entfernen. Nun lassen Sie die Flüssigkeit wieder etwas stehen. Abschließend geben Sie noch die Eiswürfel bei und servieren ihn.

Banana Summer

Man nehme eine halbe Banane, Milch, Ananassaft, Limetten- oder Zitronensaft und Crushed Ice. Zerkleinern Sie die Banane und geben Milch, Ananassaft und Limetten- oder Zitronensaft dazu. Dann vermischen Sie alle Zutaten und mengen das Crushed Ice unter. Wenn Sie möchten, können Sie das Glas mit einer Zitronenscheibe dekorieren. Gesund, nahrhaft und erfrischend.

Whiskey Sour: ein köstlicher Whiskycocktail für Zuhause!

Der Whiskey Sour ist einer der bekanntesten Cocktails auf Whiskybasis. Dieses Getränk ist durch seine einerseits süße, andererseits sauere Note (daher sein Name „sauer“) besonders köstlich und bringt den Whisky zum Glänzen. Durch seinen zudem leicht bitteren Geschmack wird der Appetit angeregt, weshalb er ideal vor dem Mittag- oder Abendessen genossen werden kann, ebenso wie zu Snacks jeder Art. Man könnte den Cocktail mit Bourbon zubereiten, wir haben jedoch beschlossen, dem Originalrezept treu zu bleiben.

Welche Zutaten verbirgt der Whisky Sour?

4,5 cl Whisky
3 cl Zitronensaft (oder Limettensaft)
2 Teelöffel weißen Zucker
1 Eiweiß (falls gewünscht)
Eiswürfel

Zubereitung

1. Geben Sie folgende Zutaten in den Cocktailshaker: Eiswürfel, Whisky, Zitronensaft, Eiweiß und Zucker (oder alternativ Zuckersirup).
2. Schütteln Sie nun den Mixbecher 10-20 Sekunden lang.
3. Servieren Sie ihn in einem „old fashioned“ Glas.
4. Dekorieren Sie es mit einer Orangen- oder Zitronenscheibe.

Tipp: Falls gewünscht, können Sie den Cocktail vor dem Servieren durch ein Sieb passieren, um ihn von Eiswürfelresten zu befreien. Statten Sie das „old fashioned“ Glas dann aber am besten mit frischen Eiswürfeln aus!

Die Geschichte des Whiskey Sour

Der Cocktail Whiskey Sour stammt aus dem Hafen von Iquique, Chile, Ende des 19. Jahrhunderts. Er wurde von einem Diener erfunden, der schließlich Barmann wurde und sich in dieser Stadt niederließ, um seinen Traum – die Eröffnung einer Bar – zu verwirklichen. Er hieß Elliot Stubb. Im Zuge seiner täglichen Experimente, die aus der Vermengung von Whisky mit verschiedenen anderen Flüssigkeiten bestanden, entdeckte er eines Tages die ausgezeichnete Kombination aus Whisky und Zitrone. Das Getränk schien ihm jedoch zunächst noch zu sauer, weswegen er schlichtweg etwas Zucker hinzufügte … und voilà: Der Whiskey Sour war geboren! Zu jenem Zeitpunkt fehlte jedoch noch das Eiweiß. Und, obwohl nicht genau bekannt ist, wann oder von wem das Rezept schließlich mit dieser letzten Zutat abgerundet wurde, so wird angenommen, dass dies mit der Ankunft des Whiskey Sour in Europa geschehen war.

Unsere 3 Cocktail-Favoriten für den Herbst!

Und wieder neigt sich ein Sommer dem Ende zu… und die Zeit der dicken Socken, fallenden Blätter und der „Pumpkin Spice Latte“ von Starbucks bricht an. Wir hoffen, dass Sie das herbstliche Trübsal nicht überkommt, und stellen Ihnen heute ein paar Cocktails vor, die Sie hoffentlich aufmuntern. Werfen Sie doch einen Blick in unsere Auswahl an Herbstcocktails – zum Start in diese neue und farbenfrohe Saison!

Warmer Apfelwein mit scharfem Apfel

Dieser Cocktail ist ideal, wenn man es sich mit seinem Partner, oder auch mit Freunden, auf dem Sofa, unter einer warmen Decke, gemütlich machen möchte. Oder aber man genießt ihn zu einem Horrorfilm (Halloween steht ja praktisch schon vor der Tür!).

Zutaten

4 Gläser Apfelwein
1 Glas Rum
1 Apfel, in Scheiben geschnitten
1 Orangenscheibe
4 Zimtstangen
frischer, gewürfelter Ingwer

Zubereitung

Geben Sie den Apfelwein, sowie die Apfel- und Orangenscheiben, den Ingwer und den Zimt in einen großen Topf. Lassen Sie die Zutaten kurz aufkochen, verringern anschließend die Hitze und lassen Sie das Gebräu noch 5 Minuten köcheln. Dann nehmen Sie den Topf vom Herd und geben abschließend den Rum hinzu. Alles gut vermengen und servieren.

 

Der „rote Oktober“

Nachfolgend der klassische und schlichte „rote Oktober“, der direkt von Villa Schweppes entworfen wurde und perfekt für den Monat geeignet ist, dem er seinen Namen verdankt.

Zutaten

4 cl Vodka
1 cl Cassiscreme (oder schwarze Johannisbeere)
8 cl Schweppes Tonic Water
Eiswürfel

Zubereitung

Gießen Sie die Johannisbeercreme in ein Glas mit Eiswürfeln, gefolgt von dem Wodka. Warten Sie zunächst einen Moment lang, bis die Johannisbeercreme eiskalt ist und fügen dann das Schweppes Tonic Water hinzu. Dann kräftig mischen. Wenn Sie möchten, können Sie das Glas mit einer kleinen Limettenscheibe dekorieren.

 

Dankbarkeit

Diesen Cocktail mit originellem Namen verdanken wir den Kanadiern, genauer gesagt den Quebecern. Traditionell basiert dieser Cocktail auf dem Ungava Gin (Spirituose aus Quebec). Sollten Sie diesen nicht zur Hand haben, verwenden Sie gerne einen anderen.

Zutaten
4,5 cl Ungava Gin
1 cl Zitronensaft
1,5 cl Thymianhonig
Apfelmus, je nach Geschmack
ein Pale Ale Bier
frischer Thymian

Zubereitung

Etwas Malzbier in ein längliches Glas gießen und nachfolgend die restlichen Zutaten dazugeben, wobei das Apfelmus und der Thymian zum Schluss beigemengt werden. Vorsichtig mischen und schon können Sie den Cocktail „Dankbarkeit“ genießen!

Entdecken Sie die 7 belgischen Spitzenbiersorten!

Es gibt wohl kaum einen Bierliebhaber, der belgisches Bier nicht kennt und für den dieses nicht der Inbegriff des Paradieses ist.

Interessanterweise reicht die Bierbrautradition in Belgien erst etwas mehr als ein Jahrhundert zurück. Obwohl belgisches Bier wohl seit dem Mittelalter existiert, nahm es erst im Jahre 1904 auch als Handelsmarke Gestalt an. Die Ligue des Brasseurs (die Liga der Bierbrauer) veranstaltete einen Wettbewerb zur Förderung des nationalen Bierstils, damit dieser zukünftig mit dem deutscher, englischer und tschechischer Vorbilder in Konkurrenz treten konnte, denn das Bier aus anderen Ländern wies zu jener Zeit bereits eine sehr definierte Persönlichkeit auf.

Das Ergebnis dieses Wettbewerbs waren neue Brauereien, die wie Pilze aus dem Boden schossen, und von denen jede einzelne ihre eigenen Kreationen hervorbrachte, welche Geschmack, Brauweise und einen besonderen Stil vereinten. Das „belgische Bier“ war geboren!

Die belgische Bierkultur steht auf der Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO, und gerne stellen wir Ihnen nachfolgend die sieben belgischen Spitzenbiersorten vor:

Tripel Karmeliet

Diese kleine hochgärige Kostbarkeit wurde 1996 nach dem alten Rezept von 1679 gebraut und hat einen Alkoholgehalt von 8,4%. Das Bier wird aus drei Getreidesorten gebraut: Gerste, Weizen und Hafer. Die Legende besagt, dass es nach einem Rezept der karmelitischen Mönche von Dendermonde geschaffen wurde, daher sein Name Tripel Karmeliet. Es wird zudem gemunkelt, dass diesem Bier etwas Öl einer geheimen Pflanze hinzugefügt wird, um seinen Geschmack noch etwas origineller zu machen.

 

La Chouffe

Das Chouffe ist vergleichbar mit französischem Weißwein: perfekt für jeden Anlass! Es ist ein helles Bier mit Dreifachgärung und hohem Alkoholgehalt, mehr als 8%! Das Chouffe wird in Belgien sehr geschätzt, besonders wegen seiner Aromenpracht aus Orangenblüten und saurem Apfel. Es wird sicherlich nicht als eines der ausgefallensten Biere angesehen, gilt jedoch als eines der bekanntesten Biere Belgiens.

 

Chimay Bleue

Bei diesem belgischen Bier liegt der Alkoholgehalt bei fast 9%. Durch seine dunkle Farbe, seine kräftigen Aromen feiner Gewürze und seinen trockenen Geschmack mit karamellisierten Noten begeistert das Chimay Bleue die Liebhaber starker Sinnesempfindungen.

 

Kasteel Rouge

Das Kasteel Rouge hat einen sehr süßen Kirschgeschmack, es ist jedoch über die Landesgrenzen Belgiens hinweg eher unbekannt. Das Kasteel (was auf Niederländisch „Schloss“ bedeutet) wird von der Van Honsebrouck-Brauerei hergestellt. Trotz seiner Süße hinterlässt es im Mund eine gewisse Säure und einen leicht bitteren Nachgeschmack. Auch bei diesem Bier liegt der Alkoholgehalt bei 8%.

 

Bush Ambrée

Mit einem Alkoholgehalt von sage und schreibe 12% gilt das Bush Ambrée als eines der stärksten in Belgien gebrauten Biere, oder besser gesagt und gemäß Etikett: „Das Stärkste in Belgien.“ Es wurde 1933 von den Brüdern Dubuisson kreiert und ist vor allem wegen seines starken Charakters sehr beliebt.

 

Kwak

Lassen Sie uns nun über eines der ältesten belgischen Biere sprechen, das von dem Brauer Paul Kwak im Jahre 1791 erfunden wurde. Es hat einen Alkoholgehalt von 8,4% und ist vorwiegend durch das Glas bekannt, in dem es serviert wird, das Verre du Cocher. Dieses Glas hat einen kugelförmigen Boden, der sich allmählich in Form einer Fackel erhebt, und wird auf einem kleinen Holzbrett präsentiert. Die Bosteels-Brauerei, die das Kwak herstellt, hat bereits eine Beschwerde gegen den Hersteller einer anderen Biermarke eingereicht, da dieser versucht habe, die ungewöhnliche Präsentationsart zu kopieren.

 

Orval

Das Orval verdankt seinen Namen der Abtei von Orval, in der es gebraut wird. Es ist also ein authentisches belgisches Trappistenbier in seiner ganzen Pracht. Mit einem Alkoholgehalt von 6,2% und einer deutlich erkennbaren bitteren Note wird es seit seiner Geburtsstunde im Jahr 1932 von allen Bierliebhabern geschätzt.

 

Pernod Ricard bringt seinen ersten mit Tee versetzten Wein auf den Markt

Pernod Ricard Winemakers hat sein neues Sortiment „Tea & Wine“ angekündigt und bereits die ersten beiden mit Tee angesetzten Weine auf den Markt gebracht. Das Sortiment umfasst insbesondere einen mit srilankischem Chai angereicherten Cabernet Sauvignon, sowie einen weiteren Chardonnay, vermengt mit Kamillenblättern.

Diese mit Bedacht gewählte (und ausgefallene) Kombination ist das Ergebnis aus jahrelangem, von Experimenten geprägtem, Schaffen, das letztendlich eine perfekte Geschmacksbalance hervorbrachte. Die ersten Herstellungsversuche zur Erlangung des Tea & Wine sahen so aus, dass man Wein und Tee auf verschiedenste Art und Weise vermischte – beide Getränke wurden sozusagen zwangskombiniert. So wurde Wein beispielsweise in mit Tee geräucherten Fässern zur Reife gebracht, oder die Trauben wurden sogar direkt auf Teeblättern getrocknet (gemäß „Amarone“). Schließlich stieß man auf DAS Mischverfahren, welches noch immer streng geheim gehalten wird:

„Wir haben verschiedene Möglichkeiten erprobt, um die delikaten Teenoten in den Wein einzubringen. Nach jahrelanger Forschungsarbeit hat sich nun schließlich die beste Fusionsmethode herauskristallisiert“, sagt die Markensprecherin, Helene Herges.

Das Grundkonzept von Tea & Wine, die beiden bekanntesten Getränke der Welt miteinander zu paaren, entstand spontan während eines Gesprächs zwischen mehreren Mitarbeitern von Pernod Ricard Winemakers, in welchem es darum ging, was diese gerne am Wochenende tranken.

Neue, durch die junge Generation angestoßene Trends enthüllen auch der Weinwelt bisher unentdeckte Geschmacksrichtungen und vielschichtigere Stilelemente, und verdeutlichen, dass ein neues Publikum mit unkonventionellen Vorlieben Interesse an der Intensivierung des Weinmarktes hegt.

Tea & Wine wird derzeit ausschließlich in Australien vertrieben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist auch nicht bekannt, ob Pernod Ricard die Überlegung anstellt, den Verkauf seiner Neukreation auf internationaler Ebene auszuweiten.

 

 

Wein-Reiseführer: 4 einzigartige Weinbars in Wien

Wien, auch dieses Jahr wieder zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt, ist immer eine Reise wert. Denken wir an die österreichische Hauptstadt, kommt uns sicherlich zunächst imperialistische Architektur, Sachertorte oder Kaiserin Sissi in den Sinn.

Doch Österreich ist auch ein Weinland und wenn Sie schon in Wien sind, sollten Sie eine der vielen Weinbars der Stadt nach einer aufregenden Sightseeing-Tour besuchen. Wir bei Uvinum präsentieren Ihnen 4 einzigartige Weinbars in Wien nach beliebiger Reihenfolge zum Genießen von einem oder zwei Gläschen Wein.

MAST Weinbistro

Für das Team von Falstaff  ist die beste Weinbar Wiens das MAST Weinbistro. Diese Bar erwartet Sie in einem modernen minimalistischen Design und Sie werden sich sicherlich dort sofort dank des netten Personals wohlfühlen.

Sind Sie ein Fan von organischen Weinen? Dann sind Sie hier genau richtig! Das MAST Weinbistro hegt eine Leidenschaft für Naturweine von nationalen und internationalen Winzern. Sie sollten unbedingt mit etwas Hunger einkehren. Die futuristischen Gerichte werden den Geschmack Ihres Gaumens sicherlich treffen.

Der Dachboden

Hier fühlen sich die Millennials von Wien besonders wohl. Eine Rooftop-Bar mit einer der besten Aussichten über Wien. Die Bar Der Dachboden hat alles was das Hipster-Herz begehrt.

Auf der Weinkarte finden Sie nur österreichische Weine aus den Weinregionen Neusiedlersee, Kremstal oder Weinviertel. Außerdem können Sie hier die beliebten österreichischen Longdrinks mit Wein wie Weißer Spritzer oder das Kultgetränk Hugo, welches mit Weißwein und Holundersaft hergestellt wird, probieren.

O Boufés

Direkt im luxuriösen ersten Bezirk, in der Nähe von den österreichischen Wahrzeichen wie Stephansdom und Hofburg, finden Sie die Weinbar O Boufés. 2015 wurde es von dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Koch Konstantin Filippou eröffnet.

Wie Sie es sich von einem Koch dieser Klasse erwarten können, gibt es in dieser Weinbar nur Produkte von höchster Qualität. Hier werden nur Naturweine aus berühmten und auch weniger bekannten Weinregionen wie Istrien oder Transsilvanien ausgeschenkt. Und wir müssen Sie sicherlich nicht extra auffordern die Speisen dieses Michelin-Kochs zu probieren, oder? 😉

Weingut Wailand

Im 19. Bezirk Döbling finden Sie das Wiener Weingut Wailand. Seit über 20 Jahren werden hier Grüner Veltliner, Welschriesling und Zweigelt angebaut. Im anliegenden Weingarten können Sie im beliebten Heuriger einkehren und den Wein sowie ausgezeichnete Speisen probieren.

Als Heuriger bezeichnet man in Österreich ein Restaurant, in denen nur selbst produzierter Wein sowie Lebensmittel serviert werden dürfen. Hier erleben Sie eine authentische Wiener Tradition. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, ist das Weingut nicht schwierig zu erreichen.

Keine Angst! Falls Sie nicht nach Wien kommen, bieten wir hier bei Uvinum eine ausgezeichnete Auswahl an österreichischen Weinen an, damit auch Sie die einzigartigen Weine der Alpenrepublik genießen können.

 TAGS:Markowitsch Grüner Veltliner Aus Österreich 1LMarkowitsch Grüner Veltliner Aus Österreich 1L

Weingut Gerhard Markowitsch (Carnuntum) erzeugte den Markowitsch Grüner Veltliner Aus Österreich 1L, einen sehr guten Weißwein, der die besten Grüner Veltliner beinhaltet.

 

 

 TAGS:Tement A'Kira Blaufränkisch 2013Tement A’Kira Blaufränkisch 2013

Das Weingut Weingut Tement präsentiert uns diesen gelungenen Rotwein mit Herkunftsbezeichnung Burgenland, den Tement A’Kira Blaufränkisch 2013, der sich durch die Verarbeitung von Trauben des Erntejahres 2013 auszeichnet.